Muss man den Japanischen Spindelstrauch regelmäßig schneiden?

Durch das regelmäßige Schneiden des Japanischen Spindelstrauchs erreichen Sie einen gleichmäßigen und dichten Wuchs. Das ist vor allem bei der Pflanzung einer Hecke als Sichtschutz sehr empfehlenswert. Allerdings sollten Sie dabei auf die geltenden gesetzlichen Bestimmungen achten.

Japanischer Spindelstrauch Rückschnitt
Auch Anfänger können sich an den Rückschnitt des Japanischen Spindelstrauchs wagen
Früher Artikel So pflegen Sie den Japanischen Spindelstrauch – die besten Tipps Nächster Artikel Ist der Japanische Spindelstrauch winterhart?

Wie schneidet man den Japanischen Spindelstrauch richtig?

Der Japanische Spindelstrauch ist auch für Anfänger relativ leicht zu beschneiden, denn er nimmt Fehler nicht gleich übel. Bedenken Sie jedoch, dass alle Teile vom Spindelstrauch giftig sind. Als erstes schneiden Sie alle verletzten und kranken Äste ab. Dann schneiden Sie jeweils einen von allen sich kreuzenden Ästen zurück, damit sich dort keine Scheuerstellen bilden. Sie sind Eintrittsstellen für Krankheitskeime.

Lesen Sie auch

Alle weiteren Schneide-Maßnahmen sind rein optischer Natur. Sie bestimmen ganz nach Ihren Vorliebe, welche Form Sie Ihrem Japanischen Spindelstrauch geben wollen. Verwenden Sie aber unbedingt scharfes Werkzeug, so vermeiden Sie, dass die Zweige gequetscht werden. Schneiden Sie im Frühjahr, dann verhindern Sie, dass der Spindelstrauch im Winter allzu kahl dasteht.

Heckenschnitt beim Japanischen Spindelstrauch

Für Hecken ist ein trapezförmiger Schnitt sinnvoll, er verhindert das Verkahlen der Sträucher. Die Hecke ist dann oben etwa 10 – 20 cm schmaler als an ihrer Basis. Natürlich können Sie sich auch für eine weniger strenge Form entscheiden. Während der Sommermonate dürfen lediglich kleine Korrekturschnitte unternommen werden. Der wesentliche Formschnitt erfolgt im Frühjahr und im Herbst.

Stecklinge schneiden

Vielleicht möchten Sie Ihre Spindelsträucher ja gern vermehren. Stecklinge können Sie praktisch jederzeit schneiden, idealerweise tun Sie dies während des Formschnitts oder im Hochsommer. Suchen Sie sich einige schon verholzte Trieb und kürzen Sie diese auf eine Länge von etwa 15 – 20 cm. Entfernen Sie die unteren Blätter, bevor Sie die Stecklinge in Anzuchterde setzen.

Die wichtigsten Schneidetipps:

  • nur wirklich scharfes Werkzeug verwenden
  • Quetschen der Zweige vermeiden
  • kranke und verletzte Zweige entfernen
  • sich kreuzende Äste vermeiden
  • beim Formschnitt gleich Stecklinge schneiden
  • im Sommer nur leichte Korrekturschnitte an der Hecke durchführen
  • auf gesetzliche Bestimmungen beim Heckenschnitt achten

Tipps

Durch regelmäßiges Beschneiden regen Sie Ihren Japanischen Spindelstrauch zu besonders dichtem Wachstum an.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.