Liebesperlenstrauch: Süße Versuchung oder giftig?

Die Beeren der Schönfrucht, wie der Liebesperlenstrauch auch genannt wird, sehen aus wie die kleinen bunten Zuckerkugeln, die viele noch aus Kindheitstagen kennen. Das verlockt, sie zu probieren. Doch Moment mal: Ist diese Pflanze eigentlich giftig?

Chinesische Schönfrucht giftig
Die schönen Liebesperlen sind schwach giftig
Nächster Artikel Den Liebesperlenstrauch schneiden: Radikal oder maßvoll?

Schön anzusehen, aber ungenießbar

Diese violett schimmernden ‚Liebesperlen‘ dieses pflegeleichten Strauches sehen geradezu magisch aus. Doch sie enthalten Stoffe, die weniger gesundheitsförderlich sind. Das bemerkt man, wenn man eine von den Beeren probiert. Sie schmecken äußerst unangenehm. Ein gesundes Geschmacksempfinden erkennt die Giftstoffe und will den Körper davor schützen. Ausspucken ist die Folge.

Schwach giftig durch 3 Substanzen

Der Liebesperlenstrauch wird aufgrund von drei Substanzen als schwach giftig eingestuft. Hier die Fakten:

  • Toxine: Callicarpenal, Intermedeol und Spathulenol
  • Vergiftung äußerst sich in Magenbeschwerden, Übelkeit und Erbrechen
  • bis zu 10 Stück sind für Kinder ungefährlich
  • Hauptgefahr geht von den Beeren aus
  • je nach Sorte unterschiedlicher Gehalt an Giftstoffen

Tödliche Vergiftungen sind unwahrscheinlich

Da die Beeren der Schönfrucht äußerst unappetitlich sind, ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass sich Menschen an ihnen tödlich vergiften. Sie schmecken bitter und zusammenziehend. Dennoch sollten Sie Ihre Kinder darüber aufklären.

Vorsicht, wenn Sie Zweige als Wohnzimmerdeko nutzen!

Auch wenn Sie einzelne Zweige als Deko für Zuhause abgeschnitten und in eine Vase gestellt haben, sollten Sie aufpassen! Stellen Sie die Vase vorzugsweise an einen Platz, der sich außerhalb der Reichweite von Kleinkindern und Haustieren befindet!

Tipps

Die Blätter können gesammelt und auf der Haut zerrieben werden. Das schützt unter anderen vor Zecken und Stechmücken.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.