Pastinaken ernten

So ernten Sie Ihre Pastinaken monatelang frisch aus dem Beet

Die Ernte-Saison von Pastinaken wird wie bei anderen Gemüse-Sorten maßgeblich vom Aussaattermin bestimmt. Eine Besonderheit stellt bei diesem Wurzelgemüse die einfache Wintereinlagerung im Freiland dar, bei der die Wurzeln bis zur Ernte ungeschützt im Boden verbleiben können.

Pastinaken im September als Frischgemüse ernten

Wenn Sie die winterliche Bodenfeuchte für die Keimung ausnützen und Pastinaken von März bis Mai im Freiland ansäen, können Sie bereits im September schmackhafte und vitaminreiche Pastinaken-Wurzeln ernten. Schaumsuppen und Pürees aus selbst angebauten Pastinaken passen geschmacklich hervorragend zu den Wildgerichten im Herbst. Geraspelt ergeben die Wurzeln der Pastinake mit einem Dressing auch einen schmackhaften Rohkost-Salat.

Die Aussaat im Juni für die Ernte als Wintergemüse

Eine späte Aussaat von Pastinaken im Juni macht eine Ernte des Wurzelgemüses frühestens im Oktober oder November möglich. Allerdings haben Pastinaken-Wurzeln die praktische Eigenschaft, dass sie bei einem späten Anbau ab Juni für eine Nutzung als Wintergemüse direkt im Boden gelagert werden können.

Im Herbst das Laub der Pastinaken abschneiden

Wenn Sie spät ausgesäte Pastinaken den ganzen Winter über frisch aus dem Beet holen wollen, ist im Herbst ein Abschneiden des Laubs sinnvoll. So wird ein Austrocknen der Wurzeln durch den Stängel verhindert. Außerdem kann das Laub der Pastinaken problemlos als Grünfutter für Hasen, Meerschweinchen und andere Kleintiere verwendet werden.

Schützen Sie sich vor Irritationen der Haut

Die Blätter von Pastinaken enthalten sogenannte Cumarinverbindungen, die zusammen mit Sonnenlicht zu Reizungen der Haut führen können. Da es nach einer Berührung mit Pastinaken-Laub sogar zu Blasen-Bildung und Pigmentierungen der Haut kommen kann, sind Handschuhe bei jeder Arbeit rund um die Pastinaken dringend zu empfehlen. Eine Ernte der Wurzeln nach der Entfernung des Laubs ist ohne Schutz möglich, da diese ungefährlich sind.

Tipps & Tricks

Da Pastinaken-Wurzeln einen sehr hohen Mineralstoffgehalt und einen niedrigen Nitratgehalt aufweisen, können sie gut für die Zubereitung von Babybrei verwendet werden. Für die Zubereitung als Eintopf, Püree oder Suppeneinlage ist nur eine sehr kurze Garzeit notwendig. In Stücke geschnitten können Pastinaken auch mit Olivenöl beträufelt und für etwa 10 Minuten bei 150°C im Backofen gegart werden, um so zu knusprigen und gesunden Pastinaken-Chips zu werden.

Beiträge aus dem Forum

  1. Frösche

    Liebe Forianer , die Amphibien wandern wieder . Als Kraftfahrer kann man da wenig machen . Aber aus eigenem Erleben mache ich darauf aufmerksam , daß die Froschschützer genauso gefährdet sind , weil sie sich oft auf Straße und am Rand unvorsichtig benehmen

  2. Kein Drachenbaum...keine Sukulente...was habe ich hier?????

    Habe mich einfach mal hier angemeldet , weil ich aus pers. Gründen sehr an einer Pflanze hänge, von der ich absolut nicht weiss, wo ich sie einordnen kann und wo ich mehr darüber erfahre.....deren überleben mir aber SEHR wichtig ist. Diese Pflanze hat jetzt 6 Jahre nur mit Wasser überlebt und wurde nur 1X umgetopft. Ich möchte die Pflanze einkürzen....ich möchte sie vermehren.....und sie hat sicher mehr pflege als ein helles Fenster( keine direkte Sonne) und alle 2Wochen 150 ml Wasser verdient. Das einzige was ich zu der Pflanze sagen kann, ist, sie ist jetzt ca. 8 Jahre alt, verliert []

  3. Regen

    Die Pegel der Flüsse steigen wieder , aber wann werden die Folgen der Trockenheit des letzten Jahres überstanden sein ?

  4. Gewissen

    Guten Abend ,liebe Forianer ! Mich treibt das schlechte Gewissen an den Computer . Nochmals zum Thema Nacktschnecken , welchen Namens auch immer . Für diese Geschöpfe habe ich nichts übrig , die fressen immer genau das , was sie eben nicht sollen . Trotzdem möchte ich hier darum bitten , diese Tiere sachgerecht aus dem Garten zu entsorgen . Ich sammle immer einen Eimer und kippe sie im Wald aus . Eigentlich ist es doch unhumanistisch , alle Arten von Tötung zu nutzen . Schönen Abend noch wünscht euch Andreas

  5. Affenbrotbaum

    Guten Abend , vielleicht erinnert sich mancher , daß ich Ende Oktober hier in das Forum kam , um Rat für meinen Affenbrotbaum , wahrscheinlich aber Pfennigbaum , zu suchen . Ich danke allen Forianern für die Mithilfe . Er wächst und wächst und wächst...……..

  6. Zwille oder Katapult... die letzte große Frage der Forianer

    Stachelbär: Also ich sammle die Wegschnecken ein. Entweder abends, nach dem es eine Weile dunkel ist, mit Stirnlampe, großer Pinzette und Zwille , um sie zum Nachbarn zu schießen :) oder kurz nach Sonnenaufgang... Nein ;) mit Spüliwasser gefülltem Eimerchen :)