Heckenrose Rückschnitt
Heckenrosen sollten sehr vorsichtig beschnitten werden

Heckenrose möglichst wenig schneiden

Unter der Bezeichnung "Heckenrose" versteht der versierte Gärtner nicht nur eine, sondern verschiedene Wildrosenarten, die allesamt in ihren Eigenschaften recht robust und reich blühend sind. Zudem sind die Sträucher sehr wüchsig und eignen sich nicht nur für eine Solitär-, sondern vor allem für eine dichte Heckenpflanzung. Eine solche Wildrosenhecke erfordert nur wenig Pflege, auch muss sie kaum beschnitten werden.

Früher Artikel Heckenrosen richtig pflanzen Nächster Artikel Heckenrose erfolgreich vermehren – Schritt für Schritt

Auslichten ist besser als beschneiden

Heckenrosen blühen üblicherweise nicht an den diesjährigen, sondern an den zweijährigen Trieben. Aus diesem Grund sollte ein Rückschnitt sehr behutsam erfolgen, damit Sie sich nicht aus Versehen selbst der erhofften Blütenpracht berauben. Ohnehin ist ein Rückschnitt im Grunde nicht bzw. nur alle paar Jahre notwendig, denn in der Regel genügt bei der Heckenrose ein einfacher Auslichtungsschnitt.

Beim Auslichten sollten alle kranken, geschädigten, kahlen oder sonst wie störenden Äste und Triebe entfernt werden, bis auf die diesjährigen. Die neuen Triebe sind am Strauch zu belassen, da diese im Folgejahr die neuen Blüten tragen werden. Dieser Schnitt sollte nach Möglichkeit nach dem Blattverlust im späten Herbst (aber noch vor dem ersten Frost!) vorgenommen werden, wobei Sie erkrankte oder tote Zweige natürlich ganzjährig umgehend wegschneiden sollten.

Heckenrose durch Radikalschnitt verjüngen

Etwa alle vier bis fünf Jahre kann allerdings ein radikalerer Rückschnitt notwendig werden, da die Heckenrose mit der Zeit verkahlt und weniger Blüten ausbildet. Eine Verjüngung ist also notwendig, bei der die Heckenrose um etwa ein Viertel bis zur Hälfte zurückgeschnitten wird. Achten Sie darauf, stets etwa fünf Millimeter über einem nach außen zeigenden Auge bzw. Neutrieb zu schneiden und den Schnitt außerdem immer leicht schräg anzusetzen. Auch dieser Schnitt sollte idealerweise an einem frostfreien Tag im späten Herbst durchgeführt werden.

Regeln für den Rückschnitt

Damit Ihre Heckenrose den Rückschnitt gut verkraftet und anschließend umso kräftiger weiter wachsen kann, sollten Sie folgende Schnittregeln beachten:

  • Schneiden Sie nur mit frisch geschärftem und gereinigtem Werkzeug.
  • Eine Desinfektion mit hochprozentigem Alkohol verhindert das Eindringen von Krankheitskeimen.
  • Tragen Sie beim Schneiden unbedingt Handschuhe, um eine Verletzung durch die Dornen zu vermeiden.
  • Halten Sie die Schnittflächen leicht schräg, dann heilen die Wunden besser.
  • Größere Schnittwunden sollten mit einem Wundverschlussmittel behandelt werden.
  • Totes und krankes Holz wird sofort entfernt und entsorgt – aber nicht über den Kompost!
  • Schneiden Sie altes Holz regelmäßig zurück, um den Strauch so jung zu halten.

Tipps

Für den Rückschnitt nicht nur von Heckenrosen gibt es einen guten Merkspruch: Schneiden Sie schwache Triebe stets stark, starke Triebe aber nur schwach zurück.

Beiträge aus dem Forum

  1. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  2. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  3. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  4. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  5. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?

  6. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []