Himbeeren ohne Kerne

Die Kerne der Himbeere machen sich beim Verzehr oder Verarbeiten unangenehm bemerkbar. Bei traditionellen Himbeersorten bleibt nur, die Kerne in Kauf zu nehmen oder sie aus den Früchten zu entfernen.

Himbeeren ohne Kerne

Himbeeren ohne Kerne

Vorab gesagt: Himbeeren ganz ohne Kerne gibt es nicht. Bei Himbeeren handelt es sich nicht um Beeren, wie der Name suggeriert. Sie gehören zu den Sammelsteinfrüchten, bei denen sich mehrere Früchte auf einem Blütenstand bilden.

Genaugenommen ist jede einzelne Perle der Himbeere eine eigenständige Frucht mit einem eigenen Kern. Das erklärt, weswegen sich in den Himbeeren ebenso wie in den Brombeeren so viele Kerne befinden.

Es gibt mittlerweile einige moderne Züchtungen, deren Kerne so klein sind, dass sie beim Verzehr nicht mehr auffallen. Über entsprechende Sorten berät Sie der Gartenfachhandel.

Was Sie aus Himbeerkernen machen können

  • Früchte pürieren
  • Kerne aussieben
  • Himbeerkerne trocknen
  • Zu „Himbeersalz“ verarbeiten

Himbeerkerne entfernen

Um Himbeerkerne zu entfernen, pürieren Sie die Früchte mit einem Mixer oder einer sogenannten „Flotten Lotte“. Dabei handelt es sich um ein handbetriebenes Küchengerät, mit dem Sie Beeren und andere Früchte schonend zerkleinern.

Streichen Sie die Himbeermasse anschließend durch ein feinmaschiges Sieb. Gut geeignet sind Metallsiebe oder Teesiebe. In den engen Maschen bleiben die großen Kerne hängen.

Die entkernten Himbeeren lassen sich dann zu Gelee oder Fruchtmus verarbeiten. Wenn Sie Konfitüre einkochen möchten, sollten Sie die Kerne der Himbeeren vor dem Erhitzen entfernen. Die Kerne bekommen einen unangenehm bitteren Geschmack, wenn sie gekocht werden.

Himbeerkerne nicht wegwerfen

Die ausgesiebten Himbeerkerne sollten Sie nicht wegwerfen. Lassen Sie sie trocknen, mischen sie mit Salz und vermahlen sie zu feinem Würzpulver. Fischgerichten oder Salaten gibt das fruchtige Salz ein ganz besonderes Aroma.

Himbeeren einkochen oder einfrieren

Zum Einkochen oder Einfrieren verwenden Sie ganze Himbeeren. Die Kerne lassen sich in diesem Fall nicht entfernen.

Durch das Einkochen werden die Kerne weicher. Sie wirken dann beim Verzehr nicht ganz so störend.

Tipps & Tricks

Auch wenn die Kerne der Himbeeren vielen den Genuss von Himbeeren verleiden, bedenken Sie, dass die Kerne ein Zeichen für eine natürliche Frucht sind. Sie sind nicht gesundheitsschädlich. Neueren Forschungen zufolge sollen sich darin wertvolle Mineralstoffe befinden.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.