Gibt es einen Unterschied zwischen Flockenblume und Kornblume?

Hin und wieder trifft man am Rand des Weges eine Flockenblume oder doch eher eine Kornblume (?) an. Mit den fantastisch blauvioletten Blüten sind diese Blumen kaum zu übersehen. Doch sind Flockenblume und Kornblume dasselbe oder gibt es einen Unterschied?

unterschied-flockenblume-kornblume
Die Flockenblume ist in Europa heimisch, die Kornblume nicht

Sind Flockenblume und Kornblume dieselben Pflanzen?

Flockenblume und Kornblume sind nicht dieselben Pflanzen. Sie gehören jedoch beide zur Familie der Korbblütler und zur Gattung der Centaurea. Es ist daher für Laien fast unmöglich, sie voneinander zu unterscheiden – ähnlich wie bei Dahlien und Chrysanthemen oder bei Habichtskraut und Pippau.

Lesen Sie auch

Woher stammen die Flockenblume und die Kornblume ursprünglich?

Obgleich sich diese Gewächse extrem ähnlich sehen, sind sie an unterschiedlichen Orten der Welt entstanden. Die Kornblume ist nicht einheimisch, sondern stammt aus dem südöstlichen Mittelmeergebiet. Die Flockenblume hingegen findet ihre Heimat in Mitteleuropa.

Warum werden Flockenblumen mit Kornblumen verwechselt?

Die Blüten beider Pflanzen und auch ihre Blätter sehen nahezu identisch aus. Am ehesten fallen die Blüten ins Auge. Sowohl die Flockenblume als auch die Kornblume hat blaue Blüten. Die Blüten sind körbchenförmig. Das Innere der Blüten sieht bei beiden Gewächsen sehr ähnlich aus und ist blauviolett gefärbt mit fast schwarzen Staubbeuteln. Die äußeren Blütenblätter sind jedoch bei der Flockenblume in der Regel stärker und auffälliger geschlitzt als bei der Kornblume.

Blüht die Kornblume zu einer anderen Zeit als die Flockenblume?

Beide Blumen blühen gewöhnlich zur selben Zeit. Die Kornblume erblüht gewöhnlich ab Mai oder Juni. Die Flockenblume begibt sich ab Juni in ihre Blütezeit. Bis Oktober können die Kornblume und die Flockenblume ihre Blüten präsentieren. Die Fruchtreife beginnt ab Juli.

Wie erkennt man den Unterschied zu den Blättern der Kornblume?

Die Flockenblume besitzt meist breitere und eingeschnittene Laubblätter, wohingegen die Blätter der Kornblume schmaler und glattrandig sind. Die Blätter beider Pflanzen ordnen sich wechselständig um die Stängel an. Doch Aufgepasst: die Stängel und Blätter der Kornblume sind filzig behaart. Die Flockenblume besitzt meist keine Härchen auf ihren Pflanzenteilen.

Wo wachsen Kornblumen und Flockenblumen?

Kornblumen sind dafür bekannt am liebsten am Rand von Ackerflächen bzw. Getreidefeldern zu wachsen. Dort stehen sie gern zusammen mit Klatschmohn und Kamille in direkter Nachbarschaft. Generell bevorzugen Kornblumen eher trockene Standorte. Flockenblumen sind verbreiteter und mögen einen Standort auf Wiesen, Bergen, an Weg- und Straßenrändern.

Mit welchen weiteren Gewächsen wird die Kornblume verwechselt?

Häufig werden Kornblumen nicht nur mit Flockenblumen verwechselt, sondern auch mit der Wegwarte und der Distel. Auch hier sind die Blüten wieder sehr ähnlich. Die Blütenblätter der Wegwarte sind jedoch eher himmelblau, glatt und stehen dichter beieinander als bei der Kornblume. Eine Distel kann man von einer Kornblume durch ihren kugelförmigen Blütenkopf unterscheiden.

Tipp

Flockenblume und Kornblume – beide wertvolle Nektarspender

Wenn Ihnen das Auseinanderhalten von Kornblume und Flockenblume schwer fällt, ist das kein Problem. Letzten Endes ist es relativ gleich, ob es sich um eine Flockenblume oder eine Kornblume handelt. Sie beide sehen mit ihrer seltenen Blütenfarbe fantastisch aus und schenken Bienen, Hummeln und Schmetterlingen reichlich Nektar.

Text: Anika Gütt
Artikelbild: aga7ta/Shutterstock