So helfen Sie einem schutzlosen Igelbaby

Vor allem im Herbst machen sich viele Naturfreunde Sorgen, wenn sie einen Igel im Garten finden. Wenn es sich um ein Jungtier handelt, sollte die Situation genau beobachtet werden. Verlassene Säuglinge sind auf menschliche Hilfe angewiesen.

igel-baby
Igel sollten nur im Notfall vom Menschen aufgezogen werden

Was tun mit einem Igelbaby?

Verwaiste Igelsäuglinge im Garten können sie sehr schnell unterkühlen, wenn sie sich außerhalb des Nestes aufhalten. Sie benötigen Schutz und Wärme durch die Mutter, weswegen Sie diesen Igel-Babys dringend helfen sollten. Sie können die Tiere behutsam aufpäppeln, damit die Igel-Babys wieder zu Kräften kommen.

 KörperAugen und OhrenGewicht
nach der Geburtrosa Haut ohne Fell, weiße Stachelngeschlossen12 bis 25 Gramm
erste Wocherosa Haut ohne Fell, einzelne dunkle Stachelngeschlossen30 bis 50 Gramm
zweite Wochegraue Haut mit etwas Flaum, dunkle Stachelnöffnen sich langsam60 bis 80 Gramm
dritte WocheHaut mit leichtem Fellgeöffnet100 bis 130 Gramm
vierte Wochedichtes Fellgeöffnet140 bis 180 Gramm

Wann ein Igelbaby Hilfe braucht

Etwa 80 Prozent aller Igel-Babys werden in Deutschland zwischen August und September geboren. Frühere Igelwürfe im Juni und Juli gibt es in wärmeren Regionen wie Saarland oder Rheintal. Bis zum Alter von 14 Tagen haben die Säuglinge noch geschlossene Augen und Ohren. Sie werden bis zur sechsten Lebenswoche von ihrer Mutter gesäugt, wobei sie bis zu sechs Stunden ohne Nahrung auskommen können.

  • mutterlose Igel im Nest nicht sofort aufnehmen
  • einschreiten, wenn Mutter nach zwei Stunden nicht wieder kommt
  • laut fiepende Säuglinge außerhalb des Nests benötigen dringend Hilfe

Igel sind Wildtiere und sollten nur dann aufgenommen werden, wenn sie wirklich Hilfe brauchen.

Erste Hilfe

igel-baby

Ein Igelbaby sollte zunächst gut gewärmt werden

Legen Sie eine Kiste mit Handtüchern aus. Damit die hilflosen Igelkinder gut gewärmt werden, können Sie eine Wärmeflasche zwischen die Handtücher legen. Überprüfen Sie regelmäßig die Wassertemperatur und tauschen Sie dieses aus, sobald die Temperatur sinkt. Wenn es dem Igel zu warm wird, sollte er ausreichend Platz in der Kiste haben, um von der Wärmequelle wegzukrabbeln.

Kann ich Igelsäuglinge aufziehen?

Ein Igelbaby aufzuziehen, bis es selbstständig in der Natur überleben kann, ist nicht einfach. Je nach Alter und Anzahl der Babys benötigen diese unterschiedlich viel Aufmerksamkeit. Wenn Sie sich diese Aufgabe nicht zutrauen, sollten Sie sich an eine Igelauffangstation wenden. Beachten Sie, dass die Stationen vor allem im Herbst stark überfüllt sein können. NABU und LBV helfen Ihnen bei Fragen rund um das Thema Igelbabys weiter. Im Notfall können Sie sich auch an den nächsten Tierarzt wenden.

Gesetzliche Vorschriften

In Deutschland ist es generell verboten, Tiere der besonders geschützten Arten mutwillig zu beunruhigen oder einzufangen. Der Igel zählt zu diesen Arten und darf nicht ohne Grund aufgenommen werden. Ist das Tier sichtlich hilfsbedürftig, erlauben die Vorschriften eine Ausnahme. Verletzte und kranke Igel oder verwaiste Igelbabys dürfen aufgenommen und gesund gepflegt werden. Eine schnellstmögliche Entlassung in die Freiheit gilt als oberstes Gebot.

