Granatapfel entkernen – drei saubere Lösungen

Ein Granatapfel ist rein äußerlich betrachtet eine schlichte, runde Frucht, doch in seinem Inneren schlummern viele köstliche Kerne. An sie heranzukommen, ist gar nicht so einfach. Sie platzen leicht auf und verspritzen dabei überall ihren roten Saft. Eine Riesensauerei! Mit welchem Trick klappt es sauberer?

granatapfel-entkernen
Granatäpfel zu entkernen, ist etwas aufwändig

Auf frische und reife Früchte achten

Die Kerne müssen prall, saftig, aromatisch und kräftig rot gefärbt sein. So manches Mal ist die Enttäuschung groß, wenn daheim das Innere zum Vorschein kommt. Dann aber ist es zu spät. So können Sie schon beim Kauf auf frische und reife Früchte achten:

  • nur pralle Früchte auswählen, die sich fest anfüllen
  • weiche Stellen sind Anzeichen, dass die Frucht fault
  • die Schale sollte glänzen und nicht eingetrocknet sein
  • im Blütenansatz sollte kein Schimmel sein; ggf. daran riechen
  • die Sorte mit der rötlichen Schale, ist für Frischverzehr geeigneter

Lesen Sie auch

Tipps

Ein reifer Granatapfel fühlt sich schwer an als ein gleichgroßes unreifes Exemplar. Machen Sie unbedingt den Test, indem Sie verschiedene Granatäpfel in die Hand nehmen. Eine unreif gepflückte Frucht reift leider nicht mehr nach.

So kommen die Kerne ohne Sauerei raus

Für das Entkernen eines Granatapfels ist bis zum heutigen Tag kein Gerät entwickelt worden. Vor dem Genuss wartet daher „harte“ Handarbeit. Was bei einem herkömmlichen Apfel gang und gäbe ist, sollte beim Granatapfel tunlichst vermieden werden: das Durchschneiden mit einem Messer. Das macht man einmal und nie wieder.

Bei Zerschneiden der Kerne spritzt ihr roter Saft überall hin, wo er nicht erwünscht ist. Kleidung, Tisch, Stühle … nichts bleibt verschont. Damit der Granatapfelsaft ohne Sauerei seine Kerne hergibt, müssen sie heil bleiben oder ihr Saft in seiner Flugkraft gebremst werden. Diese Methoden sind bisher bekannt:

  • Granatapfel vorsichtig in Stücke auseinanderbrechen
  • Kerne mit einem Holzlöffel herausklopfen
  • Granatapfel unter Wasser öffnen

Granatapfel vorsichtig zerteilen

Bei dieser Variante darf ein scharfes Messer zum Einsatz kommen, wenn auch ganz zaghaft. Da bei aller Vorsicht trotzdem ein paar Kerne platzen können, sollten Sie den Granatapfel dabei auf ein großes Tablett stellen. Das Tragen alter Kleidung oder einer Schürze sowie Handschuhen kann nicht schaden. So zerteilen Sie den Granatapfel richtig, um besser an seine Kerne heranzukommen:

  1. Entfernen Sie mit einem scharfen Messer die beiden Enden des Granatapfels, indem Sie jeweils eine Scheibe abschneiden. Wenn Sie nicht sicher sind, wie weit Sie schneiden dürfen, können Sie sich schrittweise an das Innere herantasten. Sobald die Kerne sichtbar sind, haben Sie genug entfernt.
  2. Holen Sie an den geöffneten Enden mit der Spitze des Messers so viel sichtbares, weißes Fruchtfleisch heraus wie nur möglich, ohne dass Sie dabei die Kerne verletzen.
  3. Schneiden Sie jetzt die Schale des Granatapfels 5-6 mal längs ein, ohne die drunterliegenden Kerne mit zu erfassen. Die optimalen Schnittlinien befinden sich dort, wo die einzelnen Kammern durch das weiße Fruchtfleisch voneinander getrennt sind. Das können Sie an den abgeschnittenen Enden gut erkennen.
  4. Nehmen Sie den Granatapfel in beide Hände und versuchen Sie ihn durch vorsichtiges Auseinanderziehen ihn Stücke zu brechen. Unter Umständen müssten Sie hier und da die Schnittstellen noch etwas vertiefen.
  5. Wenn Sie den Granatapfel erfolgreich zerteilt haben, kommen Sie gut mit den Händen an die Kerne heran, um sie Stück für Stück in einer Schüssel herauszulösen.

