Erdbeeren richtig aufbewahren – so machen Sie es fehlerfrei

Der Umgang mit frischen Erdbeeren birgt einige Stolperfallen. Mit dem gelungenen Anbau im eigenen Garten ist es nicht getan. Erst die richtige Aufbewahrung sichert den erfrischenden Genuss über längere Zeit. Wir zeigen die besten Methoden.

Erdbeeren aufbewahren

Richtig behandeln nach der Ernte

Wie Sie mit erntefrischen Erdbeeren umgehen, bestimmt den weiteren Verlauf einer fehlerfreien Lagerung. Unabhängig von der favorisierten Aufbewahrungsart, gelten folgende Prämissen für die adäquate Vorbereitung:

  • Erdbeeren vorzugsweise in stehendem Wasser einer Schüssel waschen und im Sieb abtropfen lassen
  • die Früchte trocken tupfen mit einem Küchentuch
  • anschließend die grünen Kelchblätter abschneiden
  • faulige oder schimmelige Exemplare sogleich aussortieren

Auf Erdbeeren sollte während der Reinigung und dem Putzen möglichst wenig Druck ausgeübt werden. Idealerweise stellen Sie jede Frucht einzeln mit der Schnittstelle nach unten auf ein Tablett, anstatt sie in der Schale zu stapeln.

Erdbeeren im Kühlschrank richtig deponieren

Der Kühlschrank kommt für die Aufbewahrung in erster Linie dann in Betracht, wenn der Verzehr der Erdbeeren für die kommenden 1 bis 2 Tage vorgesehen ist. Vermeiden Sie die Verwendung eines luftdichten Plastikbehälters, da hier die Früchte rascher schimmeln. Diese Alternativen wirken sich positiv auf die Haltbarkeit aus:

  • eine große Tupperdose mit Küchenpapier auslegen
  • darin die vorbereiteten Erdbeeren möglichst locker einfüllen
  • ohne Deckel in den Kühlschrank stellen bei 2-6 Grad Celsius
  • alternativ mit der Schnittseite nach unten auf ein Backblech legen

Häufig erfordert Platzmangel im Kühlschrank das Stapeln von Frischeboxen. Breiten Sie die Erdbeeren in der Tupperdose so aus, dass sie sich nicht berühren und verschließen anschließend den Deckel. Sofern der restliche Inhalt des Kühlschranks es verträgt, senken Sie die Temperatur auf 0-2 Grad Celsius. In diesem Fall verlängert sich die Aufbewahrungsfrist auf immerhin 5 Tage.

Frisch vom Beet in den Gefrierschrank – so geht’s

Im Anschluss an die Erntezeit, bewahren Sie sich das Erdbeervergnügen mithilfe der Gefriertruhe für bis zu 10 Monate. Dank der tiefen Minusgrade werden die Früchte hier richtiggehend konserviert, da Mikroben keine Chance haben. Diese Vorgehensweisen haben sich bewährt:

  • gesäuberte Früchte in eine Gefriertüte füllen, vakuumieren und einfrieren
  • Erdbeeren auf dem Backblech vorfrosten, in Beutel packen und in ein Lagerfach der Tiefkühltruhe legen
  • vorbereitete Früchte zuckern, pürieren und in Eiswürfelbehälter füllen
  • nach dem Einfrieren zum Verzehr einzeln zu entnehmen

Dem Manko der matschigen Konsistenz nach dem Auftauen beugen Sie vor, indem Sie zum Vorfrosten von Erdbeeren Trockeneis verwenden.

Tipps & Tricks

Möchten Sie die am frühen Morgen geernteten Erdbeeren noch am gleichen Tag vernaschen? Dann bewahren Sie die Früchte ausgebreitet auf einem Tablett bei Zimmertemperatur auf. Waschen, putzen und süßen Sie die leckeren Vitaminbomben erst kurz vor dem Verzehr. Auf diese Weise sichern Sie sich den ultimativen Erdbeergenuss.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.