Winterschneeball Stecklinge
Der Winterschneeball lässt sich z.B. über Stecklinge vermehren

Winterschneeball vermehren – bewährte Methoden

Wenn man die weißen bis rosa Blüten des Winterschneeballs erblickt, kommt man schnell auf die Idee, diesen Strauch zu vermehren. Seine Optik ist ein äußerst überzeugendes Argument und auch sein Blütenduft schmeichelt den Sinnen. Doch wie vermehrt man ihn?

Früher Artikel So schneiden Sie Ihren Winterschneeball!

Mittels Stecklingen oder Steckhölzern vermehren

Den Duftschneeball können Sie am einfachsten über Stecklinge bzw. Steckhölzer vermehren. So funktioniert es Schritt für Schritt:

  • im Sommer Stecklinge schneiden (z. B. im Zuge eines Auslichtungsschnitts)
  • im Winter Steckhölzer schneiden
  • untere Blätter entfernen
  • Topf mit Anzuchterde vorbereiten
  • Stecklinge/Steckhölzer bis zur Hälfte in Anzuchterde stecken
  • Erde feucht halten und in den Schatten stellen

Ab Frühjahr auspflanzen

Nachdem die Triebe bewurzelt sind, können sie ausgepflanzt werden. Bei Stecklingen, die im Sommer gewonnen wurden, ist es ratsam, das Auspflanzen nicht schon im Herbst, sondern erst im nächsten Frühling in Angriff zu nehmen (ansonsten Gefahr für Erfrierungen). Pflanzen Sie die Jungpflanze an einen halbschattigen Standort in eine nährstoffreiche Erde!

Wurzelausläufer von der Mutterpflanze abtrennen

Eine weitere Möglichkeit, den Duftschneeball zu vermehren, sind Wurzelausläufer. Sie bilden sich an diesem Strauch allzu gern von allein. Sie schießen unten aus der Erde heraus. Trennen Sie diese im Frühjahr ab und pflanzen Sie sie an einen halbschattigen Standort! Dort müssen sie feucht gehalten werden.

Absenker zum Vermehren verwenden

Nicht zuletzt hat es sich bewährt, den Winterschneeball mittels Absenkern zu vermehren. Wenn ein Trieb bis zum Boden reicht, können Sie ihn dort mit einem Stein oder einem Haken in der Erde befestigen.

Wird die Erde feucht gehalten, bilden sich in Kürze Wurzeln. Sobald sich Wurzeln gebildet haben, kann der Absenker von der Mutterpflanze abgeschnitten und an einen anderen Standort gepflanzt werden.

Tipps

Wenig empfehlenswert ist es, den Winterschneeball mit seinen Samen zu vermehren. Die Samen brauchen eine Stratifikation und die Nachkommen weisen üblicherweise andere Eigenschaften als die Mutterpflanze auf. Zudem ist die Aussaat überaus langwierig.

Beiträge aus dem Forum

  1. Winterpflege an Kübelplanzen

    Hier: Taglilien, Hemerocallis -1- Vertrocknetes Laub & Blütenstengel 5 - 10 cm über dem Substrat entfernen. Oft lässt es sich nicht wegreissen, dann nehme ich ein Brotmesser… seht die Bilder -2- Nun können eventuelle Wildkräuter mit Wurzel gezogen und das Substrat und der Kübelrand auf Insekten und Schneckeneier untersucht werden. -3- Wenn möglich ziehe ich die Pflanze aus dem Topf um die Ballen-Seiten auf Schneckeneier zu überprüfen. -4- Das Laub kann auch über Winter verbleiben, aber dann ist die Schädlingskontrolle kaum durchführbar. Außerdem darf man/frau dann im Frühjahr die rumfliegenden Blätter aufsammeln und die sich nicht gelöst haben, muss man/frau []

  2. Guten Tag !

    Habe euch heute zufällig gefunden und sage ein herzliches Hallo in die Runde !

  3. Affenbrotbaum

    Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters . Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?

  4. Innenhof Bepflanzen

    Hallo Leute ich bin neu hier,und habe zu meinem anliegen leider kein Passenden Thread gefunden . Wie in dem Titel schon erwähnt ,würde ich gerne den Innenhof etwas begrünen im nächsten Frühjahr, leider habe ich keinen Garten,oder Terrasse sondern nur den schon erwähnten Innenhof der sehr Grau und unfreundlich wirkt. Um das ganze noch ein Level zu erschweren ,muss ich gestehen das ich keine große Gärtner Erfahrung habe. Hier bin ich jetzt auf der Suche nach netten Ideen wie sich der Hof schön gestalten lassen würde,er ist mit grauen Steinen gepflastert und auf einer Seite steht eine Mauer :( Bin []

  5. Clematis, Waldrebe im Kübel sicher über den Winter bringen

    Da die Clematis -Waldrebe- heimisch ist, sind ihre Varianten winterhart. Ist der Winter kalt und trocken, so können auch dünne Triebe zurück frieren, aber eigentlich trocknen sie aus. Bei jüngeren Pflanzen sollte man/frau den Kübel auf eine isolierende Platte stellen, die kein Wasser aufnimmt, wie Kork, Styropor, Styrodur usw. - Kein Schaumgummi! Der Topf würde einsinken und die Entwässerungslöcher verschliessen :( Den Kübel dann, je nach Anspruch an Optik ;) mit Luftpolsterfolie, Sackleinen, Jute, oder Nadelbaumzweige einpacken oder grobes Rindenmulch umhäufeln. Oder andere Pflanzen drum stellen - Foto 8 & 9 - Gräser im Winterlock... Ein paar Nadelbaumzweige in die []