Lässt sich die Drehfrucht leicht vermehren?

Die nicht sehr pflegeleichte Drehfrucht lässt sich wider Erwarten recht einfach vermehren. Sie können sogar zwischen verschiedenen Methoden wählen. Die Aussaat gehört allerdings nicht dazu. Die Samen der Hydridsorten sind in der Regel nicht sehr erfolgversprechend.

Afrikanisches Veilchen vermehren
Die Drehfrucht lässt sich u.a. über Blattstecklinge vermehren
Früher Artikel Nächster Artikel Wie sollte eine Drehfrucht überwintern?

Welche Methoden der Vermehrung eignen sich für die Drehfrucht?

Sie können je nach Art Ihrer Drehfrucht Blatt- oder Kopfstecklinge schneiden. Kopfstecklinge können Sie nur von stielbildenden Samtglöckchen geschnitten werden. Wählen Sie einen etwa sieben bis zehn Zentimeter langen gesunden Trieb. Entlauben Sie ihn und lassen Sie nur das oberste Blattpaar stehen. Setzen Sie die Triebe einzeln in kleine Töpfe mit einem Gemisch aus Torf und Sand.

Lesen Sie auch

Um Blattstecklinge zu erhalten schneiden Sie ein gesundes Blatt ab und schneiden Sie dieses quer in drei bis vier Stücke. Die Schnittkanten stecken Sie in Anzuchtsubstrat,(9,05€ bei Amazon*) etwa einen Zentimeter tief. Für eine bessere Stabilität können Sie die Blattstecklinge mit Streichhölzern oder Zahnstochern aus Holz abstützen. Die Stecklinge brauchen ca. fünf Wochen bis sich kleine Pflänzchen bilden. Eine Teilung des Blattes entlang der mittleren Blattachse erhöht die Erfolgschancen.

Wie muss ich die Stecklinge pflegen?

Jede Art von Stecklingen sollten Sie warm und hell stellen, aber nicht in die pralle Sonne. Das Substrat halten Sie gleichmäßig feucht. Es darf jedoch nicht nass sein, sonst könnten die Stecklinge faulen oder schimmeln. Sie können die Jungpflanzen umtopfen, sobald sie etwa sieben Zentimeter groß sind.

Die Drehfrucht ist nicht winterhart. Wie die erwachsenen Samtglöckchen reagieren auch die Jungpflanzen empfindlich auf Kälte, Zugluft und direkte Sonneneinstrahlung. Temperaturen unter 13 °C können durchaus schon Schaden anrichten. Steigen die Temperaturen über etwa 24 °C, dann sollten Sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen, am besten mit einem Luftbefeuchter. Das Besprühen der Pflanze ist für die Drehfrucht ungeeignet, da die Blätter empfindlich auf Feuchtigkeit reagieren.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Blätter für Blattstecklinge in 3 bis 4 Teile schneiden
  • Kopfstecklinge ca. 7 bis 10 cm lang schneiden
  • nur gesunde Pflanzenteile für Stecklinge verwenden
  • Substrat gleichmäßig feucht halten
  • Nässe vermeiden – Schimmelgefahr!

Tipps

Die einfachste Möglichkeit Ihre Drehfrucht zu vermehren ist das Schneiden von Kopfstecklingen. Sie verspricht auch den größten Erfolg.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.