Mit leichtem Winterschutz sind Lorbeerrosen winterhart

Lorbeerrosen (Kalmia latifolia) sind in unseren Gärten noch nicht häufig zu sehen. Dabei verzaubert der Zierstrauch mit seinen wunderschönen weißen und rosafarbenen Blütenständen jeden Garten. Die Pflanze ist nur bedingt winterhart, übersteht Frost aber mit einem guten Winterschutz.

Lorbeerrosen Winterschutz
Der Wurzelbereich der Lorbeerrosen sollte im Winter geschützt werden

Lorbeerrosen an einem geschützten Standort pflegen

Leichte Fröste machen der Lorbeerrose nicht viel aus. Anders ist es, wenn die Pflanze an einem ungeschützten Platz steht, über den im Winter eisige Winde hinwegfegen.

Suchen Sie für die Lorbeerrose einen günstigen Standort, damit Sie sie ganzjährig für viele Jahre im Garten ziehen können:

  • sonnig bis halbschattig, aber hell
  • vor Mauern
  • in Senken
  • neben Hecken oder Laubbäumen

Lorbeerrosen können Sie auch als Hecke pflanzen. Die Sträucher geben sich dann gegenseitig etwas Winterschutz.

So schützen Sie die Lorbeerrose vor strengem Frost

Bei extrem kalten Stürmen ist die Lorbeerrose nur bedingt winterhart. Sie sollten deshalb im Herbst für zusätzlichen Winterschutz sorgen, da Sie nicht im Voraus wissen, ob der Winter mild oder frostig verlaufen wird.

Bedecken Sie den Boden mit einer dicken Mulchschicht. Dafür eignen sich reifer Kompost, Herbstlaub, Stroh oder mehrere Schichten Tannenzweige.

Die oberirdischen Teile der Lorbeerrose sollten Sie mit Schilfmatten oder Reisig vor kaltem Wind schützen.

Junge Lorbeerrosen brauchen einen Extra-Winterschutz

Besonders leiden sehr junge, erst im Herbst gepflanzte Lorbeerrosen unter Kälte. Im ersten Jahr nach Anpflanzung sollten Sie die Sträucher mit Folie oder Vlies zusätzlich vor Minustemperaturen schützen.

Lorbeerrosen im Kübel überwintern

Wenn Sie keinen geeigneten, geschützten Standort im Garten haben, pflanzen Sie die Lorbeerrose einfach in einen Kübel. Sie wird nicht so ausladend und ist daher gut für die Kübelhaltung geeignet.

Im Topf lässt sich der Strauch recht einfach überwintern. Stellen Sie ihn im Winter an einen geschützten Platz auf der Terrasse oder in einen hellen, frostfreien Keller. Vergessen Sie nicht, den Strauch in und wieder zu gießen, damit die Erde nicht ganz austrocknet.

Wenn Sie die Lorbeerrose im Topf draußen überwintern, legen Sie Holz oder Styropor unter den Topf und hüllen Sie die Pflanze in Folie ein.

Tipps

Für Gärten mit Kindern und Tieren eignet sich die Lorbeerrose nicht. Der immergrüne Strauch ist leider giftig, und zwar in allen Pflanzenteilen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.