Kabel verlegen für die Gartenbeleuchtung – So machen Sie es richtig

Die ganzjährige Stromversorgung Ihrer Gartenbeleuchtung gelingt sicher und zuverlässig mithilfe von Erdkabeln. Dank einer starken Isolierung sind die Kabel geschützt vor schädlichen Witterungseinflüssen und stellen keine Stolpergefahr dar, wie saisonale Verlängerungskabel. Diese Anleitung erklärt Schritt für Schritt, wie Sie ein Stromkabel im Garten fachgerecht verlegen.

gartenbeleuchtung-kabel-verlegen
Die Kabel sollten im Garten etwa 60cm tief liegen

Material, Werkzeug und Vorbereitungsarbeiten

Eine detaillierte Planung stellt sicher, dass sich später an den richtigen Stellen Stromanschlüsse für Ihre Gartenbeleuchtung befinden. Wir empfehlen die Verlegung der Kabel in Leerrohren für mehr Sicherheit. Überdies können Sie hier nachträglich weitere Kabel problemlos einziehen. Die folgenden Materialien und Werkzeuge werden benötigt:

  • Erdkabel NYY-J 3-adrig oder 5-adrig
  • Leerrohre, beispielsweise aus PVC
  • Einziehspirale oder Einziehband
  • Alternativ Kabelhauben
  • Warnbänder in Gelb oder Rot-Weiß
  • Sand
  • Spaten
  • Schnur und Holzstäbe

Lesen Sie auch

Wichtig: Bitte prüfen Sie vor der Installation, ob Sie alle Sicherheitsvorschriften beachtet haben. So sollten alle Bauteile für die Kabelverlegung der Schutzklasse IP 44 oder höher zugerechnet werden.

Anleitung für die Kabel-Verlegung

Markieren Sie vorab den Verlauf des Kabels mit Schnüren, die Sie zwischen Holzstäben spannen. Idealerweise vollziehen Sie vor Ort nochmals die konkreten Positionen der Gartenlampen nach, bevor Sie mit den Erdarbeiten beginnen. So gehen Sie fachgerecht vor:

  • Einen 60 cm tiefen Graben ausheben
  • Alle Steine und Wurzeln entfernen
  • Auf der Sohle eine 10 cm starke Sandschicht verteilen
  • Darauf die Leerrohre auslegen
  • Mithilfe der Einziehhilfe die Erdkabel einziehen

Das Erdkabel im Leerrohr bedecken Sie zunächst mit einer weiteren 10 cm dicken Sandschicht. Eingebettet in das Schutzrohr und die Sandschicht ist das Kabel perfekt geschützt gegen Witterungseinflüsse und Erdbewegungen. Wenn Sie keine Kabelrohre verwenden, decken Sie das Erdkabel stattdessen ab mit Kabelhauben, bevor Sie den Sand einfüllen. Über der Sandschicht verteilen Sie einen Teil des Aushubs, um eine ebene Fläche herzustellen.

Zum guten Schluss markieren Sie die Position des Stromkabels mit schmalen Warnbändern. Diese Sicherheitsmaßnahme kann lebenswichtig sein, wenn Sie im Garten Erdarbeiten durchführen.

Tipps

Erweist sich die Kabelverlegung in eine weit entfernte Gartenecke als unwirtschaftlich? Dann machen Sie Ihre Gartenbeleuchtung kurzerhand unabhängig von einer Stromversorgung aus dem Netz. Das gelingt einfach und kostengünstig mit Solarleuchten, Laternen oder batteriebetriebenen Lichterketten.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Wira SHK/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.