Grünlilien

Gruenlilien kennenlernen: Farbenfrohe Arten für Ihr Heim

Artikel zitieren

Grünlilien sind beliebte Zimmerpflanzen, die für ihre pflegeleichte Art und luftreinigenden Eigenschaften geschätzt werden. Dieser Artikel stellt die bekanntesten Grünlilien-Arten und ihre Besonderheiten vor und gibt Tipps zur Pflege.

Grünlilie Arten

Die bekanntesten Grünlilien-Arten

Die weit verbreitetste Grünlilien-Art ist Chlorophytum comosum, häufig auch als Zimmerlilie, Sachsengras oder Beamtenpalme bezeichnet. Charakteristisch sind ihre langen, schmalen Blätter, die je nach Sorte grün, weiß oder gelb gestreift sein können.

Lesen Sie auch

Neben Chlorophytum comosum gibt es auch seltener vorkommende Arten:

  • Chlorophytum orchidastrum: Diese Art hat breitere, mittelgrüne Blätter an leuchtend orangefarbenen Stielen und erreicht eine Höhe von etwa 30 bis 40 cm. In Zimmerkultur blüht sie selten.
  • Chlorophytum viridescens: Diese Pflanze ähnelt Chlorophytum comosum. Ihre Blätter verlieren jedoch mit der Zeit die weiße Panaschierung und werden komplett grün.

Sortenvielfalt bei Chlorophytum comosum

Chlorophytum comosum bietet eine beeindruckende Sortenvielfalt, die sich hauptsächlich in der Blattzeichnung und -form unterscheidet. Hier sind einige der beliebtesten Sorten:

  • ‚Bonnie‘: Diese Sorte hat gekräuselte Blätter mit einem weißen Mittelstreifen und bleibt etwas niedriger.
  • ‚Variegatum‘: Die bekannteste Sorte mit weißen Blatträndern.
  • ‚Vittatum‘: Kennzeichnend ist ein breiter, schneeweißer Mittelstreifen.
  • ‚Milky Way‘: Dünne, grasartige Blätter mit weißen Blatträndern sind für diese Sorte typisch.
  • ‚Ocean‘: Breitere grüne Blätter mit einem schmalen weißen Rand, die etwas aufrechter stehen.
  • ‚Atlantic‘: Dunkelgrüne Außenstreifen und kürzere Blätter.

Wuchsform und Größe der Grünlilie

Grünlilien wachsen horstig und können dichte, bodendeckende Bestände bilden. Die Höhe variiert je nach Art und Sorte und liegt meist zwischen 30 und 60 cm. Ihre langen, überhängenden Blütentriebe, die bis zu 75 cm lang werden, tragen Kindel, durch die die Pflanze leicht vermehrt werden kann. Die Blätter erreichen Längen von bis zu 45 cm und sind oft grün mit weißen oder gelben Streifen.

Blüten der Grünlilie

Die Blüten der Grünlilie sind klein, weiß und sternförmig, erscheinen in lockeren Trauben an bis zu einem Meter langen, bogenförmigen Blütenständen. Diese Blütenstände tragen oft bewurzelte Kindel und hängen daher stark herab. Die Blütezeit ist fast ganzjährig, besonders in Räumen mit künstlicher Beleuchtung.

Grünlilie als luftreinigende Pflanze

Grünlilien sind nicht nur dekorativ, sondern auch effektive Luftreiniger. Sie entfernen Schadstoffe wie Formaldehyd, Kohlenmonoxid, Benzol und Xylene aus der Raumluft und erhöhen die Luftfeuchtigkeit. Ihre Fähigkeit, bis zu 95 Prozent dieser Schadstoffe zu absorbieren, ist beachtlich, jedoch ist die Wirkung einer einzelnen Pflanze im Alltag eher gering.

Pflanzen, die der Grünlilie ähneln

Eine Pflanze, die der Grünlilie ähnlich sieht, ist der Schlangenbart (Ophiopogon jaburan), besonders die Sorte ‚Variegatus‘. Im Vergleich dazu hat der Schlangenbart schmalere Blätter und wirkt insgesamt luftiger.

Pflegeleichte Zimmerpflanze

Grünlilien zählen zu den robustesten und pflegeleichtesten Zimmerpflanzen und sind daher ideal für Anfänger. Sie gedeihen sowohl an hellen als auch an halbschattigen Standorten und benötigen nur mäßige Wassergaben. Hier sind einige grundlegende Pflegehinweise:

  • Standort: Heller bis halbschattiger Platz, direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.
  • Gießen: Gleichmäßige Feuchtigkeit ohne Staunässe; im Winter sparsamer gießen.
  • Temperatur: Normale Raumtemperatur ist ideal, darf jedoch nicht unter 10°C sinken.
  • Luftfeuchtigkeit: Die Pflanze kommt auch mit trockener Luft zurecht.

Mit diesen einfachen Pflegehinweisen gedeihen Grünlilien über Jahre hinweg und vermehren sich durch ihre Kindel fast von selbst.