Wie werden Igelbabys gefüttert?

igel-baby

Igelbabys werden mit Welpenersatzmilch gefüttert

Igelbabys bekommen kein festes Futter. Sie werden mit einer Welpenersatzmilch in einer Einwegspritze gefüttert. Beides bekommen Sie in einer Tierarztpraxis. Anfangs wehrt sich das Tier gegen die Fütterung, denn es muss sich erst an den Geruch des Menschen gewöhnen.

Das fressen Igel:

  • Säuglinge: Ersatzmilch mit Tee oder Wasser
  • Jugendliche: Ersatzmilch mit Katzenfeuchtfutter
  • Erwachsene: Katzenfeuchtfutter, Rührei, Haferflocken, Weizenkleie

Dokumentation und Berechnung der Futtermenge

Die Säuglinge müssen täglich mit einer digitalen Küchenwaage gewogen werden, damit Sie die Ernährung exakt auf das Tier abstimmen können. Die Futtermenge hängt vom jeweiligen Gewicht des Tieres ab und beträgt bei Igeln unter 100 Gramm etwa 25 Prozent ihres Körpergewichts. Die Gesamtfuttermenge bezieht sich auf 24 Stunden. Das Igelbaby sollte täglich zwischen vier und sechs Gramm zunehmen. Sobald es selbstständig frisst, beträgt die Gewichtszunahme täglich etwa zehn Gramm. Damit Sie Gewichtszunahmen und -verluste erkennen, sollten Sie täglich Protokoll führen.

 benötigte Nahrung in 24 StundenAnzahl der Mahlzeiten
Tag 2 bis 75 bis 9 mlTag: 8, Nacht: 2
Tag 8 bis 1410 bis 16 mlTag: 8 bis 7, Nacht: 2 bis 1
Tag 15 bis 1917 bis 23 mlTag: 7 bis 6
Tag 20 bis 2225 bis 30 mlTag: 5 bis 4

Nahrung und Fütterung bis zur dritten Woche

Wenn der Igel noch blind und zahnlos ist und weniger als 100 Gramm wiegt, bekommt er eine Welpenersatzmilch. Sie können Esbilac oder Babycat Milk von Royal Canin verfüttern. Kuhmilch ist nicht geeignet für Igelbabys, denn diese verursacht schwere Magen-Darmschäden. Die Igelkinder werden in den ersten zwei Lebenswochen mit insgesamt zehn Mahlzeiten gefüttert, die innerhalb von 24 Stunden verabreicht werden.

  1. ein Teil Welpenersatzmilch mit zwei Teilen ungesüßtem Fencheltee mischen
  2. Milch in eine Einwegspritze mit weichem Aufsatz einfüllen
  3. Igelbaby auf den Rücken legen und vorsichtig mit dem Daumen festhalten
  4. Ersatzmilch behutsam tropfen und aufschlecken lassen

Tipps

Sie können ein kleines und sauberes Stück eines Fahrradventils über die Spritzenöffnung stülpen. So haben Sie eine ideale Ersatzzitze.

Igelkinder zwischen der dritten und vierten Woche füttern

igel-baby

Ältere Igelkinder können mit Katzenfeuchtfutter gefüttert werden

Je älter die Igel werden, desto höher ist ihr Nahrungsbedarf. Die Mahlzeiten innerhalb von 24 Stunden werden langsam reduziert. Igelkinder mit einem Mindestgewicht von 100 Gramm werden nur noch tagsüber gefüttert. Wenn die ersten Milchzähne durchgestoßen sind, können Sie die Welpenersatznahrung mit etwas feuchtem Katzenfutter vermischen. Das Futter kann nun in einer flachen Schale angeboten werden.

Exkurs

Der Igel und seine Verdauung

Igel haben einen sehr einfach aufgebauten Verdauungstrakt. Dieser besteht aus einer im Vergleich zur Körperlänge kurzen Röhre. Einen Blinddarm haben die Tiere nicht. Sie besitzen außerdem keine Enzyme, die Milchzucker abbauen können. Igelmilch hat einen sehr niedrigen Milchzuckergehalt und ähnelt der Milch von Robben. Wegen dieser Laktoseintoleranz dürfen Igel nicht mit Kuhmilch gefüttert werden. Im schlimmsten Fall enden solche gut gemeinten Maßnahmen tödlich für den Igel.

