Efeutute Stecklinge
Die Stecklinge der Efeutute bilden im Wasser in kürzester Zeit Wurzeln

So einfach lässt sich eine Efeutute vermehren

In ihrer tropischen Heimat blühen Efeututen und vermehren sich so über Samen. Bei der Haltung als Zimmerpflanze blüht die Efeutute nicht, sodass Sie keine Samen zur Vermehrung nutzen können. Doch lässt sich die Kletterpflanze problemlos aus Stecklingen ziehen. So gewinnen Sie neue Efeututen!

Früher Artikel Eine Efeutute dürfen Sie jederzeit schneiden

In Zimmerkultur blüht die Efeutute nicht

Bei der Kultur im Zimmer blüht eine Efeutute so gut wie nie. Die Bedingungen an Licht, Wärme und Feuchtigkeit lassen sich hier nicht so gut herstellen.

Auch bilden Efeututen keine Ableger. Wenn Sie neue Pflanzen züchten möchten, müssen Sie sie deshalb selber vermehren.

Efeututen vermehren: Stecklinge schneiden!

Die Vermehrung einer Efeutute ist denkbar einfach. Schneiden Sie einfach ein paar Stecklinge und lassen Sie diese anwurzeln.

Dabei müssen Sie nur ein paar Kleinigkeiten beachten:

  • Stecklinge mit Luftwurzeln schneiden
  • in kleinere Stücke teilen
  • in Wasserglas oder Anzuchterde stecken
  • hell und warm aufstellen
  • Topferde nicht austrocknen lassen

Wann und wie Sie Stecklinge schneiden

Stecklinge können Sie das ganze Jahr über schneiden, wobei das Frühjahr wegen der längeren Tageslichtzeiten besonders günstig für die Vermehrung von Efeututen ist.

Suchen Sie sich einen Trieb, der möglichst schon ein paar Luftwurzeln gebildet hat, und schneiden Sie ihn mit einem scharfen Messer ab. Denken Sie daran, dass die Efeutute giftig ist, und lassen Sie keine Pflanzenteile in der Nähe von Kindern und Haustieren liegen.

Schneiden Sie den Trieb in Teilstücke, die zwischen 8 und 15 cm lang sein sollten. An jedem Teilstück müssen mindestens drei Blattknoten vorhanden sein.

So ziehen Sie Stecklinge der Efeutute

Entfernen Sie die unteren Blätter und stecken Sie die Stecklinge entweder in vorbereitete Töpfe mit Anzuchterde oder stellen Sie sie einfach in ein Wasserglas.

Wenn Sie ein Aquarium haben, können Sie die Triebe zum Wurzeln mit der Schnittstelle nach unten auch ins Becken hängen.

Die Stecklinge bringen Sie an einen Standort, an dem es hell, aber nicht direkt sonnig ist. Die ideale Temperatur zum Vermehren von Efeututen liegt bei 20 Grad. Halten Sie die Anzuchterde schön feucht, aber nicht zu nass.

Wenn die Efeututen-Stecklinge gewurzelt haben

Efeututen-Ableger im Topf lassen Sie solange weiterwachsen, bis die ersten Wurzeln unten aus dem Abzugsloch schauen. Dann setzen Sie sie in einen größeren Topf mit normaler Erde für Efeututen.

Stecklinge aus dem Wasserglas werden gepflanzt, wenn die Wurzeln eine Länge von circa zwei bis drei Zentimetern haben. Seien Sie beim Einpflanzen vorsichtig, da im Wasser gezogene Wurzeln recht empfindlich sind und leicht brechen.

Tipps

Efeututen können Sie entweder hängend ziehen oder an einer Rankhilfe emporklimmen lassen. Mit ein paar Nägeln lassen sich die Ranken sogar an der Wand entlangziehen oder rund um das Fenster führen.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum