Cranberries gedeihen auch ohne viel Pflege ausgezeichnet

Cranberries, hierzulande oft auch unter den Namen "Moosbeere" oder "Kranichbeere" bekannt, sind erstaunlich dankbare Pflanzen. Das Kriechgewächs gedeiht am besten auf nährstoffarmen und sauren Böden, benötigt nur wenig Pflegeaufwand und belohnt seinen Gärtner mit saftigen, roten Früchten. Diese lassen sich wunderbar zu Marmeladen oder Säften verarbeiten bzw. wie Rosinen trocknen.

Cranberry Pflege

Wie oft muss ich Cranberries gießen?

Cranberrysträucher benötigen viel Wasser und sollten ständig feucht gehalten werden. Die Pflanze wurzelt lediglich an der Oberfläche und nicht in der Tiefe, weshalb regelmäßiges Gießen unabdingbar ist. Auch Unkraut zieht wertvolle Feuchtigkeit aus dem Boden, deshalb ist auch Jäten wichtig. Am besten bedecken Sie den Boden mit einer dicken Schicht Rindenmulch, das schützt sowohl vor Austrocknung als auch vor Kälte.

Lesen Sie auch

Wann und wie oft sollten die Sträucher gedüngt werden? Welches ist der beste Dünger?

Cranberries sollten nicht gedüngt werden, da sie als Heidegewächs keine nährstoffreiche Erde vertragen. Es genügt, beim Pflanzen sowie im Herbst etwas Kompost zu geben.

Wann und wie kann ich Cranberries schneiden?

Ein kräftiger Rückschnitt ist bei Cranberries nicht notwendig, allerdings sollten gerade mehrjährige Pflanzen im Frühjahr ausgelichtet werden. Auch sehr lange Triebe können gekappt werden, da sie sonst über den Beetrand wachsen und den Garten schnell zu wuchern können. Cranberries wachsen sehr schnell. Achten Sie jedoch darauf, lediglich ältere Triebe zu beschneiden. Junge Äste sollten nicht beschädigt werden, da die Pflanze sonst deutlich weniger Beeren entwickelt.

Kann ich einen Cranberrystrauch auf dem Balkon halten?

Die Cranberry eignet sich sehr gut für die Bepflanzung von Kübeln und Balkonkästen.(106,25€ bei Amazon*) Pflanzen Sie die Sträucher am besten in Rhododendronerde, die Sie eventuell mit etwas Torf vermischen können. Cranberries sollten regelmäßig gewässert und etwa alle zwei bis drei Jahre umgetopft werden. Eine Düngung ist bei regelmäßigem Umtopfen nicht notwendig.

Welche Krankheiten gibt es und was kann ich dagegen tun?

Krankheiten sind selten, jedoch kann die Cranberry von dem parasitisch lebenden Pilz Exobasidium perenne befallen werden. Einen Befall können Sie an roten und gelben Flecken auf einigen Blättern erkennen. Allerdings kommt dieser Pilz in unseren Breitengraden kaum vor, sein Verbreitungsgebiet liegt eher in Kanada.

Sind Cranberrys winterhart?

In milden Gegenden sind Cranberries winterhart. Allerdings vertragen sowohl ihre Blüten aus auch ihre Früchte keinen Frost und erfrieren bereits bei Temperaturen ab – 4 °C. Aus diesem Grund sollten vor allem in Norddeutschland vor allem früh blühende Sorten wie Bergman, Black Veil, Searles oder Bain McFarlin angebaut werden. Bei diesen Sorten reifen die Beeren früher und sind daher nicht allzu frostgefährdet.

Tipps & Tricks

Sie können die kälteempfindlichen Blüten und Früchte mit einem Frostschutzvlies bedecken und sie so vor dem Erfrieren schützen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.