Clematis

Clematis aus Samen ziehen: So gelingt die Vermehrung

Artikel zitieren

Clematis-Samen bieten eine faszinierende Möglichkeit, diese vielfältigen Kletterpflanzen selbst zu ziehen. Dieser Artikel liefert wichtige Informationen zur Aussaat, Keimung und der weiteren Pflege von Clematis-Jungpflanzen.

Clematis Samen

Clematis-Samen: Aussaat und Keimung

Die Aussaat von Clematis-Samen ermöglicht es Ihnen, eigene Pflanzen zu ziehen. Verschiedene Aspekte sind zu beachten, um eine erfolgreiche Keimung und gesunde Jungpflanzen zu fördern.

Lesen Sie auch

Zeitpunkt der Aussaat

Die optimale Zeit für die Aussaat von Clematis-Samen variiert je nach Art und Sorte:

  • Herbst-Aussaat: Ideal für Wildarten, die eine Kälteperiode benötigen. Säen Sie die Samen in Aussaatschalen oder Töpfe mit Anzuchterde, die im Freiland aufgestellt werden.
  • Frühjahr-Aussaat: Für Arten ohne Kältebedarf. Säen Sie die Samen in Anzuchttöpfen bei Zimmertemperatur und halten Sie die Töpfe feucht. Eine Klarsichtfolie über den Töpfen hilft, die Luftfeuchtigkeit zu bewahren.

Keimbedingungen

Clematis-Samen benötigen spezifische Bedingungen, um erfolgreich zu keimen:

  • Kälteperiode: Notwendig für viele Arten, erreichbar durch Herbst-Aussaat oder Kühlschrankstratifizierung.
  • Feuchtigkeit: Halten Sie die Anzuchterde feucht, aber vermeiden Sie Staunässe.
  • Licht: Ein heller Standort fördert die Keimung.
  • Temperatur: Die ideale Keimtemperatur liegt zwischen 20 und 25°C.

Keimdauer

Die Keimdauer variiert je nach Art stark. Während einige Wildarten innerhalb weniger Wochen keimen, können Hybriden bis zu drei Jahre benötigen.

Clematis-Arten und ihre Samen

Es gibt zahlreiche Clematis-Arten und -Sorten, die unterschiedliche Ansprüche haben:

  • Gewöhnliche Waldrebe (Clematis vitalba): Ein Kaltkeimer, der im Herbst gesät werden sollte.
  • Berg-Waldrebe (Clematis montana): Ebenfalls kaltkeimend und für die Herbst-Aussaat geeignet.
  • Italienische Waldrebe (Clematis viticella): Kann im Herbst oder Frühjahr gesät werden, keine Kälteperiode nötig.
  • Alpen-Waldrebe (Clematis alpina): Bevorzugt halbschattige Standorte, keimt durch Kältebehandlung.
  • Stauden-Clematis (Clematis integrifolia): Ohne Kältebehandlung direkt von März bis Mai aussäbar.

Jungpflanzen heranziehen

Nach der Keimung benötigen Clematis-Jungpflanzen besondere Pflege, um kräftig und gesund zu wachsen.

Pikieren

Sobald die Jungpflanzen zwei bis drei echte Blätter entwickelt haben, pikieren Sie sie vorsichtig und setzen sie in einzelne Töpfe mit feuchter Anzuchterde um. Dies fördert gesundes Wurzelwachstum.

Standort und Pflege

Stellen Sie die Jungpflanzen an einem hellen, geschützten Standort auf. Gießen Sie regelmäßig, jedoch ohne Staunässe zu verursachen, und sorgen Sie für eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit.

Kletterhilfe

Clematis sind Kletterpflanzen und benötigen eine geeignete Rankhilfe aus Materialien wie Rankgittern, Seilen oder robusten Stützen, um optimal zu wachsen.