Tipps

Die weißen Trennwände sind zwar essbar, aber nicht jedermanns Geschmack. Sie erhalten sehr viel Bitterstoffe und werden daher in der Regel weggeworfen.

Kerne mit einem Holzlöffel herausklopfen

Das mühsame Herauspullen der Kerne mit der Hand kann auch ein Holzlöffel übernehmen, erfordert aber eine Menge Muskelkraft. Sie werden nicht einfach rausgelöffelt, sondern heraus geschlagen. So gehen Sie dabei vor:

  1. Legen Sie den Granatapfel auf ein großes Plastiktablett oder einen großen Teller, weil beim Schneiden etwas Saft heraustreten kann. Holzbretter sind nicht ideal, da der rote Saft Flecken hinterlässt.
  2. Schneiden Sie den Granatapfel rundherum etwa 1/2 cm tief ein.
  3. Umfassen Sie jede Hälfte mit einer Hand und drehen Sie sie in verschiedene Richtungen. Die beiden Hälften lösen sich voneinander. Sie haben dann eine Hälfte mit dem Stielende und eine Hälfte mit dem Blütenansatz.
  4. Halten Sie eine Granatapfelhälfte über eine große Schüssel, so, dass die offene Schnittfläche nach unten zeigt.
  5. Klopfen Sie mit einem stabilen Holzlöffel kräftig auf die äußere Schale, bis nach und nach alle Kerne herausgefallen sind.
  6. Hartnäckige Kerne, die noch fest sitzen, können Sie vorsichtig mit der Hand lösen, indem Sie die Schale in Stücke auseinanderbrechen und so die Kerne freilegen.

Granatapfel unter Wasser öffnen

Bei dieser Methode können ein paar Kerne zerplatzen, doch der austretende Saft kann sich Dank der Bremswirkung des Wassers nicht überall im Raum verteilen.

  1. Eine große Schüssel mit kaltem Wasser füllen.
  2. Beide Enden des Granatapfels abschneiden.
  3. Den Granatapfel unter Wasser mit den Händen auseinanderbrechen.
  4. Die freigelegten Kerne mit der Hand von der Schale lösen. Die schweren Kerne sinken danach zu Boden, während die dünnen Trennhäute an der Wasseroberfläche schwimmen.
  5. Fischen Sie mit der Hand die nicht essbaren Granatapfelteile heraus.
  6. Gießen Sie danach den Inhalt durch ein Sieb, um die Kerne aufzufangen.
  7. Spülen Sie die Kerne mit klarem Wasser gut durch.

Haltbarkeit

Frische Granatapfelkerne sind zu verführerisch, als dass sie allzu lange auf einen willigen Esser warten müssen. Unbeschädigte Granatapfelkerne können aber auch bis zu zwei Tage im Kühlschrank in einem verschlossenen Behälter aufbewahrt werden.

Fazit für Schnell-Leser

  • Reifemerkmale:Glänzende Schale, pralle Frucht ohne weiche Stellen; liegt schwer in der Hand
  • Tipp: Die rotschalige Sorte ist für den Frischverzehr leckerer
  • Herausforderung: Kerne platzen auf; der Saft spritzt umher und hinterlässt rote Flecken
  • Saubere Methoden: Frucht vorsichtig zerteilen; Kerne rausklopfen; unter Wasser entkernen
  • Frucht zerteilen: Enden wegschneiden; 5-6 mal längst einschneiden; auseinanderbrechen und Kerne rausholen
  • Rausklopfen: rundherum 0,5 cm tief einschneiden; in zwei Hälften trennen
  • Rausklopfen: Hälfte über Schüssel halten; mit Holzlöffel auf Schale klopfen; Kerne fallen heraus
  • Unter Wasser: Enden abschneiden; Frucht in eine Schüssel mit Wasser auseinanderbrechen
  • Unter Wasser:Weiße Teile rausfischen; Rest durch Sieb durchgießen und Kerne ausspülen
  • Haltbarkeit: Unversehrte Kerne bleiben im Kühlschrank zwei Tage haltbar

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Montenegro/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.