Die Vermehrung der Dieffenbachia gestaltet sich ganz unkompliziert

Dieffenbachien zählen zu den Evergreens auf der Fensterbank, da sie problemlos zu pflegen, kräftig wachsend und sehr attraktiv sind. Auch die Vermehrung ist nicht schwierig und gelingt durch Stecklinge oder Teilung auch Personen ohne grünen Daumen ganz einfach. Bedenken Sie jedoch bitte, dass die Dieffenbachia in allen Teilen giftig ist und vermeiden Sie Hautkontakt.

Dieffenbachia Stecklinge
Die Vermehrung der Dieffenbachia ist kinderleicht

Vermehrung durch Stecklinge

Sowohl die Vermehrung mit Kopf-, Trieb- als auch mit Stammstecklingen ist möglich:

  • Kopfstecklinge: Die etwa zehn bis fünfzehn Zentimeter lange Spitze eines Triebes mit zwei oder drei Blättern abtrennen. Schneiden Sie unterhalb eines Blattknotens ab.
  • Triebstecklinge: Seitentriebe (Kindel), die von der Mutterpflanze getrennt eigenständig weiterkultiviert werden.
  • Stammstecklinge: Einfach beim Rückschnitt Stammteile in Stücke mit mindestens zwei Augen zerschneiden. Diese Augen (Knospen), aus denen später die Blätter treiben, sehen wie kleine Knoten aus.

Lesen Sie auch

Stecklinge oder Kindel einsetzen

Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Hilfreich für das Anwachsen ist es, die Schnittstelle mit Bewurzelungspulver zu bestreuen.
  • Blumentöpfe mit handelsüblicher Blumenerde, besser mit nährstoffarmer Anzuchterde füllen.
  • Stecklinge hineinstecken.
  • Angießen und mit einer durchsichtigen Plastiktüte oder einer Haube bedecken.
  • Töpfchen an einen hellen, absonnigen Platz auf der Fensterbank stellen.
  • Täglich lüften, damit kein Schimmel entsteht.
  • Gleichmäßig feucht aber nicht zu nass halten.

Stammstecklinge werden in Pflanzschalen gelegt, sodass die Augen nach oben zeigen. Eine lichtdurchlässige Haube unterstützt auch hier den Austrieb. So wachsen aus den Knospen rasch Blätter, auf der Unterseite entwickeln sich die Wurzeln.

Meist treiben die Ableger bereits nach vier Wochen frisches Grün. Nehmen Sie die Haube dann ab und kultivieren Sie die kleinen Pflänzchen auf der Fensterbank weiter.

Alternativ können Sie Kopfstecklinge auch in eine mit Wasser gefüllte Vase stellen und erst dann in Erde einpflanzen, wenn sich Wurzeln gebildet haben

Vermehrung durch Teilung

Kräftig gewachsene Dieffenbachien können Sie beim Umtopfen im Frühjahr teilen und auf diese Weise vermehren.

  • Pflanze aus dem Topf nehmen.
  • Wurzelballen behutsam kneten bis er in zwei oder drei Teilstücke zerfällt.
  • Gegebenenfalls ein scharfes, sauberes Messer zur Hilfe nehmen.

Setzen Sie die einzelnen Pflanzenteile wieder in handelsübliche Blumenerde ein. Die Teilung gelingt auch bei zu groß gewordenen Hydrokulturpflanzen, die wahlweise in Erde oder Blähton (19,99€ bei Amazon*) gesetzt werden können, problemlos.

Aussaat

Sollte Ihre Dieffenbachie blühen, können Sie Samen aus den recht unscheinbaren, weißen Blüten ernten. Diese werden eine Nacht in Wasser gelegt und im Anschluss auf Aussaaterde verstreut. Hauchdünn mit Substrat bedecken und eine Abdeckhaube über das Anzuchtgefäß legen.

Stellen Sie dieses an einen warmen Platz auf der Fensterbank, die Temperatur sollte ganztägig bei mindestens 22 Grad liegen. Leider keimen auch dann die Samen nicht immer, da es sich bei den Mutterpflanzen häufig um Hybriden handelt.

Tipps

Müssen Sie eine zu groß gewachsene Dieffenbachia kürzen,, so ist dies der ideale Zeitpunkt, um zahlreiche Stecklinge zu gewinnen.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.