Das Edellieschen pflanzen kann so einfach sein!

Obgleich das Edellieschen hierzulande als nicht winterhart gilt, wird es gern für eine Saison in den Garten oder in den Topf auf den Balkon gepflanzt. Worauf sollte man achten?

Edellieschen auspflanzen
Das Edellieschen kann ab Mitte Mai ins Freiland gepflanzt werden

Wann wird das Edellieschen gepflanzt?

Wenn im Frühling kein Frost mehr zu erwarten ist, kann das Edellieschen sorglos gepflanzt werden. Am besten ist es, wenn Sie bis Mitte/Ende Mai abwarten. Auch Nachtfröste verträgt diese frostempfindliche Pflanze nicht.

Lesen Sie auch

Ist ein sonniger oder schattiger Standort die bessere Wahl?

Das Edellieschen braucht nicht nur Wärme, sondern auch Helligkeit und Sonnenschein. Doch mit der direkten Mittagssonne kann es sich nicht anfreunden. Ist es im Sommer der Mittagssonne schutzlos ausgeliefert, besteht die Gefahr, dass seine Blätter und Blüten verbrennen.

Im Idealfall ist der Standort sonnig bis halbschattig gelegen. Ein schattiger Platz sollte nicht infrage kommen. Dort bildet das Edellieschen kaum Blüten aus und wächst karger. Für die Kultur im Zimmer sollte ein Fensterbrett gewählt werden. Auf dem Balkon steht das Edellieschen gern in Richtung Osten oder Westen.

Welche Pflanzgefäße eignen sich?

Wer sein Edellieschen nicht ins Freiland und dort beispielsweise ins Beet oder an den Wegrand pflanzt, kann es in Töpfen, Kübeln, Blumenkästen (34,00€ bei Amazon*) oder Ampeln kultivieren. In Blumenampeln ist eine Stellung auf der mittleren Ebene optimal. Oben und unten können hängend wachsende Blumen gepflanzt werden.

Welche Pflanzpartner passen zum Edellieschen?

Wirkungsvoll sieht das Edellieschen neben Pflanzen aus, die seine Blüten noch mehr zum Strahlen bringen, sich strukturell gut um es herum einbetten und ähnliche Standortansprüche haben. Dazu gehört beispielsweise die folgende Auswahl:

  • Funkien
  • Ziergräser
  • Prachtkerzen
  • Strohblumen
  • Buntnesseln
  • Elfensporne
  • Margeriten
  • Blaukissen

Welches Substrat eignet sich?

Um die spätere Pflege und vor allem das Düngen nicht übertrieben durchführen zu müssen, ist es ratsam, ein nährstoffreiches Substrat zu wählen. Weiterhin sollten Sie eine humose, lockere und gut durchlässige Erde wählen, die leicht feucht gehalten werden kann. Für Topfpflanzen genügt eine herkömmliche Blumenerde.

Tipps

Impatiens Neuguinea kann leicht mittels Samen gezogen werden. Die Samen können Sie selbst ab Ende August ernten und im Frühjahr (ca. Mitte März) säen.

Text: Anika Gütt

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.