Wie Sie Grünlilien aus Ablegern ziehen können – die besten Tipps

Wer gerne Pflanzen mag, möchte sie nicht immer nur kaufen, sondern auch gern selbst ziehen. Grünlilien eignen sich dafür besonders gut, denn sie bilden von ganz allein zahlreiche Ableger aus. Dabei sind sie auch noch pflegeleicht und dekorativ.

Grünlilie Ableger
Früher Artikel So pflegen Sie Ihre Grünlilie richtig – die besten Tipps Nächster Artikel Warum bekommt die Grünlilie braune Spitzen?

Ein weiterer Vorteil der Grünlilie ist der Umstand, dass sie sehr gut Schadstoffe aus der Luft filtert. Darum wurde sie auch zur Luftverbesserung in Niedrigenergiehäusern vorgeschlagen. Bei den besonders dekorativen buntblättrigen Sorten bilden sich keine Samen. Eine Vermehrung ist also nur durch Ableger oder Teilung der Pflanze möglich.

So gehen Sie mit Ablegern richtig um

An der Grünlilie bilden sich kleine Ableger, auch Kindel genannt. Haben die Blätter dieser Ausläuferpflänzchen eine Länge von etwa 5 – 7 cm erreicht, dann können Sie diese unbesorgt von der Mutterpflanze trennen. Schneiden Sie die unteren Blätter ab, damit sie nicht faulen können, und stellen Sie die Ableger in ein Gefäss mit Wasser bis sich kleine Wurzeln gebildet haben.

Manchmal bilden sich die Wurzeln schon, wenn die Kindel noch mit der Mutterpflanze verbunden sind. Diese Ableger können Sie sofort nach der Trennung in einen Topf mit Anzucht- oder Blumenerde pflanzen. Für ein gutes Wachstum mischen Sie ein wenig Kompost unter die Erde und stellen sie die Jungpflanze an einen warmen Platz.

Bei der dritten Variante pflanzen sie den Ableger ohne Wurzeln in nährstoffreiche Erde. Diesmal trennen Sie Kindel und Mutterpflanze jedoch nicht voneinander. Halten sie die Erde der Jungpflanze immer ein wenig feucht, ohne dass Staunässe entsteht. Nach etwa sechs Wochen haben sich Wurzeln gebildet und sie können die junge Pflanze von der Mutterpflanze trennen.

Ableger einpflanzen

Sie können die kleinen Ableger oder Kindel einzeln in Blumentöpfe pflanzen, sobald die Wurzel etwa 3 – 4 cm lang sind. Die junge Pflanze wächst recht schnell. Geht Ihnen das zu langsam, dann pflanzen sie zwei oder drei Ableger zusammen in einen Topf. Sind die Pflanzen groß, dann können Sie diese wieder trennen und einzeln einpflanzen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • unbewurzelte Ableger in Wasser stellen
  • nährstoffreiche Erde verwenden
  • Ableger gut angießen
  • Staunässe vermeiden

Tipps & Tricks

Wollen Sie sich die Arbeit der Vermehrung besonders leicht machen, dann warten Sie, bis die Ableger schon Wurzeln gebildet haben. Diese Kindel können Sie sofort einpflanzen.

Text: Ursula Eggers
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.