Chili-Samen trocknen – Anleitung und praktische Tipps

Haben Sie besonders schöne Chili-Schoten und wollen diese mit der Zeit vermehren, ist es sinnvoll, deren Samen für das nächste Jahr aufzuheben. Um frische Chili-Samen haltbar zu machen, müssen Sie sie trocknen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei am besten vorgehen!

chili-samen-trocknen
Vorsicht: Chilisamen sind sehr scharf

So trocknen Sie Chili-Samen an der Luft – Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Ziehen Sie sich Einweg-Handschuhe an.
  2. Nehmen Sie eine (reife) Chili und ein Messer zur Hand.
  3. Schneiden Sie die Chili längs auf.
  4. Kratzen Sie die Samen mit einem Finger heraus.
  5. Streuen Sie die Saat auf Lösch- oder Schreibmaschinenpapier aus.
  6. Verteilen Sie die Samen gleichmäßig.
  7. Bringen Sie das Ganze an einen trockenen, dunklen und luftigen Ort.
  8. Wechseln Sie möglichst täglich das Papier und drehen die Körner hin und wieder.

Tipps

Es dauert einige Tage, bis die Chili-Samen komplett getrocknet sind.

Wichtige Hinweise zur Lufttrocknung

Damit die Lufttrocknung gelingt, sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen:

  • Samen großzügig (mit Abstand) auf Papier ausbreiten
  • gleichmäßige Temperatur von 20 bis 30 Grad Celsius sicherstellen
  • gute Luftzirkulation gewährleisten
  • keinerlei direktes Sonnenlicht einstrahlen lassen

Halten Sie sich an diese Maßnahmen, können Sie sich über eine hohe Keimrate freuen. Bei behutsam luftgetrockneten Chili-Samen beläuft sich die Keimfähigkeit auf mindestens zwei Jahre.

Achtung: Bleiben die Samen feucht, fangen sie allmählich an, sich zu zersetzen und können sogar verschimmeln. Nach dem Trocknen sollten nur noch rund acht Prozent Feuchtigkeit in den Samen enthalten sein.

Tipps

So lange sich die Samen biegen lassen, sind sie nicht ausreichend trocken. Saat, die sich verfärbt, sollten Sie aussortieren.

Chili-Samen im Dörrautomaten oder Backofen trocknen?

Theoretisch können Sie Chili-Samen auch im Dörrautomaten oder Backofen trocknen. Aber: Gerade im Backofen passiert es schnell, dass Sie das Eiweiß der Saat zerstören, was sie in der Folge keimunfähig macht. In jedem Fall gilt es sicherzustellen, dass die Temperatur 35 Grad nicht übersteigt.

Tipps

Ein Dörrautomat erweist Ihnen gute Dienste, den Backofen sollten Sie hier aber lieber außen vor lassen.

Getrocknete Chili-Samen richtig aufbewahren

Am besten bewahren Sie getrocknete Chili-Samen in luftdichten Beuteln auf und geben ein paar Reiskörner dazu. Dadurch halten Sie die Feuchtigkeit in den Verpackungen niedrig.

Tipps

Beschriften Sie die Beutel noch mit dem aktuellen Datum, um die verbleibende Zeit der Keimfähigkeit nicht aus den Augen zu verlieren.

Zuletzt stecken Sie die Beutel einfach in eine Schublade.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Quang Ho/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.