Heckenrose

Heckenrose schneiden: So funktioniert’s schonend und richtig

Artikel zitieren

Heckenrosen benötigen regelmäßige Schnittmaßnahmen, um gesund und blühfreudig zu bleiben. Dieser Artikel erläutert die verschiedenen Schnittarten, den optimalen Zeitpunkt und gibt praktische Tipps für die Pflege.

Heckenrose Rückschnitt
Heckenrosen sollten sehr vorsichtig beschnitten werden

Zeitpunkt für das Schneiden von Heckenrosen

Heckenrosen lassen sich im Frühjahr, Herbst oder Winter schneiden. Jeder Zeitpunkt hat seine eigenen Vor- und Nachteile, die es zu berücksichtigen gilt.

Lesen Sie auch

Frühjahrsschnitt

Das Frühjahr ist ideal für das Auslichten von Heckenrosen. Der richtige Zeitpunkt ist erreicht, wenn die Forsythien blühen und kein strenger Frost mehr erwartet wird. Beim Auslichten werden alte, verholzte, kranke sowie nach innen wachsende Triebe entfernt. Ältere Äste, die älter als zwei Jahre sind, sollten ebenfalls geschnitten werden.

Herbstschnitt

Der Herbst eignet sich für einen stärkeren Rückschnitt, der alle zwei bis drei Jahre durchgeführt werden sollte. Da die Heckenrosen in dieser Zeit nicht mehr dicht belaubt sind, können Sie das Gehölz gut überblicken und alte, kranke und abgestorbene Triebe gründlich entfernen.

Winterschnitt

Der Winter ist nicht die beste Zeit für das Schneiden von Heckenrosen aufgrund der Frostempfindlichkeit der Pflanzen. Ein Schnitt sollte nur an frostfreien Tagen erfolgen, um Frostschäden zu vermeiden.

Auslichten von Heckenrosen

Das Auslichten ist ein leichter Schnitt, der jährlich durchgeführt werden sollte, um die Hecke aufzulockern und eine bessere Luftzirkulation zu gewährleisten.

So wird ausgelichtet

Entfernen Sie beim Auslichten folgende Triebe:

  • Alte und verholzte Triebe
  • Kranke und abgestorbene Triebe
  • Nach innen wachsende Triebe
  • Äste, die älter als zwei Jahre sind
  • Braune Äste bis ins grün-weiße Mark

Tipps zum Auslichten

  • Verwenden Sie eine scharfe Gartenschere oder Heckenschere.
  • Schneiden Sie die Triebe direkt an der Basis ab.
  • Neue Triebe nicht schneiden – hier bilden sich im Folgejahr die Blüten.
  • Kranke und vertrocknete Äste ganzjährig regelmäßig entfernen.

Rückschnitt von Heckenrosen

Der Rückschnitt ist ein stärkerer Schnitt, der alle zwei bis drei Jahre durchgeführt werden sollte, um die Heckenrosen zu verjüngen und die Blüte zu fördern.

So wird zurückgeschnitten

Die Triebe werden um etwa ein Drittel bis die Hälfte eingekürzt. Setzen Sie den Schnitt etwa fünf Millimeter über einem nach außen zeigenden Auge oder Neutrieb schräg an, damit sich kein Wasser auf den frischen Schnittstellen sammelt.

Tipps zum Rückschnitt

  • Eine scharfe Garten- oder Heckenschere verwenden, um glatte Schnittstellen zu erzeugen.
  • Triebe schräg schneiden, damit kein Wasser auf den frischen Schnittstellen stehen bleibt.
  • Den Rückschnitt an einem frostfreien Tag durchführen, um Frostschäden zu vermeiden.
  • Kranke oder befallene Äste sofort entsorgen, um die Verbreitung von Krankheiten zu verhindern.

Radikaler Rückschnitt

Etwa alle fünf Jahre benötigen Heckenrosen einen radikalen Rückschnitt, um die Pflanzen zu verjüngen und einer Verkahlung vorzubeugen.

So wird radikal zurückgeschnitten

Schneiden Sie die Heckenrosen um etwa ein Viertel bis zur Hälfte der Wuchshöhe zurück. Der Schnitt erfolgt an einem frostfreien Tag im späten Herbst, idealerweise zwischen Oktober bis Anfang Dezember. Setzen Sie den Schnitt schräg und über einem nach außen zeigenden schlafenden Auge, etwa fünf Millimeter entfernt.

Tipps zum radikalen Rückschnitt

  • Triebe leicht schräg anschneiden
  • Über einem nach außen zeigenden, schlafenden Auge schneiden
  • Abstand von etwa fünf Millimetern zum Auge einhalten
  • Kranke oder befallene Äste sofort verbrennen, um eine Verbreitung von Krankheiten zu verhindern

Pflege nach dem Schneiden

Nach dem Schneiden sollten die Wunden der Heckenrosen sorgfältig versorgt werden, um das Eindringen von Krankheitserregern zu verhindern.

So werden die Wunden versorgt

Größere Wunden können mit Wundverschlussmittel oder dunkler Folie abgedeckt werden, bis die Wunde vollständig verschlossen ist.

Richtiges Werkzeug

Verwenden Sie kräftiges, scharfes Werkzeug, um saubere Schnitte zu gewährleisten und Quetschungen zu vermeiden. Reinigen und desinfizieren Sie die Werkzeuge nach jedem Gebrauch gründlich:

  • Reinigung mit warmem Wasser und Spülmittel oder Seife
  • Gründliches Abtrocknen der Werkzeuge
  • Desinfektion mit hochprozentigem Alkohol
  • Regelmäßiges Nachschärfen der Klingen