So bekämpfen Sie Ameiseneier

Aus den Eiern der Ameise wachsen neue Tiere heran. Um den Fortbestand des Ameisenstaats zu sichern, legt die Ameisenkönigin viele Eier. Hier erfahren Sie, was diese auszeichnet und wie Sie die Eier von Ameisen bekämpfen.

ameisen-eier-bekaempfen
Die Ameiseneier enthalten die zukünftige Generation der Nützlinge

Wie sehen die Eier von Ameisen aus?

Ameiseneier sind nicht größer als einen Millimeter und transparent. Die Form der Eier ist rundlich oval. Aufgrund ihrer Größe und der weißlich durchscheinenden Oberfläche lässt sich ein einzelnes Ei meist nicht so schnell mit dem Auge erkennen. Typischerweise legen die Ameisen jedoch recht viele Eier ab.

Lesen Sie auch

Wo legen Ameisen ihre Eier ab?

Wenn die Ameisenkönigin Eier gelegt hat, werden diese von Arbeiterinnen in eine spezielle Kammer getragen. Bevor das Ameisennest gebildet ist, sucht die Ameisenkönigin einen speziellen Ort, der das richtige Maß an Trockenheit bereithält und den Ameisen auch einen gewissen Schutz bietet. Da Ameisen mit der Zeit große Haufen bilden, kann der Haufen sehr vielen Eiern Schutz bieten.

Wie entferne ich Ameiseneier?

Fluten Sie die Bereiche der Ameiseneier mit kochendem Wasser. So können Sie die Ameiseneier vernichten. Beachten Sie jedoch, dass Sie die Nützlinge damit töten. Alternativ gibt es auch noch die Möglichkeit zur Umsiedelung kleinerer Nester. Dazu stülpen Sie einen Blumentopf mit Holzwolle über das Ameisennest. Geben Sie den Tieren eine Woche Zeit. Während dieser Zeit ziehen die Tiere in den geschützten Topf um. Anschließend schieben Sie vorsichtig einen Spaten unter den Topf und stellen das Ameisennest um.

Wie kann ich Ameisen und ihre Eier vertreiben?

Setzen Sie die Tiere abschreckenden Gerüchen aus, dann werden Sie mit ihren Eiern umziehen. Es gibt eine Reihe von bewährten Hausmitteln, die Ameisen zum Umzug bewegen können und bei der Ameisenbekämpfung gute Dienste leisten. Dazu zählen unter anderem folgende Pflanzen und Mittel:

Tipp

Ameiseneier als Tierfutter einsetzen

Ameiseneier und die daraus schlüpfenden Maden werden bisweilen auch als Tierfutter eingesetzt. So lassen sich Zierfische wie Kois oder Barsche, aber auch manche Vögel damit Eiern füttern.

Text: Ben Matthiesen