Heckenrose Rückschnitt
Heckenrosen sollten sehr vorsichtig beschnitten werden

Heckenrose möglichst wenig schneiden

Unter der Bezeichnung "Heckenrose" versteht der versierte Gärtner nicht nur eine, sondern verschiedene Wildrosenarten, die allesamt in ihren Eigenschaften recht robust und reich blühend sind. Zudem sind die Sträucher sehr wüchsig und eignen sich nicht nur für eine Solitär-, sondern vor allem für eine dichte Heckenpflanzung. Eine solche Wildrosenhecke erfordert nur wenig Pflege, auch muss sie kaum beschnitten werden.

Früher Artikel Heckenrosen richtig pflanzen Nächster Artikel Heckenrose erfolgreich vermehren – Schritt für Schritt

Auslichten ist besser als beschneiden

Heckenrosen blühen üblicherweise nicht an den diesjährigen, sondern an den zweijährigen Trieben. Aus diesem Grund sollte ein Rückschnitt sehr behutsam erfolgen, damit Sie sich nicht aus Versehen selbst der erhofften Blütenpracht berauben. Ohnehin ist ein Rückschnitt im Grunde nicht bzw. nur alle paar Jahre notwendig, denn in der Regel genügt bei der Heckenrose ein einfacher Auslichtungsschnitt.

Beim Auslichten sollten alle kranken, geschädigten, kahlen oder sonst wie störenden Äste und Triebe entfernt werden, bis auf die diesjährigen. Die neuen Triebe sind am Strauch zu belassen, da diese im Folgejahr die neuen Blüten tragen werden. Dieser Schnitt sollte nach Möglichkeit nach dem Blattverlust im späten Herbst (aber noch vor dem ersten Frost!) vorgenommen werden, wobei Sie erkrankte oder tote Zweige natürlich ganzjährig umgehend wegschneiden sollten.

Heckenrose durch Radikalschnitt verjüngen

Etwa alle vier bis fünf Jahre kann allerdings ein radikalerer Rückschnitt notwendig werden, da die Heckenrose mit der Zeit verkahlt und weniger Blüten ausbildet. Eine Verjüngung ist also notwendig, bei der die Heckenrose um etwa ein Viertel bis zur Hälfte zurückgeschnitten wird. Achten Sie darauf, stets etwa fünf Millimeter über einem nach außen zeigenden Auge bzw. Neutrieb zu schneiden und den Schnitt außerdem immer leicht schräg anzusetzen. Auch dieser Schnitt sollte idealerweise an einem frostfreien Tag im späten Herbst durchgeführt werden.

Regeln für den Rückschnitt

Damit Ihre Heckenrose den Rückschnitt gut verkraftet und anschließend umso kräftiger weiter wachsen kann, sollten Sie folgende Schnittregeln beachten:

  • Schneiden Sie nur mit frisch geschärftem und gereinigtem Werkzeug.
  • Eine Desinfektion mit hochprozentigem Alkohol verhindert das Eindringen von Krankheitskeimen.
  • Tragen Sie beim Schneiden unbedingt Handschuhe, um eine Verletzung durch die Dornen zu vermeiden.
  • Halten Sie die Schnittflächen leicht schräg, dann heilen die Wunden besser.
  • Größere Schnittwunden sollten mit einem Wundverschlussmittel behandelt werden.
  • Totes und krankes Holz wird sofort entfernt und entsorgt – aber nicht über den Kompost!
  • Schneiden Sie altes Holz regelmäßig zurück, um den Strauch so jung zu halten.

Tipps

Für den Rückschnitt nicht nur von Heckenrosen gibt es einen guten Merkspruch: Schneiden Sie schwache Triebe stets stark, starke Triebe aber nur schwach zurück.

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D