Weiße Taubnessel – die Wildpflanze im Steckbrief

Haben Sie auch zu den Kindern gehört, die an den Blüten der Weißen Taubnessel gesaugt haben, weil sie so einen leckeren, honigartigen Nektar besitzen? Selbst wenn nicht, sollten Sie sich den nachfolgenden Steckbrief mit allen wissenswerten Fakten zu dieser Pflanze einmal zu Gemüte führen.

Weiße Taubnessel Merkmale
Die Weiße Taubnessel besitzt Heilkräfte

Nichts als bloße Tatsachen

  • Pflanzenfamilie: Lippenblütler
  • Botanische Bezeichnung: Lamium album
  • Heimat: Europa, Nordasien
  • Vorkommen: Gärten, Wiesen, Waldränder, Wegränder, Gebüsche
  • Wuchs: aufrecht, krautig
  • Blätter: herzförmig bis eiförmig, behaart, grob gezähnt
  • Blütezeit: Mai bis September
  • Blüten: Lippenblüten, quirlig, weiß
  • Früchte: vierteilige Spaltfrüchte
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: nährstoffreich, feucht
  • Besonderheiten: essbar, heilkräftig
  • Wirkung: antibakteriell, blutreinigend, harntreibend, schleimlösend, krampflösend

Viele Namen für diesen Stickstoffanzeiger

Die Weiße Taubnessel ist unter den weiteren Namen Blumennessel, Bienensaug, Kuckucksnessel und Weiße Nessel bekannt. Sie ist im Gegensatz zu ihren Artverwandten mehrjährig. Als Stickstoffanzeiger wächst sie am liebsten auf nährstoffreichen Böden auf Wildwiesen, in feuchten Gräben und in Gebüschen. Bis auf Höhenlagen von 2.000 m ist sie in Europa anzutreffen.

Lesen Sie auch

Dieses mehrjährige Gewächs kann man nutzen!

Lust auf etwas Neues auf dem Speiseplan? Wie wäre es mit der Weißen Taubnessel? Sie ist essbar und äußerst reich an Mineralstoffen und Spurenlementen. Zudem besitzt sie Heilkräfte. Sie kann beispielsweise eingesetzt werden bei:

  • Husten
  • Fieber
  • Erkältungen
  • Blasenleiden
  • Weissfluss
  • Magen-Darm-Problemen

Anhand dieser äußeren Merkmale ist sie zu erkennen!

Die Weiße Taubnessel besitzt einen mehrfach verzweigten Wurzelstock und an der Oberfläche vierkantige Stängel. Sie wird zwischen 20 und 80 cm hoch. Ihre Blätter sind gegenständig angeordnet, gestielt und ebenso wie die Stängel behaart. Sie werden bis zu 7 cm lang, sind herzförmig bis eiförmig und am Rand grob gezähnt.

Im Mai bilden sich die Blüten aus. Sie stehen in Scheinquirlen und bestreiten ihre Blütezeit bis in den September hinein. Die einzelnen Lippenblüten sind zwittrig, fünfzählig und zweilippig. Die gewölbte Oberlippe überthront die Unterlippe. Insgesamt wird die weiße Krone zwischen 2 und 2,5 cm lang. Aus den Blüten entströmt ein honigartiger Duft.

Tipps

Nicht nur in der freien, wilden Natur wirken Weiße Taubnesseln schön. Sie eignen sich auch zur Pflanzung in Staudenbeete. Dort sehen sie beispielsweise neben Storchschnäbeln, Astilben, Farnen und Funkien fantastisch aus.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.