Zucchini

Mehltau bei Zucchini: Erkennen, behandeln, verhindern

Artikel zitieren

Mehltau zählt zu den häufigsten Krankheiten bei Zucchini und kann erhebliche Ernteschäden verursachen. Dieser Artikel beleuchtet die Symptome und Bekämpfungsmöglichkeiten von Echtem und Falschem Mehltau, um Ihre Zucchini effektiv zu schützen.

Zucchini Mehltau

Echter Mehltau: Symptome erkennen und richtig deuten

Echter Mehltau äußert sich durch eindeutige Anzeichen, die vor allem auf den Blättern Ihrer Zucchini sichtbar werden. Trockenes und warmes Wetter fördert die Ausbreitung dieser Pilzkrankheit, die durch die Erreger Erysiphe cichoracearum und Sphaerotheca fuliginea (im Gewächshaus) hervorgerufen wird.

Lesen Sie auch

So erkennen Sie Echten Mehltau:

  • Weißer Belag: Zunächst treten kleine, weiße Flecken auf, die sich nach und nach zu einem mehlig-grauen Belag ausbreiten. Dieser Belag lässt sich leicht abwischen und stellt den Pilzrasen des Echten Mehltaus dar.
  • Befallene Pflanzenteile: Der Pilzbefall zeigt sich meist auf den Blattoberseiten, kann aber auch auf Blattunterseiten, Stängel und Blüten vorkommen. Die Früchte bleiben in der Regel verschont, können jedoch durch die Schwächung der Pflanze indirekt beeinträchtigt werden.
  • Klimabedingungen: Der Pilz tritt besonders bei warmem, trockenem Wetter auf und wird durch Tau begünstigt, weshalb er auch als „Schönwetterpilz“ bezeichnet wird.

Behalten Sie Ihre Pflanzen gut im Auge, um erste Anzeichen frühzeitig zu erkennen und die Ausbreitung des Mehltaus einzudämmen.

Falscher Mehltau: Erkennen und von Echtem Mehltau unterscheiden

Falscher Mehltau tritt vor allem bei feucht-kühlem Wetter auf und unterscheidet sich in seiner Erscheinungsform deutlich vom Echten Mehltau. Mit etwas Übung lassen sich die Symptome jedoch gut erkennen:

  • Erste Anzeichen: Zu Beginn zeigen sich scharf begrenzte, gelblich-grüne Flecken auf den Blattoberseiten, die ein mosaikartiges Muster bilden. Diese Flecken verfärben sich im Laufe der Zeit gelblich-braun und breiten sich weiter aus.
  • Pilzrasen: Auf der Blattunterseite entwickelt sich der Pilzrasen des Falschen Mehltaus, der anfangs grau bis grauviolett erscheint. Dies ist ein entscheidender Unterschied zum Echten Mehltau, bei dem der Pilzrasen auch auf der Blattoberseite sichtbar ist.
  • Fortgeschrittener Befall: Im weiteren Verlauf verfärben sich die Blattränder braun, die Blätter welken und sterben schließlich ab.

Dieser Krankheitsverlauf ist typisch für den Erreger Pseudoperonospora cubensis, der besonders bei kühler Witterung und hoher Luftfeuchtigkeit aktiv ist, häufig im Herbst.

Mehltau bekämpfen: Bewährte Hausmittel

Es gibt verschiedene Hausmittel, die sich zur Bekämpfung von Mehltau an Zucchini bewährt haben:

  • Milch-Wasser-Lösung: Besprühen Sie die befallenen Stellen einmal wöchentlich mit einer Mischung aus Milch und Wasser im Verhältnis 1:8.
  • Knoblauchsud: Hacken Sie 4 Knoblauchzehen fein und übergießen Sie diese mit einem Liter kochendem Wasser. Lassen Sie den Sud abkühlen und filtern Sie ihn anschließend. Besprühen Sie die betroffenen Stellen mit der Lösung. Wiederholen Sie die Anwendung nach einigen Tagen.
  • Backpulver- oder Natronlösung: Vermischen Sie einen Teelöffel Backpulver oder Natron mit einem Liter Wasser und besprühen Sie die Blätter damit. Dies macht die Blattoberfläche unattraktiv für Pilzwachstum.
  • Pflanzenstärkende Brühen: Schachtelhalm- und Brennesseljauche stärken die Widerstandskraft Ihrer Pflanzen. Weichen Sie dazu ein Kilogramm frischen (oder 150 Gramm getrockneten) Schachtelhalm in 10 Liter Wasser für 24 Stunden ein, kochen Sie den Sud eine halbe Stunde lang und verdünnen Sie ihn nach dem Abkühlen und Filtern im Verhältnis 1:5 mit Wasser. Für die Brennesseljauche weichen Sie ein Kilogramm frische Brennesseln in 10 Liter Wasser ein und lassen Sie die Mischung ein bis zwei Wochen fermentieren. Anschließend abseihen und im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnen.
  • Pflanzenhygiene: Entfernen Sie befallene Pflanzenteile rechtzeitig und entsorgen Sie diese im Hausmüll, um eine weitere Ausbreitung des Pilzes zu verhindern.

Mehltau bekämpfen: Spezielle Spritzmittel

Falls die Hausmittel keine ausreichende Wirkung zeigen, können Sie auf spezielle Spritzmittel zurückgreifen. Beachten Sie jedoch, dass diese Mittel die Umwelt belasten können, und wägen Sie deren Einsatz sorgfältig ab.

  • Echter Mehltau: Fungizide mit Wirkstoffen wie Kaliumhydrogencarbonat oder Azoxystrobin bekämpfen den Pilz effektiv.
  • Falscher Mehltau: Wirksame Mittel gegen den Falschen Mehltau enthalten Wirkstoffe wie Propamocarb oder Fluopicolide.

Beachten Sie unbedingt die Gebrauchsanweisungen der Spritzmittel und halten Sie die empfohlenen Sicherheitsvorkehrungen ein. Die richtige Dosierung und Anwendungszeitpunkte sind entscheidend für den Erfolg der Behandlung und minimieren gleichzeitig das Risiko für Nützlinge in Ihrem Garten.

Mehltau vorbeugen: Mit diesen Maßnahmen schützen Sie Ihre Zucchini

Mit den folgenden Maßnahmen können Sie das Risiko eines Mehltaubefalls deutlich reduzieren:

  • Sortenwahl: Setzen Sie auf mehltauresistente Zucchinisorten wie ‚Anissa F1‘, ‚Diamant F1‘, ‚Soleil‘, ‚Mastil F1‘ oder ‚Leila F1‘.
  • Standortwahl: Wählen Sie einen sonnigen und luftigen Standort, um ein schnelles Abtrocknen des Laubs zu fördern. Vermeiden Sie jedoch zu windige Plätze, um die Pflanzen nicht zu stressen.
  • Pflanzabstand: Achten Sie auf ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen, um eine gute Luftzirkulation und schnelles Abtrocknen der Blätter zu gewährleisten.
  • Gießen: Gießen Sie Ihre Zucchini vorzugsweise im Wurzelbereich und nicht über die Blätter, idealerweise in den Morgenstunden.
  • Düngung: Vermeiden Sie eine übermäßige Stickstoffdüngung, da diese die Anfälligkeit für Pilzbefall erhöhen kann. Verwenden Sie stattdessen ausgewogene oder organische Dünger wie Kompost.
  • Mulchen: Mulchen Sie den Boden um die Zucchinipflanzen herum, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und das Wachstum von Unkraut zu unterdrücken.