So ernten Sie die Früchte vom Wacholder

Wacholderbeeren galten schon in der Vergangenheit als wertvolle Bereicherung in der Küche. Die Zapfenfrüchte werden als Gewürz verwendet und haben einen Nutzen in der Naturheilkunde. Doch die Ernte gestaltet sich nicht ganz einfach.

wacholder-ernten
Reife Wacholderbeeren sind dunkelblau

Vorsicht: Giftige Verwechslungsgefahr

Wenn Sie Wacholderbeeren ernten möchten, sollten Sie nur die Früchte des Gemeinen Wacholder (Juniperus communis) sammeln. Das Gehölz kann leicht mit dem verwandten Sadebaum (Juniperus sabina) verwechselt werden, dessen schwarzblaue Früchte giftig sind. Um die Arten auseinanderzuhalten, sollten Sie die Triebe und Blätter betrachten. Beim strauchförmigen Sadebaum sind sie schuppenförmig, während der höher wachsende Wacholder spitze Nadelblätter entwickelt.

Erntezeitpunkt

Bis Juniperus communis reife Früchte trägt, können bis zu drei Jahre verstreichen. Zur Fruchtreife sind die Zapfen blauschwarz gefärbt und bläulich bereift. Unreife Früchte sind grün gefärbt und lassen sich nur schwer pflücken. Der ideale Zeitpunkt für die Ernte ist im Herbst. Kontrollieren Sie die Sträucher ab Ende August. Bis in den September hinein können Sie Früchte pflücken.

Früchte pflücken

Der Gemeine Wacholder ist übersät von spitzen Nadelblättern, die sich schnell in die Haut bohren. Um Verletzungen zu vermeiden, sollten Sie Handschuhe tragen.

Anleitung zum Ernten:

  • großes Tuch unter die Pflanze legen
  • mit der Hand am Stamm rütteln
  • alternativ mit einem langen Stock vorsichtig gegen den Stamm klopfen
  • herabgefallene Früchte aufsammeln

Ernte trocknen

Legen Sie die Wacholderbeeren auf ein Tuch an einem luftigen und schattigen Ort. Ideal ist ein dunkler und warmer Raum, der regelmäßig belüftet wird. Der Trocknungsprozess kann je nach Klima bis zu drei Wochen dauern. Wenn sich Früchte braun verfärben oder Löcher sichtbar sind, sollten Sie diese entsorgen. Sie können von Schädlingen oder Krankheiten befallen sein und sind ungenießbar. Überprüfen Sie täglich den Fortschritt der Trocknung. Getrocknete Früchte sind für mehrere Jahre haltbar.

Richtig lagern

Füllen Sie die getrockneten Beeren in ein Glas mit Schraubverschluss und stellen Sie dieses an einen kühlen und trockenen Ort. Wichtig ist, dass die Früchte keine Feuchtigkeit enthalten. Auch geringe Wasserreste können eine Schimmelbildung hervorrufen. Wenn Sie Ihre Ernte auf mehrere Gefäße verteilen, reduziert sich die Gefahr, dass alle Früchte schimmeln.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Davis Dorss/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.