Äpfel trocknen – für eine vielseitige Verwendung Tag für Tag

Über einen Apfelmangel kann hierzulande wirklich niemand klagen. Zur Erntezeit hängen mitunter so viele Äpfel am Baum, dass guter Rat gefragt ist. Wohin mit den ganzen Früchten? Wie wäre es mit eigener Snackherstellung? Getrocknete Apfelstücke sind eine leckere Sache, nicht nur im Müsli.

aepfel-trocknen
Äpfel können im Backofen oder auch an der Luft getrocknet werden

Geeignete Apfelsorten

Im Prinzip eignen sich alle Apfelsorten zum Trocknen. Dabei kann man sich nach der Verfügbarkeit der Äpfel oder deren Preis richtig. Aber auch eigene Vorlieben können bei der Auswahl mit einfließen. Wer es beispielsweise süß mag, kann zu Braeburn oder Pink Lady greifen. Jonagold und Elstar haben zusätzlich eine säuerliche Note, während der Boskop kaum noch Süße mitbringt, dafür aber eine Menge Aroma. Wichtig ist nur:

  • gesunde Äpfel verwenden
  • ohne faule Stellen und Wurmlöcher

Lesen Sie auch

Zu bedenken ist aber auch, dass Äpfel aus dem konventionellen Anbau sehr häufig gespritzt werden und ein Teil der schädlichen Stoffe auch nach dem Waschen an der Schale haften können. Die Schale sollte daher nur dranbleiben, wenn die Äpfel ungespritzt aus dem eigenen Garten kommen oder ausdrücklich als Bioware angeboten werden.

Ganz oder Stücke trocknen?

Haben Sie schon mal einen ganzen getrockneten Apfel gesehen? Nein, nicht einen vertrockneten, sondern einen getrockneten Apfel, der auch genießbar ist? Die Früchte sind einfach zu groß, um sie als Ganzes zu trocknen. Vor dem Beginn des Trocknungsprozesses werden Äpfel daher gewaschen, geschält und in kleinere, schnell trocknende Stücke geschnitten, die zudem noch mundgerechter sind.

  • Scheiben
  • Ringe
  • kleine Stücke

Apfelscheiben haben den Vorteil, dass sie eine gleichmäßige Dicke haben, kleine Stücke dagegen sind ideal als Müslizutat.

Die gängigen Methoden für die Trocknung

Möchten Sie schnell oder langsam trocknen? Oder liegt der Fokus auf die Erhaltung gesunder Nährstoffe? Wählen Sie aus den nachfolgend aufgeführten Methoden diejenige aus, die sich für Sie am besten eignet.

  • Trocknen an der Luft
  • Trocknen in einem Backofen
  • Dörren in einem Dörrautomaten
  • Mikrowellentrocknung

Trocknen an der Luft

Trocknen an der Luft ist möglich, erfordert aber konstant hohe Temperaturen und niedrige Luftfeuchtigkeit. Dabei sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • nur an heißen und trockenen Sommertagen trocknen
  • dünne, gleichmäßige Scheiben trocknen schneller
  • Apfelscheiben auf Gitterrost verteilen
  • zwischendurch wenden
  • nachts hereinholen

Sollte das Trocknen an der Luft nur langsam voranschreiten, können Sie die Apfelscheiben jederzeit im Backofen zu Ende trocknen.

Trocknen in einem Backofen

Der Backofen ist eine gute Alternative für die Lufttrocknung, denn so können schon nach wenigen Stunden trockene Apfelringe genascht werden.

  • Backbleche mit Backpapier auslegen
  • Apfelscheiben oder Stücke darauf einlagig verteilen
  • bei max. 80 °C Umluft trocknen
  • Tür einen Spalt offen lassen
  • Apfelstücke hin und wieder wenden

Tipp

Kurz vor dem Ende der Trocknung können Sie die Apfelstücke mit etwas Zimt bestreuen, um ihren Geschmack zu verfeinern.

Dörren in einem Dörrautomaten

Der Dörrautomat ist ein nützliches Gerät, wenn große Mengen Obst und Gemüse regelmäßig getrocknet werden.

  • kann auf mehrere Etagen gleichzeitig getrocknet werden
  • niedrige Temperaturen sind vitaminschonend
  • arbeitet automatisch, ohne Aufsicht

Im Handel sind verschiedene Modelle erhältlich, einige von ihnen auch zu einem sehr günstigen Preis.

Mikrowellentrocknung

Die Mikrowelle kann nur eine Notlösung sein, wenn nur sehr wenige Apfelstücke getrocknet werden oder es schnell gehen muss. Es ist wichtig, die ganze Zeit dabei zu bleiben, denn die Feuchtigkeit verdampft in diesem Gerät sehr schnell. Wenn der richtige Zeitpunkt nicht abgepasst wird, verbrennen die Apfelringe.

  • auf einer niedrigen Stufe trocknen
  • immer nur kurze Zeitspannen
  • Apfelstücke zwischen zwei Trocknungsgängen wenden
  • immer wieder die Tür öffnen, damit Dampf entweicht

Lagerung und Haltbarkeit

Sobald sich die Apfelstücke trocken anfühlen und beim Zerbrechen keine Feuchtigkeit austritt, sind sie ausreichend genug getrocknet und können gelagert werden. Die abgekühlten Apfelstücke werden in einen fest schließenden Behälter eingesammelt und kühl und trocken aufbewahrt. Unter diesen Bedingungen bleiben sie ein ganzes Jahr lang genießbar.

Fazit für Schnell-Leser

  • Geeignete Früchte: Alle gesunden Früchte sind geeignet; ohne Faulstellen und Wurmlöcher
  • Aroma: Süß: Pinklady und Braeburn; süß-säuerlich: Jonagold und Elstar; aromatisch: Boskop
  • Vorbereitung: Waschen; schälen; in Scheiben, Ringen oder Stücke schneiden
  • Trocknungsmethoden: An der Luft, im Backofen; Dörrautomat, Mikrowelle
  • Lufttrocknung: Nur an warmen, trockenen Tagen; auf Gitterrost verteilen; regelmäßig wenden
  • Backofen: Mehrere Stunden bei max. 80 °C; einlagig auf Backpapier; leicht offene Tür; wenden
  • Dörrautomat: Apfelstücke hineingeben und anschalten; trocknet automatisch und schonend
  • Mikrowelle: kleine Mengen; auf niedriger Stufe; mehrere Durchgänge; wenden
  • Lagerung: Kühl und trocken in verschlossenem Behälter
  • Haltbarkeit: 12 Monate

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: cam3957/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.