Gibt es verschiedene Sorten vom Leberbalsam?

Der Leberbalsam (bot. Ageratum) ist mit seiner üppigen Blütenpracht ein echter Hingucker auf dem Balkon, der Terrasse oder im Gartenbeet. Aber nicht jede Pflanze passt gleich gut an jeden Platz, auch nicht jeder Leberbalsam.

ageratum-houstonianum-sorten
Der Leberbalsam ist hübsch und giftig

Da ist es natürlich gut, dass es vom Leberbalsam sehr unterschiedliche Sorten gibt, manche sind eher kleinwüchsig, andere werden bis zu 60 Zentimeter hoch. Auch die Blütenfarbe variiert von weiß über rosa und violett bis hin zu diversen Blautönen. Allen gemeinsam ist, dass sie einen sonnigen Standort und frischen Boden bevorzugen. Der Leberbalsam zwar ist nicht winterhart, generell aber trotzdem mehrjährig.

Lesen Sie auch

Wohin pflanze ich klein bleibenden Leberbalsam (Ageratum houstonianum)?

Auch in einem Steingarten oder auf Ihrem Balkon kann sich der Leberbalsam wohlfühlen. Er ist diesbezüglich recht vielseitig. Für solche Plätze sind vor allem die niedrige bleibenden Sorten geeignet. Auch hier haben Sie ein große Auswahl an unterschiedlichen Farben.

Pflanzen Sie Ihren Leberbalsam aber erst nach den Eisheiligen im Mai in den Steingarten, da es sonst durch Spätfrost noch Schaden nehmen könnte. An warmen Tagen darf er durchaus den Tag schon mal auf dem Balkon verbringen.

Niedrig bleibende Sorten des Leberbalsams:

  • Blaue Donau: mittelblaue Blüte
  • Pacific: violette Blüte
  • Royal Hawaii: dunkelblaue Blüte
  • White Hawaii: weiße Blüte

Wo pflanze ich am besten große Sorten?

Die höher wachsenden Sorten des Leberbalsams können Sie hervorragend in Ihrem Staudenbeet unterbringen. Beachten Sie dabei die unterschiedlichen Wuchshöhen. Die Sorte „Schnittwunder“ wird bis zu 70 Zentimeter groß, und „Old Grey“ immerhin noch ca. 50 Zentimeter. Je höher die Pflanzen sind, desto weiter hinten sollten Sie im Staudenbeet stehen, damit sie andere Pflanzen nicht verdecken.

Hoch wachsende Sorten des Leberbalsams:

  • Red Flint: rotviolette Blüten
  • Old Grey: graublaue Blüten
  • Schnittwunder: blassblaue Blüten

Vorsicht giftig!

Bei der Auswahl Ihrer Pflanzen sollten Sie unbedingt daran denken, dass der Leberbalsam giftig ist, und zwar in allen Pflanzenteilen. Falls Sie ihn trotzdem in Ihren Familiengarten pflanzen wollen, dann tun Sie dies bitte so, dass die Pflanze für Kinder und Tiere unerreichbar ist.

Tipps

Alle Sorten des Leberbalsams sind sehr attraktiv, aber auch giftig.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Rutsada wongraj/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.