Wie hoch ist der Preis für eine Hainbuche?

Eine Hainbuche ist nicht besonders teuer. Es kommt darauf an, wie hoch das Bäumchen ist und wie es geliefert werden soll. Auch spielt eine Rolle, ob Sie die Pflanzen im Versandhandel oder lieber vor Ort kaufen.

Hainbuche Kosten
Die Preise für Hainbuchen variieren je nach Ausführung und Größe

Der Preis richtet sich nach verschiedenen Gesichtspunkten

Wie viel eine Hainbuche kostet, richtet sich danach, wie der Baum geliefert wird. Dabei spielen folgende Kriterien eine Rolle:

  • Wurzelnackte Hainbuche
  • Hainbuche als Ballenpflanze
  • Hainbuche im Container
  • Größe
  • Formschnitt
  • Kauf im Versandhandel oder vor Ort

Wurzelnackte Hainbuchen sind am preiswertesten. Sie müssen vor dem Pflanzen gut gewässert werden.

Am teuersten sind Hainbuchen im Container. Sie sind oftmals schon zugeschnitten und werden als Säulen-Hainbuche geliefert. Wenn Sie eine Hainbuche als Einzelpflanze in den Garten setzen möchten, sollten Sie den Preis von circa 7 bis 8 Euro (Stand August 2016) ruhig in Kauf nehmen.

Hainbuchen für Hecken kaufen

Heckenpflanzen werden meist in Gebinden zu 10 oder 50 Stück angeboten. Sie sind zwischen 40 und 70 Zentimeter hoch und werden als Ballenware geliefert. Der Preis pro Hainbuche liegt dann zwischen einem und zwei Euro. (Stand August 2016).

Hainbuchen im Versandhandel oder vor Ort kaufen?

Im Versandhandel sind Hainbuchen sehr preiswert erhältlich. Das hat allerdings auch Nachteile. Oftmals kommen hohe Versandkosten hinzu. Sie können die Bäume nicht vor Kauf begutachten und müssen sich auf die Beschreibung des Anbieters verlassen.

Versandgärtnereien bieten Hainbuchen zu einem etwas höheren Preis an. Dafür geben sie häufig eine Anwachsgarantie und ersetzen Bäume, die nicht angewachsen sind. Viele dieser Anbieter beraten ihre Kunden über Foren oder stellen Pflegeanleitungen online.

Am höchsten ist der Preis für eine Hainbuche in der Gärtnerei vor Ort. Hier müssen Sie schon einmal das Doppelte oder Dreifache auf den Tisch legen. Dafür bekommen Sie eine gute Beratung von versierten Fachleuten. Wächst ein Bäumchen nicht an, gibt es Ersatz. Bei Problemen sind die meisten Gärtnereien auch gern bereit, zu Ihnen nach Hause zu kommen.

Tipps

Am preiswertesten kommen Sie an eine Hainbuche, wenn Sie sie aus Samen oder Stecklingen selbst vermehren. Noch einfacher geht es, wenn Sie im Wald einen Ableger ausgraben und in den Garten pflanzen.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.