Grasnelke – Standort, Pflege, Vermehrung & Überwinterung

Die Grasnelke (Armeria) kommt vor allem an den europäischen Küsten (Armeria maritima) oder in der Alpenregion (A. alpina) sehr häufig vor, wo die robuste, Polter bildende Staude auch an extremen Standorten gedeiht. Die winzigen Blüten sind in etwa drei bis vier Zentimeter großen, kugeligen Dolden angeordnet. Sehr verbreitet sind pinkfarben blühende Sorten, aber es kommen auch purpurne, weiße oder zart rosafarbene Blüten vor.

Grasnelken gießen
Grasnelken sollten lieber etwas weniger gegossen werden

Welcher Standort ist für Grasnelken ideal?

Grasnelken bevorzugen einen vollsonnigen Standort mit durchlässigem Boden.

Lesen Sie auch

Welcher Pflanzabstand sollte eingehalten werden?

Pro Quadratmeter sollten Sie höchstens 25 Pflanzen setzen.

Wie oft muss ich die Grasnelke gießen?

Grasnelken haben eine sehr hohe Toleranz gegenüber Trockenheit, sind jedoch gegenüber Nässe – ganz besonders Staunässe – sehr empfindlich. Aus diesem Grund sollte ein möglichst auch im Winter trockener Standort ausgewählt werden.

Wann und womit sollte man Grasnelken düngen?

Eine Düngung ist eigentlich nicht notwendig. Sie können die Pflanzen jedoch zu Beginn der Wachstumsperiode mit etwas flüssigem Volldünger (beispielsweise Staudendünger) versorgen.

Wie und wann kann man Grasnelken schneiden?

Um die Blütezeit zu verlängern, sollten Sie die Pflanzen nach der Blüte ausputzen. Bei größeren Pflanzungen geht das sehr leicht mit einer Rasenkantenschere oder sogar mit dem rotierenden Faden eines Rasenkantentrimmers.

Wie lassen sich Grasnelken vermehren?

Grasnelken erfreuen durch einen steten Zuwachs. Die Polster lassen sich sehr gut teilen, selbst kleine Teilstücke wachsen leicht an und bilden rasch komplette neue Pflanzen. Teilungssaison ist den ganzen Sommer hindurch bis etwa Anfang September. Meist fallen ausreichend Teilstücke an, aber eine Stecklingsvermehrung im Juni oder Juli bringt ebenfalls sehr gute Erfolge.

Sind Grasnelken winterhart?

Ja, Grasnelken sind absolut winterhart und benötigen auch keinen zusätzlichen Schutz. Lediglich in sehr nassen Wintern kann es zu Problemen kommen, da die Pflanzen recht empfindlich gegenüber Nässe sind.

Welche Krankheiten / Schädlinge treten bei Grasnelken häufig auf?

An ungünstigen Standorten kann es schnell zu Problemen mit Pilzerkrankungen kommen, gegen die jedoch vorbeugend gespritzt werden kann. Am besten ist es jedoch, die Pflanzen gleich dahin zu setzen, wo sie sich wohl fühlen.

Welche Sorten sind besonders empfehlenswert?

Neben der beliebten weißen Form „Alba“ ist auch die leuchtend karminrote, vergleichsweise großblumige „Düsseldorfer Stolz“ – diese remontiert sogar im Herbst – recht bekannt. Reizend ist auch die rosafarbene „Röschen“, die sich zusätzlich durch besonders feines Laub auszeichnet.

Tipps

Insbesondere die Armeria-Sorten mit langen Stängeln geben sehr gute Schnittblumen ab.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.