Schwarzäugige Susanne gießen
Die Schwarzäugige Susanne muss regelmäßig sparsam gegossen werden

Die Schwarzäugige Susanne richtig pflegen

Die Schwarzäugige Susanne ist eine Kletterpflanze, die in Afrika beheimatet ist. Damit sie ihre Endhöhe von zwei Metern erreicht, braucht sie etwas Zeit, einen günstigen Standort und die richtige Pflege. So pflegen Sie die Schwarzäugige Susanne.

Früher Artikel Der richtige Standort für die Schwarzäugige Susanne Nächster Artikel Krankheiten treten bei der Schwarzäugigen Susanne selten auf

Wie gießen Sie die Schwarzäugige Susanne richtig?

Die Pflanze verträgt weder völlige Trockenheit noch zu viel Nässe. Sorgen Sie für

  • Durchlässigen Boden im Freiland
  • Topf mit großem Abzugsloch
  • Lockere Pflanzenerde
  • Gegebenenfalls eine Drainage

Lassen Sie die Oberfläche der Erde antrocknen und geben dann gleich Wasser. Gießen Sie lieber spärlich aber dafür häufiger.

Gießwasser, das sich im Untersetzer sammelt, kippen Sie sofort weg, damit die Wurzeln nicht im Wasser stehen.

Braucht die Kletterpflanze Dünger?

Schwarzäugige Susannen brauchen viele Nährstoffe. Pflanzen Sie sie in nahrhafte Erde, die Sie mit etwas Hornspäne und reifem Kompost anreichern.

Während der Blütezeit sollten Sie mindestens einmal im Monat, besser noch alle zwei Wochen, etwas Dünger geben. Geeignet sind organische Dünger oder flüssiger Dünger für Zierpflanzen.

Muss die Schwarzäugige Susanne geschnitten werden?

Wenn Sie die Kletterpflanze einjährig halten, muss sie nicht zurückgeschnitten werden. Entfernen Sie laufend abgeblühte Blüten, um die Blühfreudigkeit anzuregen.

Falls Sie die Schwarzäugige Susanne überwintern wollen, schneiden Sie sie im Herbst auf circa 50 Zentimeter zurück und lichten Sie sie etwas aus.

Wann muss die Schwarzäugige Susanne im Topf umgetopft werden?

Sobald der Topf stark durchwurzelt ist, braucht die Kletterpflanze einen neuen Topf. Am besten ist es, wenn Sie die Schwarzäugige Susanne im Frühjahr umtopfen, bevor sie auf den Balkon oder die Terrasse umzieht.

Auf welche Krankheiten und Schädlinge müssen Sie achten?

Mehltau und Wurzelfäule treten bei zu kühlem Wetter oder zu hoher Feuchtigkeit auf.

Vor allem während der Überwinterung müssen Sie die Blätter regelmäßig auf Spinnmilben und Blattläuse untersuchen.

Wie überwintern Sie die Schwarzäugige Susanne?

Die Schwarzäugige Susanne ist nicht winterhart. Sie wird deshalb meist als einjährige Pflanze gehalten. Wenn Sie genügend Platz haben, können Sie sie auch im Haus überwintern.

Tipps & Tricks

Die Schwarzäugige Susanne ist eine ganz besondere Kletterpflanze. Ihre Ranken sind linksdrehend, sie winden sich also gegen den Uhrzeigersinn um die Rankhilfe.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11