Den Bleiwurz schneiden – wann, wie und warum?

Bedingt durch seinen starken und schnellen Wuchs wird aus dem Bleiwurz innerhalb von kurzer Zeit ein vor Lebenskraft sprühender Busch. Doch schon bald gerät er aus der Form, blüht nur noch spärlich und verkahlt - jedenfalls dann, wenn er nicht regelmäßig einen Schnitt erhalten hat.

Bleiwurz Rückschnitt
Ein Rückschnitt verwelkter Blüten regt den Bleiwurz zu einer zweiten Blüte an
Früher Artikel Der Bleiwurz: Was braucht er an Pflege? Nächster Artikel Mit welchen Kniffen lässt sich Bleiwurz überwintern?

Vor dem Überwintern stutzen

Bevor Sie Ihren als giftig geltenden Bleiwurz einquartieren, um ihn zu überwintern, sollten Sie ihn zurückschneiden. Das ist im Herbst der Fall. Nehmen Sie eine scharfe Gartenschere zur Hand und schneiden Sie die Triebe um die Hälfte zurück.

Dank dieses Schnitts funktioniert das Überwintern anschließend besser:

  • Wuchern wird verhindert
  • weniger Platz im Überwinterungsquartier wird benötigt
  • besserer Überblick über evtl. Schädlingsbefall
  • weniger Gießen notwendig
  • weniger herabfallendes Laub (bei einer Dunkel-Überwinterung)

Im Frühjahr kräftig zurückschneiden

Zusätzlich oder alternativ zum Herbstschnitt sollte im Frühjahr ein Schnitt erfolgen. Dieser ist empfehlenswert, da der Bleiwurz nur an seinen neuen Trieben blüht. Zwischen Februar und März werden die Triebe eingekürzt. Schwache, alte und kranke Triebe werden rigoros entfernt. Circa 1 Monat später sollten die neuen Triebe entspitzt werden, um die Verzweigung und damit die Blütenanzahl zu fördern.

Stecklinge gewinnen – ein weiterer Grund zum Schneiden

Außerdem kann ein Schnitt sinnvoll sein, um Stecklinge vom Bleiwurz für die Vermehrung zu gewinnen. Solch ein Schnitt sollte im Mai oder Juni erfolgen. Die Stecklinge sollten 10 bis 15 cm lang sein. Die Blüten sowie die unteren Blätter werden entfernt und der Trieb wird zum Bewurzeln in Anzuchterde gesteckt.

Im Sommer bei Bedarf auslichten

Nicht nur vor und nach dem Überwintern ist ein Schnitt angebracht. Zuletzt kann im Sommer zur Formgebung vom Bleiwurz ein Schnitt erfolgen. Insgesamt verträgt diese Pflanze das Schneiden problemlos und treibt freudig wieder aus. Im Sommer wird sie ausgelichtet. Als Folge wächst sie kompakter und wird weniger lockerer im Wuchs.

Tipps

Wenn Sie eine zweite Blüte anregen wollen, sollten Sie die alten Blütenstände bzw. die Samenstände und auch welke Blätter schnell wegschneiden. Dieser Schnitt regt die Pflanze zur Ausbildung neuer Blüten an.

Text: Anika Gütt
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 5/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.