Wie leben Schnecken im Winter und wie bekämpft man sie?

Schnecken überwintern an frostfreien oder geschützten Standorten im Garten. Erfahren Sie im Folgenden, warum Schnecken nicht erfrieren und wie Sie sie im Winter bekämpfen können.

schnecken-im-winter
Gehäuseschnecken verschließen ihr Haus im Winter mit Kalk

Was machen Schnecken im Winter?

Einige Nacktschneckenarten sterben im Herbst und legen vorher Eier, aber die meisten Schnecken haben Überwinterungsstrategien entwickelt:

  • Viele Gehäuseschneckenarten suchen zu Winterbeginn ein frostfreies Winterquartier auf (z.B. tiefere Erdschichten) und verschließen den Gehäuseeingang mit einer Kalkschicht.
  • Andere Schneckenarten haben ein Frostschutzmittel im Blut und verhindern so, dass ihr Körper gefriert.

Lesen Sie auch

Letztere Schnecken wachen bei milderen Temperaturen auf und gehen auf Nahrungssuche. Generell kann man festhalten, dass Schnecken Winterschlaf bzw. Winterruhe halten. Das bedeutet, dass sie ihre Körperfunktionen stark herunterfahren und sie gar nicht bis wenig fressen.

Wie bekämpft man Schnecken im Winter?

Da Schnecken im Winter gar nicht bis kaum aktiv sind, ist der Zeitpunkt ideal, um sie zu bekämpfen:

  • Graben Sie an frostfreien Tagen Ihren Garten um. So werden Schneckeneier, Schnecken und die Eier und Larven anderer Schädlinge freigelegt und Sie können sie absammeln und entsorgen.
  • Stellen Sie in der Nähe von Überwinterungsplätzen wie Holzstapeln, Laubhaufen, Kompost etc. Leckereien wie Salat auf und sammeln Sie hungrige Schnecken in den Abend- oder Morgenstunden ab. Das ist vor allem zu Winterende sinnvoll, wenn die Schnecken aus ihrem Winterschlaf erwachen.

Wie setze ich Nützlinge gegen Schnecken im Winter ein?

Folgende Nützlinge verspeisen Schnecken in Ihrem Garten:

  • Igel
  • Hühner
  • Gänse
  • Aaskäfer
  • Maulwürfe
  • Weberknechte (Schneckeneier)

Laufhaufen nicht entfernen!

Sehen Sie davon ab, im Winter Laubhaufen oder Holz zu durchforsten oder zu entfernen! Darin überwintern häufig Igel. Diese Nützlinge helfen Ihnen, Schnecken zu bekämpfen: Denn Schnecken und Schneckeneier stehen bei Igeln ganz oben auf dem Speiseplan.

Hühner, Vögel und Gänse gegen Schnecken

Auch Hühner, Gänse und Vögel vertilgen mit Vorliebe Schnecken. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sich diese Tiere „auszuleihen“, können Sie sie nach dem Umgraben in Ihren Garten schicken. Vögel können Sie mit Futterstellen in den Garten locken.

Tipp

Welche Schnecken sind Nützlinge und welche sind Schädlinge?

Nicht alle Schnecken sind Schädlinge! Gehäuseschnecken sind in den meisten Fällen nützlich, da sie sich nur von toten Pflanzenteilen oder sogar Schneckeneiern ernähren, wie z.B. die Weinbergschnecke. Bekämpfen Sie daher nur Nacktschnecken wie z.B. die Wegschnecke, die sich an Ihren Pflanzen zu schaffen macht.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Victoria Tucholka/Shutterstock