Apfelbaum anbinden

Einen Apfelbaum richtig anbinden

Nicht jeder Gartenbesitzer gibt seinem frisch gepflanzten Apfelbaum in der ersten Zeit auch eine Stütze. Dabei sprechen aufgrund verschiedener baumspezifischer Faktoren gute Gründe für das Anbinden des Apfelbaums an einen Holzpflock oder einen anderen Stabilisator.

Das Verpflanzen als kritischer Punkt im Leben eines Apfelbaums

Grundsätzlich sollten Apfelbäume nach Möglichkeit nur im Herbst gepflanzt werden. Der beste Zeitpunkt ist dann, wenn bereits das ganze Laub abgefallen ist, es aber noch keinen Frost im Freiland gibt. Während dieser Ruhephase kommt die Baumsaftzirkulation auf ihren niedrigsten Stand. Damit steigen bei einem Standortwechsel die Anwachs- und Überlebenschancen für den Apfelbaum enorm gegenüber einer Pflanzung im Frühjahr oder Sommer. Apfelbäume sind für ein Austrocknen besonders anfällig, da ihre feinen Haarwurzeln sehr empfindlich sind. Deshalb sollten Sie einen Apfelbaum bei und nach der Pflanzung auch gründlich wässern.

Die Methode für das Anbinden an einen Pflock

In der Regel reicht für einen kleinen bis mittelgroßen Setzling ein Holzpflock als Stabilisator für den Stamm aus. Dieser sollte im Idealfall bereits vor dem Einsetzen des Baums mit einem Hammer etwa 15 Zentimeter tief am Rand des Pflanzlochs in die Erde eingeschlagen werden. So verhindern Sie gegenüber einem erst nach dem Pflanzen erfolgten Einschlagen das Verletzen von Hauptwurzeln durch die Pfahlspitze. Halten Sie außerdem zum Baumstamm einen Abstand von mindestens 20 Zentimetern ein, um das Wurzelwachstum nicht zu behindern. Gegebenenfalls kann der Holzpfahl auch etwas schräg in Richtung des Apfelbaumstamms eingeschlagen werden. Dann werden Pfahl und Baumstamm mit einem Kokosseil oder einem anderen natürlichen Bindematerial verbunden, indem das Material um Beides in liegenden Achtern herum geschlungen wird.

Eine Stütze aus drei Holzpfählen bauen

Für größere Bäume oder in windreichen Gegenden kann es sich anbieten, den Apfelbaum mit einer Dreieckskonstruktion abzustützen. Dazu brauchen Sie:

  • drei Konstruktionsleisten als Stützen und eine für Querverbindungen
  • eine Handsäge
  • einen Hammer
  • einige Nägel
  • Bindematerial aus weicher Naturfaser

Bilden Sie aus den Holzpfählen über Querverbinder eine gleichmäßige Konstruktion mit dem Baumstamm in der Mitte. Führen Sie dann von jedem Holzpfahl eine einfache Schlinge um den Baumstamm. Bei dieser Methode ist das Bindematerial nicht rund um den Stamm geschlossen, so kann es auch keinesfalls einwachsen.

Tipps & Tricks

Sie sollten niemals Draht zum Anbinden eines Apfelbaums verwenden, da dieser in die Rinde des Baums einwachsen würde.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum