Rosenkohl pflanzen

Rosenkohl pflanzen

Als gesundes, geschmackvolles Wintergemüse ist der Rosenkohl (Brassica oleracea "Gemmifera") sehr beliebt und bei Beachtung weniger Regeln leicht zu pflanzen und zu kultivieren. Die Ernte der reifen Röschen beginnt im Oktober und kann sich bis in den März hinziehen. Bereits im Herbst vor der Pflanzung muss der Boden jedoch gut vorbereitet werden.

Im Spätjahr wird das Beet mindestens einen Spaten tief umgegraben, auf je zwei Quadratmeter wird ein Eimer gut verrotteter Kompost oder Stallmist ausgebracht. Über den Winter ruht der Boden. Im Frühjahr wird der Boden dann geharkt und nochmals 125 Gramm Volldünger oder – in der Variante für biologisches Gärtnern – in gleicher Menge eine Mischung aus zwei Teilen Hornspänen, einem Teil schwefelsaurem Kali und vier Teilen Knochenmehl eingearbeitet. Der so vorbereitete tiefgründig gedüngte, feste Boden bietet die besten Voraussetzungen zum Anpflanzen der Setzlinge.

Die werden in der letzten Maiwoche fortlaufend bis Mitte Juni ausgepflanzt. Achten sie dabei auf kräftige Setzlinge, die mindestens 10 bis 15 cm groß sind. Pflanzen Sie die Setzlinge dabei in einem Abstand von circa 50 bis 70 cm voneinander, denn der Rosenkohlstock braucht einigen Platz, um sich gut zu entwickeln.
Beim Anpflanzen die Setzlinge fest andrücken und auch während des Wachstums reichlich gießen.

Da das Pflanzen von Rosenkohl erst spät im Mai ansteht, kann der freie Platz im Beet für das Anpflanzen von Kopfsalat oder anderen Zwischenkulturen wie beispielsweise Buschbohnen genutzt werden. Haben die Pflanzen bis Ende September noch nicht genügend Röschen angesetzt, kappen Sie die Triebspitzen. Das fördert die reiche Bildung der Kohlröschen.
Ab Mitte Oktober ist der erste Rosenkohl gereift. Dabei ernten Sie frisch und nach Ihrem Bedarf, indem Sie die reifen Röschen von unten nach oben abbrechen. Nach leichtem Frost verbessert sich deutlich der Geschmack, daher ist die beste Erntezeit im November und Dezember. Stärkere Fröste im Freiland übersteht die Pflanze nicht. Graben Sie nach den ersten leichten Frösten den Rosenkohlstock mitsamt den Wurzeln aus und schlagen Sie die Pflanze in einem Frühbeetkasten oder im Keller ein. So können Sie noch bis in den März hinein ernten.

Achten Sie beim Anpflanzen auf die Auswahl der Rosenkohlsorte. Die Sorte „Hilds Ideal“ benötigt eine
länger Entwicklungszeit, ist aber durch Ihre großen Deckblätter weniger frostempfindlich. Die Sorte „Wilhelmsburger“ eignet sich wegen Ihrer Frostempfindlichkeit nur für die Herbsternte. Probieren Sie beim Anpflanzen einfach verschiedene Sorten aus. Rosenkohl kann auf viele interessante Arten zubereitet werden und bietet ein gesundes Geschmackserlebnis.

Beiträge aus dem Forum

  1. Winterpflege an Kübelplanzen

    Hier: Taglilien, Hemerocallis -1- Vertrocknetes Laub & Blütenstengel 5 - 10 cm über dem Substrat entfernen. Oft lässt es sich nicht wegreissen, dann nehme ich ein Brotmesser… seht die Bilder -2- Nun können eventuelle Wildkräuter mit Wurzel gezogen und das Substrat und der Kübelrand auf Insekten und Schneckeneier untersucht werden. -3- Wenn möglich ziehe ich die Pflanze aus dem Topf um die Ballen-Seiten auf Schneckeneier zu überprüfen. -4- Das Laub kann auch über Winter verbleiben, aber dann ist die Schädlingskontrolle kaum durchführbar. Außerdem darf man/frau dann im Frühjahr die rumfliegenden Blätter aufsammeln und die sich nicht gelöst haben, muss man/frau []

  2. Guten Tag !

    Habe euch heute zufällig gefunden und sage ein herzliches Hallo in die Runde !

  3. Affenbrotbaum

    Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters . Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?

  4. Innenhof Bepflanzen

    Hallo Leute ich bin neu hier,und habe zu meinem anliegen leider kein Passenden Thread gefunden . Wie in dem Titel schon erwähnt ,würde ich gerne den Innenhof etwas begrünen im nächsten Frühjahr, leider habe ich keinen Garten,oder Terrasse sondern nur den schon erwähnten Innenhof der sehr Grau und unfreundlich wirkt. Um das ganze noch ein Level zu erschweren ,muss ich gestehen das ich keine große Gärtner Erfahrung habe. Hier bin ich jetzt auf der Suche nach netten Ideen wie sich der Hof schön gestalten lassen würde,er ist mit grauen Steinen gepflastert und auf einer Seite steht eine Mauer :( Bin []

  5. Clematis, Waldrebe im Kübel sicher über den Winter bringen

    Da die Clematis -Waldrebe- heimisch ist, sind ihre Varianten winterhart. Ist der Winter kalt und trocken, so können auch dünne Triebe zurück frieren, aber eigentlich trocknen sie aus. Bei jüngeren Pflanzen sollte man/frau den Kübel auf eine isolierende Platte stellen, die kein Wasser aufnimmt, wie Kork, Styropor, Styrodur usw. - Kein Schaumgummi! Der Topf würde einsinken und die Entwässerungslöcher verschliessen :( Den Kübel dann, je nach Anspruch an Optik ;) mit Luftpolsterfolie, Sackleinen, Jute, oder Nadelbaumzweige einpacken oder grobes Rindenmulch umhäufeln. Oder andere Pflanzen drum stellen - Foto 8 & 9 - Gräser im Winterlock... Ein paar Nadelbaumzweige in die []