Den Kugellauch via Samen und Brutzwiebeln vermehren

Mit seinen ballförmigen und violett leuchtenden Blütenständen setzt der Kugellauch interessante Akzente in den Garten. Als Einzelpflanze sieht er zwar gut aus, doch zu mehreren kommt er noch besser zum Ausdruck. Grund genug, die Vermehrung einmal anzugehen...

Kugellauch Vermehrung
Kugellauch lässt sich über Brutzwiebeln oder Samen vermehren

Brutzwiebeln zum Vermehren nutzen

Die bewährteste Methode zum Vermehren des Kugellauchs geschieht über seine Brutzwiebeln. Bei den meisten Sorten bilden sich diese im Sommer in der Erde direkt neben der Mutterzwiebel heraus. Bei den wenigsten Sorten entstehen die Brutzwiebeln (auch Tochterzwiebeln genannt) direkt am Blütenstand.

Lesen Sie auch

Die Brutzwiebeln in der Erde müssen Sie entnehmen, um den Kugellauch zu vermehren. Graben Sie die Mutterzwiebel im Herbst aus dem Boden. Die Brutzwiebeln haften daran. Lösen Sie sie vorsichtig ab. Dann können sie schon eingepflanzt werden.

Vitale Brutzwiebeln einpflanzen

Bevor es ans Einpflanzen geht: Verwenden Sie ausschließlich feste, pralle, helle und gesund wirkende Zwiebeln! Alle anderen Brutzwiebeln sollten aussortiert und entsorgt werden:

  • 10 bis 15 cm tiefes Pflanzloch graben
  • Erde auflockern
  • Brutzwiebeln mit der Spitze nach oben hineinsetzen
  • mindestens 15 cm Abstand zwischen den einzelnen Zwiebeln lassen

Samen rechtzeitig säen

Direkt nach der Samenreife (Spätsommer), ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, die Samen zu säen. Sie können die Samen entweder kaufen oder selbst ernten. Die Samenstände werden für die Ernte einfach abgeschnitten, sobald die Samen schwarz gefärbt sind.

Die Samen sind Kaltkeimer. Das macht die Aussaat Zuhause etwas aufwändiger. Daher ist es empfehlenswerter, die Samen direkt im Freiland zu säen. Die vorgezogenen Exemplare können Sie im Frühjahr nach draußen pflanzen.

Bei der Voranzucht Zuhause gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Samen in feuchtes Küchenpapier legen
  • 2 bis 4 Wochen lang feucht halten bei circa 20 °C
  • danach 6 Wochen in den Kühlschrank oder auf den Balkon legen
  • dann Töpfe mit Anzuchterde füllen
  • Samen 1 cm tief säen (Dunkelkeimer)
  • feucht halten

Nachteile der Aussaat/Selbstaussaat

Die Nachteile der Aussaat/Selbstaussaat sind, dass die Samenbildung dem Kugellauch viel Kraft kostet. Er wird krankheitsanfälliger. Außerdem dauert es nach der Aussaat circa 3 Jahre, bis der Kugellauch erstmals blüht.

Tipps

Wenn Sie die Brutzwiebeln bereits im Herbst in die Erde stecken, kann der Kugellauch bereits im nächsten Jahr blühen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.