Holzspalter geht nicht mehr

Holzspalter leisten zur kalten Jahreszeit eine großartige Arbeit, wenn es darum geht, Holz schnell und aufwandsarm zu spalten. Um so ärgerlicher ist es, wenn der Holzspalter versagt. Welche Fehler oder Probleme vorliegen können, wenn der Holzspalter nicht mehr geht, erklären wir Ihnen im Folgenden.

holzspalter-geht-nicht-mehr
Horizontale Holzspalter tendieren eher zu Problemen als vertikale

Vertikaler oder horizontaler Holzspalter

Holzspalter gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen: horizontal (liegend) und vertikal (stehend). Privatpersonen besitzen meist liegende Holzspalter, da diese deutlich günstiger, handlicher und leichter zu transportieren sind. Allerdings sind sie auch anfälliger für Defekte, da sie für weniger starke Arbeit, das heißt für dünneres Holz ausgelegt sind. Im Folgenden erklären wir Ihnen daher die häufigsten Fehlerursachen beim horizontalen Holzspalter.

Lesen Sie auch

Wo liegt das Problem?

Bei horizontalen und ab und an auch bei vertikalen Holzspaltern kommt vor allem ein Problem immer wieder vor: Der Holzspalter fährt nicht mehr hoch, bleibt also sozusagen im Holz stecken. Das kann verschiedene Ursachen haben.

Ursachen für Fehlfunktion

Zunächst sollten Sie sichergehen, dass überhaupt ein Defekt vorliegt und Folgendes überprüfen:

  • Hat der Holzspalter ausreichend Benzin bzw. ist die Stromversorgung gegeben?
  • Ist das Holz vielleicht so hart oder zu groß?
  • Ist der Holzspalter mit ausreichend Öl und Hydraulikflüssigkeit versorgt?

Haben Sie diese grundlegenden Dinge überprüft, geht es an die Kleinstarbeit. Um Ihren Holzspalter unter die Lupe nehmen zu können, sollten Sie die Verkleidung abnehmen. Dann
suchen Sie nach ausgelaufenem Öl, undichten Schläuchen und lockeren Schrauben. Denn der Fehler kann unter anderem folgende Ursachen haben:

  • Schraube locker
  • Ölfilter verstopft
  • verbrauchte Dichtungen
  • undichtes Ventil
  • Schläuche undicht
  • verbogene Teile

So reparieren Sie Ihren Holzspalter

Liegt einer der oben genannten Probleme vor, können Sie dieses durchaus selbst beheben, indem Sie z.B.:

  • Hydraulikflüssigkeit oder/und Öl nachfüllen
  • Ventile, Schläuche oder Dichtungen austauschen
  • Schrauben anziehen
  • Ölfilter reinigen oder austauschen
  • einzelne Teile austauschen

Wann ist ein Experte zurate zu ziehen?

Nicht alles können Sie selbst reparieren. Liegen Schäden am Motor vor oder Sie können die Schadensursache nicht ausfindig machen, ist ein Fachmann zu konsultieren. Die Reparatur lohnt sich meist, denn auch ein günstiger Holzspalter kostet neu mindestens 150 Euro.

Text: Sara Müller
Artikelbild: lorenzo gambaro/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.