Schneeballhortensie “Annabelle” kräftig zurückschneiden

Die cremeweiß blühende Schneeballhortensie "Annabelle" mit ihren großen, ballförmigen Blüten ist ein wunderschöner Blickfang, der auch in schattigen Gärten hervorragend gedeiht. Im Gegensatz zur Bauernhortensie blühen Schneeballhortensien am neuen Holz, weshalb ein kräftiger Rückschnitt im Frühjahr sinnvoll ist.

Schneeballhortensie schneiden
Ein professioneller Rückschnitt im Frühjahr fördert die Blüte der Schneeballhortensie
Früher Artikel Schneeball-Hortensie Annabelle: Kräftiger Strauch mit riesigen Blütendolden Nächster Artikel Schneeballhortensie “Annabelle”: Leicht durch Teilung oder Stecklinge vermehren

Schneeballhortensien: Rückschnitt im Frühjahr

Üblicherweise werden Hortensien im Hinblick auf Schnittmaßnahmen in zwei Gruppen unterteilt: Die erste Gruppe blüht am alten, vorjährigen Holz und darf daher im Frühjahr auf keinen Fall zurückgeschnitten werden. Die zweite Gruppe, wozu auch die Schneeball-Hortensien gehören, blühen dagegen am neuen, diesjährigen Holz und sollte daher im Frühjahr kräftig gestutzt werden. Die schattenverträgliche Schneeballhortensie “Annabelle” kann sogar bis fast auf den Boden zurückgeschnitten werden. Dies bewirkt einen üppigeren Blütenbesatz mit besonders großen Blütenbällen. Gerade bei jüngeren Exemplaren genügt jedoch ein gemäßigter Rückschnitt. Gehen Sie beim Schneiden am besten wie folgt vor:

  • Verwenden Sie eine scharfe und saubere Gartenschere.
  • Insbesondere die Sauberkeit ist wichtig, damit eventuelle Krankheitskeime oder Pilze nicht in die offenen Schnittwunden eindringen können.
  • Schneiden Sie nun sämtliche Triebe bis auf ca. 15 bis 20 Zentimeter über dem Boden ab.
  • Dabei sollten etwa drei bis fünf Augen zurückbleiben.
  • Aus diesen Augen treibt die Hortensie neu aus.

Der Rückschnitt sollte bei der Schneeballhortensie “Annabelle” ab März, jedoch spätestens im April erfolgen. Diese Maßnahme ist insbesondere dann wichtig, wenn die alten Triebe im Winter zurückgefroren sind. Abgestorbene Pflanzenteile und erfrorene Triebe sehen nicht nur unschön aus, sondern bieten zudem Pilzen und Viren beste Lebensbedingungen.

Pflegeschnitt bei Bedarf

Um eine kontinuierliche Blüte zu fördern, sollten Sie stets alles Verblühte abschneiden. Wenn die Blüten bestäubt wurden, bildet die Pflanze Samen aus und verbraucht ihre Energie im Wesentlichen hierfür. Das geht auf Kosten einer weiteren Blütenbildung. Wenn sie aber durch kontinuierliches Entfernen der abgeblühten Blütenstände daran gehindert wird, produziert die Pflanze über längere Zeit immer neue Blüten. Wenn Sie etwa Mitte Juni nochmals einen Teil der Triebe zurückschneiden, verspätet sich zwar insgesamt die Blüte – “Annabelle” blüht schließlich schon ab Juni – zieht sich aber dafür bis in den September hinein. Auch das regelmäßige Herausschneiden alles Abgeblühten regt eine weitere Blütenbildung an, wobei “Annabelle” sehr hübsch verblüht. Im Verblühen verfärben sich die cremeweißen Blüten hellgrün und halten diese grüne Färbung schließlich sehr lange.

Tipps & Tricks

Übrigens verstecken sich die Hortensiensamen im inneren, fruchtbaren Blütenteil – die prächtigen Blüten, die uns so gut an Hortensien gefallen, sind lediglich unfruchtbare Schaublüten. Deshalb sollten Sie zu Vermehrung der Schneeballhortensie “Annabelle” lieber nicht auf Samen hoffen, sondern stattdessen auf Stecklinge setzen. Auch eine Vermehrung durch Teilung funktioniert meist sehr gut.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.