Drei Methoden zum Laub pressen

Jedes Jahr im Herbst verwandeln sich Gehölze in ein Meer aus Farben. Die roten, orangefarbenen und gelben Blätter bringen gute Laune, bevor der Winter kommt. Durch Pressen lassen sich diese Sommergefühle konservieren.

laub-pressen
In Büchern lassen sich Blätter hervorragend pressen

Presspapier

Damit die Blätter möglichst schnell trocken, ohne dabei ihre Farbe zu verlieren, muss die Feuchtigkeit von einer saugfähigen Unterlage aufgenommen werden. Daher eignet sich weder Plastikfolie noch Kunststoff für den Trocknungsprozess. Verwenden Sie Zeitungspapier ohne Hochglanzdruck, Toiletten- und Küchenpapier sowie Kaffeefilter und Löschpapier.

Lesen Sie auch

Buchmethode

Nutzen Sie ausrangierte Bücher, da die austretende Feuchtigkeit Wasserflecken verursachen kann. Klappen Sie das Buch möglichst am Ende auf, denn so wirkt das gesamte Gewicht später auf die Blätter ein. Schneiden Sie das ausgewählte Papier auf die Größe der Buchseiten zu und kleiden Sie diese damit aus.

Legen Sie ein Blatt auf jede Seite und bedecken Sie das Pflanzenmaterial mit Presspapier. In den nächsten vier bis sechs Wochen bleibt die Buchpresse an einem trockenen und warmen Ort, wobei Sie die durchfeuchteten Papierunterlagen mindestens wöchentlich wechseln sollten. Zusätzliches Gewicht auf dem Buch sorgt für ein besseres Ergebnis.

Bügeleisen und Wachspapier

Diese Methode gewährleistet ein optimales Farbergebnis, da der Feuchtigkeitsentzug schneller vonstatten geht. Legen Sie die trockenen Blätter zwischen zwei Seiten Druckerpapier und bügeln Sie dieses bei mittlerer Hitze für drei bis fünf Minuten.

Wenden Sie das Papier und führen Sie den Bügelschritt erneut durch. Platzieren Sie das Pflanzenmaterial auf Wachspapier, falten und streichen Sie es fest. Damit das Wachs beim anschließenden Bügeln nicht am Bügeleisen kleben bleibt, nutzen Sie zwei weiße Blätter als Zwischenlage.

So gehen Sie weiter vor:

  • beidseitig bei mittleren Temperaturen bügeln
  • auf gleichmäßige Bewegungen achten
  • anschließend abkühlen lassen und eingewachste Blätter ausschneiden

Mikrowelle

Sie benötigen zwei Keramikfliesen, die als Presse dienen. Pappstücke oder Küchenrollenblätter, die Sie auf die Fliesengröße zurechtschneiden, absorbieren die Feuchtigkeit. Drapieren Sie das Laub einzeln zwischen die mit Presspapier bestückte Fliesenpresse und fixieren Sie diese mit Gummibändern. Wärmen Sie die Konstruktion in der Mikrowelle bei höchster Stufe auf.

Tipps

Diese Variante eignet sich nur für dünnes Laub, da Konsistenz und Farbe bei fleischigen Blättern leidet.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Kichigin/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.