So lagern Sie Pastinaken von Herbst bis in den Frühling

Pastinaken werden für die frische Gemüseküche wieder neu entdeckt. Diese Nachfrage haben die aromatischen Wurzeln auch wahrlich verdient. Gerade im kalten Winter sind sie eine willkommene Frischezutat, denn sie lassen sich nach der Ernte noch monatelang lagern.

pastinaken-lagern
Im Keller sind Pastinaken am besten aufgehoben

Ab wann müssen Pastinaken gelagert werden?

Pastinaken sind ein Wintergemüse, das erst spät im Herbst oder Winter geerntet wird.

  • im März ausgesäte Pastinaken sind schon ab September erntereif
  • ansonsten wird im Januar oder Februar geerntet
  • das Beet ist der beste Lagerort für Pastinaken
  • Pastinaken, die noch in der Erde sind, vertragen auch Frost
  • danach schmecken sie sogar noch besser

An frostfreien Tagen können Pastinaken für den Gebrauch problemlos geerntet werden. Allerdings werden diese leckeren Wurzeln auch von Wühlmäusen geliebt. Wenn Sie mit dieser Plage zu kämpfen haben, dann holen Sie die Wurzeln lieber aus der Erde.

Tipps

Späte Sorten zeichnen sich durch bessere Haltbarkeit aus. Eine Überversorgung mit Stickstoff sorgt dagegen für schönes Aussehen, mindert aber die Lagerfähigkeit.

Pastinaken im Kühlschrank aufbewahren

Frisch geerntete oder im Supermarkt gekaufte Pastinaken können Sie bis zum Verbrauch noch mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren. Entfernen Sie das Grün und wickeln Sie die Knollen in ein feuchtes Küchentuch, bevor Sie sie ins Gemüsefach geben.

Die Knollen werden vorher weder gewaschen, noch geschält. Es reicht aus, wenn Sie mit der Gemüsebürste den groben Dreck entfernen. Erst wenn die Pastinaken weiter verarbeitet werden, dürfen sie mit Wasser und Schälmesser in Berührung kommen.

Im kühlen Keller überwintern

Noch länger als im Kühlschrank können Sie Pastinaken in einem geeigneten Kellerraum aufbewahren. Damit die Pastinaken über die Wintermonate nicht zu viel Feuchtigkeit verlieren, sollten sie im Keller ähnliche Bedingungen wie im Beet vorfinden.

Geben Sie die Knollen in einen Behälter mit leicht angefeuchteter Erde und stellen Sie diesen an einen dunklen Platz. Bei Bedarf können sie jederzeit einzelne Knollen aus dem Winterquartier ernten.

Pastinaken dürfen auch in den Gefrierschrank

Waschen und schälen Sie die frischen Pastinaken, schneiden Sie dabei alle fauligen Stellen großzügig raus. Danach können Sie die recht großen Wurzeln in mundgerechte Stücke schneiden.

Pastinaken können sowohl roh als auch blanchiert für etwa sechs Monate eingefroren werden. Wenn Sie die Pastinaken blanchieren, sollten die Stücke danach gut abkühlen und abtrocknen.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Vova Shevchuk/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.