Gartenbeleuchtung selber installieren – So gelingt es mit Niedervolt-Spannung

Die Installation einer Gartenbeleuchtung mit einem 230-Volt-Anschluss gehört in die Hände eines Elektrotechnikers. Planen Sie hingegen die Lichtinszenierung Ihres Gartens im Niedervolt-Bereich, können Sie sämtliche Arbeiten selber durchführen. Dieser Leitfaden erklärt, wie Sie es richtig machen.

gartenbeleuchtung-installieren
Das Installieren der Gartenbeleuchtung kann der versierte Heimwerker selbst übernehmen

Warum darf ich als Laie eine Niedervolt-Beleuchtung selber installieren?

Einbauleuchten, Spots und Pollerleuchten im Niedervolt-System stehen bei Hausgärtnern hoch im Kurs, weil für die Installation kein Fachmann zu beauftragen ist. Als Ausgangspunkt dient eine 230-Volt-Steckdose am Haus, in der Garage oder im Garten. Diese wird mit einem oder mehreren Transformatoren verbunden, um die Spannung für alle angeschlossenen Beleuchtungsmittel herunter zu regeln auf 12 Volt.

Lesen Sie auch

Sofern die Trafos Schutzklasse IP44 aufweisen, können sie problemlos an jedem Platz im Garten positioniert werden. Eine Verlegung von Erdkabeln in einem 60 cm tiefen Graben ist nicht erforderlich. Kabelschäden sind weder für Menschen noch für Tiere gefährlich. Das Hauptkabel des Gartenbeleuchtssystems von Luxform reicht beispielsweise bis 45 m weit in den Garten hinein.

Gartenbeleuchtung installieren – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Erstellen Sie vorab Ihren persönlichen Beleuchtungsplan. Um den passenden Transformator zu kaufen, addieren Sie die Wattzahlen der Lampen. Die Summe der Wattzahlen darf nicht größer sein, als der zugehörige Trafo zu leisten vermag. Die Bandbreite der Transformatoren-Größen erstreckt sich 20 W bis 300 W. So installieren Sie die Gartenbeleuchtung fachgerecht:

  • Abstand messen zwischen Trafo und der am weitesten entfernten Leuchte
  • Anschlußkabel verlegen ausgehend vom Transformator, vorbei an allen Lampen bis zur letzten Leuchte
  • Die einzelnen Leuchten mithilfe von Kabelklemmen im Click-System mit dem Hauptkabel verbinden

Da von Niedervolt-Spannung keine Gefahr für Kinder, Erwachsene und Tiere ausgeht, müssen die Kabel nicht tief in der Erde begraben werden. Aus ästhetischen Gründen können Sie die Kabel verbergen unter Rindenmulch, Kies oder Gartenerde. Da die Installation so unkompliziert von der Hand geht, greifen kreative Gärtner gerne auf Niedervolt-Einbaustrahler zurück, um diese in Holzdielen einzusetzen und das Stromkabel unterhalb der Planken zu führen.

Tipps

Ist eine Niedervolt-Beleuchtung ebensowenig in Ihrem Sinn, wie die meterlange Verlegung von Stromkabeln? Dann kommt die innovative Energiesäule wie gerufen. Dank mehrerer Stromanschlüsse und einem Lichtelement, wird von einem strategisch guten Punkt aus der gesamte Garten mit Energie versorgt.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Jatuporn Chainiramitkul/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.