milchstern-giftig
Der Milchstern ist in allen Teilen giftig

Vorsicht: Der Milchstern ist leider giftig!

Der Milchstern ist eine Zwiebelpflanze, die als Gartenpflanze oder im Zimmer gezogen wird. Einige Sorten sind nicht winterhart und werden deshalb als Zimmerpflanze gezogen. Leider sind viele Arten des Milchsterns giftig und deshalb nicht für Haushalte mit Kindern und Haustieren geeignet.

Nächster Artikel Ornithogalum (Milchstern) richtig pflegen – Tipps zur Pflege

Der Milchstern ist giftig

Milchsterne enthalten in allen Pflanzenteilen Steroide, die auf das Herz wirken. Werden Teile der Pflanze verschluckt, können sich schwerwiegende Vergiftungen einstellen. Gefährdet sind Menschen und Tiere wie Katzen, Hunde und Nager.

Besonders giftig ist die Zwiebel des Milchsterns. Wenn Sie die Knollen überwintern möchten, achten Sie besonders darauf, dass weder Kinder noch Haustiere daran gelangen können.

Es ist aber ohnehin besser, auf die Pflege des Milchsterns zu verzichten, wenn kleine Kinder und Tiere zur Familie gehören.

Tipps

Am häufigsten ist hierzulande der Orangefarbene Milchstern (Ornithogalum dubium) verbreitet. Er trägt Blüten in leuchtendem Orange und verbreitet einen angenehmen leichten Duft.

Text: Sigrid Hestermann Artikelbild: Agnes Kantaruk/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum