Kurkuma – interessantes Gewürz mit attraktiver Blüte

Der sogenannte Gelb- oder Safranwurz Kurkuma wird in Ländern wie Indien oder China für die Nutzung als Gewürz und Färbemittel angebaut. Unter den mehr als 80 verschiedenen Kurkuma-Sorten gibt es diverse Sorten mit besonders attraktiven Blüten, sodass beispielsweise Curcuma alismatifolia häufig als Blühpflanze im Topf verkauft wird.

Safranwurz Blüte
Die Kurkuma-Pflanze hat eine attraktive Blüte
Früher Artikel Kurkuma – die richtige Pflege

Das Besondere an den Blüten des Safranwurzes

Die optisch auffälligen, ährigen Blütenstände sitzen bei der Kurkuma-Pflanze an einem Scheinstamm, der aus den Blattscheiden der grünen Blätter gebildet wird. Für die Vermehrung und den Anbau der Pflanzen sind die Blüten nicht sehr relevant, da das Teilen und Einpflanzen der knollenartigen Rhizome die einfachere Variante der Vermehrung darstellt. Die eigentlichen Blüten sind beim Safranwurz verhältnismäßig unauffällig. Der optisch dominantere Teil der je nach Sorte in unterschiedlichen Farben hervortretenden Blüten besteht aus gefärbten Hochblättern, die die eigentlichen Blüten überragen.

Lesen Sie auch

Blütezeit und Blühdauer von Kurkuma

Bei einer Auspflanzung in den Garten mit Vortrieb im Haus ab dem Frühjahr blüht Kurkuma üblicherweise in den Sommermonaten Juni bis August. Bei einer Kultur auf der Fensterbank können aber auch andere Blühzeiträume erzielt werden. Ein Blütenstand kann bis zu drei Wochen blühen, bevor er von selbst abstirbt. Werden abgestorbene Blüten relativ zeitnah abgeschnitten, können in einem Zeitraum von etwa drei Monaten mehrere Blütenstände hintereinander gebildet werden.

So gehen Sie nach der Blüte mit den Pflanzen um

Die oberirdischen Pflanzenteile werden spätestens im Herbst abgeschnitten, wenn diese welk geworden sind. Dann werden die Knollen noch deutlich vor dem ersten Frost ausgegraben und bei etwa 15 Grad Celsius Raumtemperatur trocken und dunkel im Haus überwintert.

Bei einer Überwinterung im Topf sollten die folgenden Ratschläge berücksichtigt werden:

  • ab September nicht mehr düngen
  • nur äußerst sparsam oder gar nicht gießen
  • dunkel (bei etwa 15 Grad Celsius im Haus) überwintern
  • den Neuaustrieb durch Umstellen an einen wärmeren Platz (rund 22 bis 24 Grad Celsius) aktivieren

Tipps

Häufig werden die Blütenstände von Kurkuma auch als Schnittblumen genutzt. Alternativ können Sie die Pflanze aber auch unkompliziert in einem Topf auf der Fensterbank oder im Wintergarten kultivieren.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.