So pflegen Sie Ihren Spindelstrauch – die besten Tipps

Der Spindelstrauch benötigt nicht besonders viel Pflege. Es gibt immergrüne und laubabwerfende Sorten, welche, die als Bodendecker und andere, die als Hecke gepflanzt werden können. Sicher finden auch Sie die geeignete Art für Ihren Garten.

Euonymus Pflege
Der Spindelstrauch gedeiht in der Sonne am besten

Den Spindelstrauch pflanzen

Der Spindelstrauch bevorzugt einen warmen sonnigen Standort. Er gedeiht auch im Halbschatten, wird aber nicht so kräftig und blüht weniger. Einige Sorten, wie zum Beispiel der Japanische Spindelstrauch, verlieren dort die Intensität ihrer hübschen Blattfärbung. Andere Arten benötigen relativ viel Platz, weil sie sehr in die Breite wachsen. Für die Pflanzung in einer Hecke planen Sie etwa 50 cm pro Pflanze ein.

Lesen Sie auch

Vor dem Pflanzen wässern Sie die Wurzelballen gründlich und heben ein ausreichend großes Pflanzloch aus. Geben Sie etwas gut verrotteten Kompost oder Humus hinein und setzen Sie den Spindelstrauch in das Pflanzloch. Klopfen Sie anschließend die Erde gut fest und gießen Sie den Strauch reichlich.

Den Spindelstrauch gießen und düngen

Später reicht es durchaus, wenn Sie Ihren Spindelstrauch mäßig gießen. Hängen die Blätter in einer längeren Trockenperioden doch einmal etwas, dann gießen Sie ein wenig mehr. Staunässe sollten Sie aber auch dann unbedingt vermeiden. Der Spindelstrauch gehört zu den relativ wenigen Gartenpflanzen die kalkhaltiges Wasser mögen. In den Wintermonaten reduzieren Sie die Wassermenge.

Durch eine Mulchschicht können Sie den Boden rund um Ihren Spindelstrauch vor dem Austrocknen schützen. Während des Frühjahrs und Frühsommers geben Sie ihm etwa alle 14 Tage eine Dosis Flüssigdünger. Ab Juli reduzieren Sie die Düngergabe wieder. Im Frühjahr und Herbst freut sich Ihr Spindelstrauch über eine Portion gut verrotteten Kompost oder etwas Hornspäne.(32,40€ bei Amazon*)

Den Spindelstrauch vermehren

Die Vermehrung des Spindelstrauchs ist zwar nicht schwierig, benötigt aber etwas Geduld, vor allem die Aussaat. Einfacher ist es, kleine Pflänzchen unter dem Strauch auszugraben, die sich dort selbst gesät haben. Auch die Vermehrung durch Stecklinge oder durch Wurzelsprossen ist möglich.

Das Wichtigste in Kürze:

  • sonniger, warmer Standort
  • mäßig gießen
  • im Frühjahr/Frühsommer regelmäßig düngen
  • gut geeignet für die Heckenpflanzung

Tipps

Im Herbst ist der Spindelstrauch mit seiner bunten Laubfärbung und den auffallenden Früchten besonders dekorativ.


Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.