Wenn der Mehltau auch vor dem Pfirsich nicht Halt macht

Der Pfirsich ist ein besonders schöner Baum, welcher jeden Gartenbesitzer mit Freude erfüllt. Jedoch ist auch dieses Gewächs nicht immun gegen Schädlinge und Pilze. Wird der Pfirsichbaum schließlich vom Mehltau befallen, ist dies besonders ärgerlich und sollte schnell behandelt werden.

pfirsich-mehltau
Wer Mehltau am Pfirsich in seinen Anfängen bekämpft, hat gute Aussichten auf Erfolg

Was sollte man bei einem Mehltaubefall des Pfirsichs unternehmen?

Wird ein Mehltaubefall auf dem Pfirsichbaum zweifelsfrei festgestellt, sollten pilzbekämpfende Pflegemaßnahmen durchgeführt werden. Auf diese Weise kann der Krankheitsverlauf rechtzeitig aufgehalten werden. Zur Bekämpfung des Mehltaus können kostengünstige und schonende Hilfsmittel aus dem Haushalt eingesetzt werden. Besonders geeignet ist die Kur mit einer Milch-Wasser-Lösung. Hierbei wird etwas Milch mit Wasser vermischt und auf die betroffenen Stellen gesprüht. Diese Lösung tötet den Pilz ab und beendet somit den Befall. Ein Gemisch aus Natron und Wasser führt zu einem ähnlichen Ergebnis.

Lesen Sie auch

Wie kann der Mehltau auf dem Pfirsichbaum festgestellt werden?

Ein Mehltaubefall kann am Beginn der Krankheit nur schwer festgestellt werden. Als erste Anzeichen für den heimtückischen Pilzbefall des Pfirsichbaums gelten jedoch weiße und gelbe Flecken auf den Blättern, Trieben und Früchten. Diese breiten sich anschließend auf dem gesamten Blatt aus und führen zu deutlichen Verfärbungen. Zudem bildet sich in einem fortgeschrittenen Stadium ein öliger Film, welcher das komplette Blatt umschließt. Dies führt zu einem stetigen Blattverlust. Der Fortschritt des Befalls sollte schnellstens mithilfe von pflanzenschonenden Hausmitteln bekämpft werden.

Kann der Pfirsich gegen den Mehltau geschützt werden?

Damit der Pfirsich vorbeugend gegen den Mehltau geschützt werden kann, sind regelmäßige Pflegemaßnahmen von Vorteil. Durch die konstante Kontrolle des Baumes und der Umgebung können schädigende Krankheiten wie der Mehltau besonders schnell festgestellt und behandelt werden. Hierzu zählt auch die Überprüfung des Wurzelwerks und der Bodenfeuchte. Diese geben eine schnelle Auskunft über den Gesundheitszustand der Pflanze. Eine etwaige Staunässe sollte nämlich umgehend beseitigt werden, um die Anfälligkeit des Baumes für Krankheiten bestmöglich zu senken.

Tipp

Etwas Algenkalk hilft dem Pfirsich bei einem lästigen Mehltaubefall

Im Gegensatz zu anderen Hausmitteln muss bei dem Einsatz von Algenkalk keine Lösung zusammengestellt oder aufgekocht werden. Der Kalk wird ganz einfach auf den Baum gestreut. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis der Mehltau schließlich nicht mehr sichtbar ist. Der Kalk beseitigt die Pilzsporen und verhilft somit zu einer schnellen Genesung des Pfirsichbaumes.

Text: Isabella Taller
Artikelbild: 911puh/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.