Schwache Igel aufpäppeln

Es kann zu jeder Jahreszeit vorkommen, dass kranke, schwache und abgemagerte Igel im Garten umherirren. Besondere Aufmerksamkeit ist gefragt, wenn die Tiere tagsüber gesichtet werden. Als dämmerungs- und nachtaktive Räuber verschlafen gesunde Exemplare den Tag.

igel-aufpaeppeln
Hungrigen Igeln kann geholfen werden

Umgang mit hilfsbedürftigen Igeln

Gut ernährte und gesunde Jung- und Altigel gleichen einem runden Apfel. Sie befinden sich in einem schlechten Zustand, wenn der Oberkörper breiter ist als das Hinterteil. Solche Tiere sehen aus wie eine umgedrehte Birne. Je weiter der Nahrungsmangel fortschreitet, desto deutlicher tritt die Hungerfalte am Hinterkopf hervor. Er ist vom Körper abgesetzt und die Flanken sind stark eingefallen.

Lesen Sie auch

Unterkunft vorbereiten

Benötigt das Tier Hilfe, sollten Sie es ins Warme holen und in eine behelfsmäßige Behausung setzen. Geeignet ist eine Badewanne, die Sie mit Zeitungspapier auslegen. Die Stachelritter sind gute Kletterer und können niedrige Hindernisse problemlos überwinden. Sie verziehen sich anschließend gerne in dunkle Ecken und sind schwer zu fangen. Eine Versteckmöglichkeit wie ein umgedrehter Karton mit Einschlupföffnung bieten dem Igel eine Rückzugsmöglichkeit.

Wärme bieten

Haben Sie ein verwahrlostes Igelbaby oder ein unterkühltes Jungtier gefunden, sollten sie es wärmen. Wenn sich der Körper kalt in der Hand anfühlt, ist die Temperatur zu niedrig. Wickeln Sie eine mit lauwarmem Leitungswasser gefüllte Flasche in ein Handtuch und setzen Sie den Findling darauf. Decken Sie ihn mit einem weiteren Tuch zu und wechseln Sie das Wasser regelmäßig. Bei stark unterkühlten Fundtieren kann es einige Stunden dauern, bis sie ihre normale Körpertemperatur erreicht haben.

Erste Hilfe

Ein unterernährtes Exemplar leidet nicht selten an einer Unterzuckerung. Tauchen Sie Ihren kleinen Finger in Cola und geben Sie den Tropfen auf den Mund. Koffein und Glukose regen den Kreislauf an und fördern den Appetit. Hat das Säugetier wieder zu Kräften gefunden, benötigt es dauerhaft Zugang zu frischem Wasser.

Tipp

Wiegt der Säugling weniger als 500 Gramm, sollten Sie diesen nicht selbst aufpäppeln. Solche Extremfälle gehören in die Hände von fachkundigen Tierärzten oder Tierheimen.

Nahrung für Schwächlinge

Bieten Sie Ihrem Schützling etwa 30 Minuten später ein Rührei an, welches Sie ohne Milch und Gewürze aber mit ein wenig Öl zubereiten. Das Eiweiß ist gut für den Muskelaufbau. Schenken Sie ihm viel Ruhe, sodass er ungestört fressen und sich aufwärmen kann.

Weiterführende Futtergabe

Igel sind Insektenfresser, die ausschließlich tierisches Eiweiß aufspalten können. Ihr Darm ist nicht auf Pflanzennahrung ausgelegt und auch Milch kann der Organismus nicht verwerten. Als weiterführende Nahrung ist eine Mischung aus Katzenfutter und Haferflocken die richtige Wahl.

So machen Sie es richtig:

  • jeden Tag am Abend neues Futter anbieten
  • ist dieses am Folgetag vollständig aufgefressen, Menge leicht erhöhen
  • richtige Dosis ist erreicht, wenn am nächsten Morgen ein kleiner Rest zurück bleibt

Text: Christine Riel
Artikelbild: Jeanette Dietl/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.