Apfelscheiben trocknen: Vier tolle Methoden

Selbst hergestellte Apfelringe aus dem Ofen sind ein gesunder, zuckerfreier Snack für die ganze Familie. Frisch gedörrt schmecken sie zudem viel besser als die fertigen Produkte aus dem Supermarkt. Deshalb lohnt die kleine Mühe nicht nur für all diejenigen, die knackige Äpfel im Garten ernten können.

apfelscheiben-trocknen
Apfelringe sind lecker und einfach selbst zu machen

So werden die Apfelringe knusprig

Damit die Apfelscheiben getrocknet werden können, müssen Sie die Äpfel, die bevorzugt aus biologischem Anbau kommen sollten, zunächst gut waschen. Geschält werden müssen diese nicht, denn die Schale ist besonders aromatisch. Zudem sitzen in ihr jede Menge Ballaststoffe, die einen positiven Effekt auf die Verdauung ausüben.

Lesen Sie auch

Entfernen Sie das Kerngehäuse mit einem Apfelstecher und halbieren Sie das Obst. Ganz gleichmäßig werden die Scheiben, wenn Sie die Früchte anschließend mit einem Gurkenhobel oder der Küchenmaschine dünn schneiden. Bevorzugen Sie knackige Apfelscheiben, sollten die Stücke nicht zu dick sein.

Damit das Trockenobst eine schöne Farbe behält, können Sie es mit Zitrone beträufeln. Wer es etwas süßer mag, kann ein wenig Zucker hinzugeben:

  1. Zucker nach Geschmack mit Zitronensaft und Wasser aufkochen.
  2. Sud abkühlen lassen.
  3. Apfelscheiben kurz darin einlegen.

Apfelscheiben im Dörrautomaten trocknen

Diese Methode ist sehr unkompliziert. Da das Obst bei niedriger Temperatur getrocknet wird, bleiben Vitamine und Nährstoffe weitestgehend erhalten.

Vorgehensweise

  1. Die vorbereiteten Apfelscheiben so auf den Dörrgittern verteilen, dass sie sich nicht berühren.
  2. Gerät zusammensetzen und die Früchte sechs bis acht Stunden bei 42 Grad trocknen.

Apfelscheiben im Backofen dörren

Möchten Sie nur gelegentlich Trockenobst selbst herstellen, lohnt die Anschaffung eines speziellen Gerätes nicht. Auch im Backofen können Sie die Apfelringe problemlos trocknen. Machen Sie gleich mehrere Bleche auf einmal, das spart Energie.

Vorgehensweise

  1. Belegen Sie die Backbleche mit Backpapier und verteilen Sie die Früchte so drauf, dass sie sich nicht berühren.
  2. Schließen Sie die Klappe und stecken Sie einen Holzlöffel zwischen Backofen und Tür. Dadurch kann die Feuchtigkeit entweichen.
  3. Besonders knackig werden die Apfelscheiben, wenn Sie die niedrigste Temperatur, in der Regel sind dies 50 Grad, von Ober- und Unterhitze einschalten. Das Dörren dauert etwa sieben Stunden.

Apfelscheiben in der Sonne trocknen

Möchten Sie Energie sparen und haben viel an einem sonnigen Ort genügend Platz, können Sie die Apfelscheiben im Freien dörren. Die vorbereiteten Äpfel werden auf Gitter gelegt und mit einem Tuch abgedeckt. Alternativ können Sie die Stücke auf eine Schnur fädeln und aufhängen.

Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass sich die Apfelscheiben nicht berühren. Nur so trocknen sie gleichmäßig.

Stellen Sie die Dörrgitter an einen wettergeschützten Platz. Im Freien dauert die Trocknung, abhängig von den Witterungsbedingungen, zwischen zwei und sieben Tagen.

Darren in der Mikrowelle

Im Mikrowellengerät lassen sich nur kleine Portionen Apfelscheiben trocknen. Diese Variante ist also eher dann geeignet, wenn Sie beispielsweise für den Fernsehabend noch schnell eine leckere Knabberei herstellen möchten.

Vorgehensweise

  1. Apfelscheiben nebeneinander auf einen Teller legen und in die Mikrowelle stellen.
  2. Auf voller Leistung etwa ein bis zwei Minuten erhitzen.
  3. Türe öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  4. Mikrowelle auf die kleinste Stufe einstellen und 15 Minuten laufen lassen, bis die gewünschte Knusprigkeit erreicht ist.

Tipps

Besonders aromatisch werden die getrockneten Äpfel, wenn Sie diese vor dem Trocknen mit ein wenig Zimt bestreuen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Tatiana Volgutova/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.