Die Anthurie – ihr botanischer Name und seine Herkunft

Eine der attraktivsten Blühpflanzen, die sich seit vielen Jahren gleichbleibender Beliebtheit erfreut, ist die Anthurie. Ein leuchtend gefärbtes Hüllenblatt, aus dem sich der Blütenkolben stolz erhebt, macht diese Pflanze so attraktiv. Richtig gepflegt blüht sie fast das ganze Jahr hindurch und wirkt auch in Zeiten, in denen kaum eine andere Zimmerpflanze Blüten trägt, wie ein eleganter Farbtupfer.

Flamingoblume botanischer Name
Anthurium heißt übersetzt Schweifblume

Der Gattungsname

Er setzt sich aus zwei aus dem griechischen stammenden Worten zusammen:

  • Anthos für Blume
  • Oura für Schweif

Lesen Sie auch

ergibt „Schweifblume“, was sich auf den attraktiv aus dem Hüllenblatt ragenden Blütenkolben bezieht.

Doch warum Flamingoblume?

Betrachten Sie die Blüte einer Anthurie genau, erklärt sich dieser Name fast von selbst. Farbe und Form der attraktiven Zierpflanze erinnern mit etwas Fantasie an die tropischen Vögel. Das Hochblatt wirkt wie ein Vogelkörper, aus dem sich elegant der lange Hals erhebt.

Die Flamingoblume, ein Aronstabgewächs

Allen Aronstabgewächsen gemein ist das Hochblatt, aus dem die Blüte wie ein Stab herausragt. Diese Pflanzenfamilie verdankt ihren Namen dem älteren Bruder des Mose, der Aron hieß. Ihm wurde von Gott das Amt des Hohenpriesters übertragen. Der Legende nach hatten die Vertreter aller zwölf Stämme Isreals einen Stab auf die Bundeslade gelegt, aber nur jener von Aron ergrünte, als Zeichen seiner Erwählung.

Kurztipps zur Pflege

Die Pflege der Anthurie ist relativ einfach. Sie bevorzugt einen hellen und warmen Standort, pralle Sonne hingegen verträgt sie schlecht. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht ohne zu übergießen. Auf Staunässe reagiert die Flamingoblume recht empfindlich, häufig ist Wurzelfäule die Folge. Da die Anthurie schwach giftig ist, sollten Sie bei allen Arbeiten an der Pflanze Handschuhe tragen.

Tipps

Auch als Schnittblume ist die Anthurie sehr beliebt. Sie strahlt Exotik, Selbstbewusstsein und durch ihre leuchtende Färbung glamouröse Eleganz aus. Sie ist dadurch ein Schmuck, der auch in der Vase die Blicke auf sich zieht.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.