Toiletting

Igelsäuglinge können ohne Hilfe keinen Kot absetzen. Massieren Sie nach der Fütterung Bäuchlein, Geschlechtsorgane und After. Dadurch wird der Darm angeregt, sodass die Babys Urin und Kot absetzen können. Sie scheiden kleine grüne Kügelchen aus, solange sie mit Ersatzmilch gefüttert werden. Reinigen Sie den Igel, bevor er wieder zurück in sein Aushilfsnest gesetzt wird. Das sogenannte Toiletting wird solange nach jeder Nahrungsaufnahme durchgeführt, bis die Tiere im Alter von drei bis vier Wochen selbstständig Nahrung aufnehmen.

Ab wann kann der Igel ausgewildert werden?

Sobald die Igel ein Gewicht von mindestens 250 Gramm erreicht haben, sollten Sie ihm die Freiheit schenken. Als Übergang können Sie dem Tier eine Igelbehausung im Garten anbieten. Eine umgedrehte Holzkiste mit Einschlupfloch eignet sich ideal. Diese wird dicht mit Stroh gefüllt, sodass sich der Igel warm einkuscheln kann.

Stellen Sie dem Igel ein Schälchen mit etwas Katzenfutter bereit und bieten Sie ihm ein Wasserschälchen zum Trinken an. Die Igel können sich nun frei bewegen und werden in den nächsten Wochen in der näheren Umgebung nach Nahrung suchen. Bieten Sie weiterhin Nahrung und Wasser an.

Youtube

Tipps

Wenn der September vor der Tür steht, sollte der Igel mindestens 350 Gramm Körpergewicht erreicht haben. Andernfalls kann er den Winter nicht überstehen.

Häufig gestellte Fragen

Wie viele Babys bekommen Igel?

Ein Igelweibchen bringt pro Jahr einmal Nachwuchs zur Welt. In wärmeren Regionen kann sie zwei Mal werfen. Die Jungen werden nach einer Tragzeit von 30 bis 48 Tage geboren. Europäische Igel bekommen mit einem Wurf durchschnittlich vier bis fünf Junge. Gelegentlich kommen bis zu zehn Jungtiere pro Wurf zur Welt. Allerdings hat die Mutter meist nicht ausreichend Milch, um alle Igelbabys zu versorgen.

Was fressen Babyigel?

Bis die Jungtiere selbstständig Nahrung zu sich nehmen können, werden sie von ihrer Mutter mit Milch gesäugt. Verwaiste Igelsäuglinge dürfen nicht mit Kuhmilch gefüttert werden, denn sie ist reich an Milchzucker. Igel können diesen nicht abbauen und bekommen Magen-Darmbeschwerden. Am besten ist Welpenersatzmilch und ungesüßter Fencheltee geeignet.

Wo überwintern Igel?

Igel bevorzugen warme und geschützte Verstecke unter Hecken und Sträuchern. Wenn die Tiere keinen geeigneten Unterschlupf in der Natur finden, suchen sie sich ein Winterquartier in Parks und Gärten oder auf Friedhöfen und Grünanlagen. Sie verstecken sich gerne im Herbstlaub oder verkriechen sich zwischen Holzhaufen.

Wie groß sind Igelsäuglinge nach der Geburt?

Igelbabys wiegen nach der Geburt zwischen elf und 25 Gramm, wobei ihr Körpergewicht von der Wurfgröße abhängig ist. Sie haben bereits eine Größe von etwa fünf Zentimeter.

Welche Igel benötigen Hilfe?

Nicht immer benötigen Igel Hilfe, wenn sie sich tagsüber im Garten aufhalten. Die sogenannten Herbstigel sind keine Säuglinge mehr und benötigen nur im Notfall Unterstützung durch den Menschen. Wurden Igel gestört, sodass sie ihr Nest verlassen und sich einen neuen Unterschlupf suchen müssen, laufen sie auch tagsüber herum. Säugende Igelweibchen wechseln manchmal am Tag zwischen ihrem Aufzuchtnest und einem Tagesschlafplatz.

So erkennen Sie hilfsbedürftige Igel:

  • verwaiste Igelsäuglinge mit geschlossenen Augen und Ohren
  • offensichtlich verletzte oder geschwächte Tiere
  • kranke Igel, die herumtorkeln oder eingefallene Augen haben
  • Tiere, die tagsüber nach Wintereinbruch im Garten herumlaufen

Text: Christine Riel
Artikelbilder: M.i.k.e/Shutterstock, Best dog photo/Shutterstock, VECTORWOW/Shutterstock, KatjaBartzphotographie/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.