Blaustern Merkmale
Es gibt an die 90 Blaustern-Arten

Halbwissen aufbessern: Der Blaustern im Steckbrief

Zart und zerbrechlich mutet er an. Der Blaustern ist vielen Pflanzenfreunden ein Begriff und die Einen oder Anderen würden ihn vermutlich auch wiedererkennen. Damit Sie in Zukunft genau über ihn Bescheid wissen, sind hier seine wichtigsten Merkmale und Ansprüche zusammengefasst!

Wissenswerte Fakten im Steckbrief

  • Pflanzenfamilie und Gattung: Spargelgewächse, Scilla
  • Herkunft: Mittel- bis Südeuropa
  • Vorkommen: Auwälder, Laubwälder, Feuchtwiesen, Gebüsche
  • Lebensdauer: mehrjährig
  • Blütezeit: März bis April
  • Blütenfarbe: blau
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: kalkliebend, nährstoffreich, humos, feucht
  • Verwendung: Bienenweide, Zierpflanze im Steingarten
  • Besonderheiten: giftig, geschützt
  • Vermehrung: (Selbst-)Aussaat, Brutzwiebeln, Teilung

Viele Namen für ein und dieselbe giftige Staude

Der Blaustern, von dem es weltweit 70 bis 90 Arten gibt, ist weiterhin unter den Namen Szilla, Meerzwiebel und Blausternchen bekannt. Seinen Namen Blaustern erhielt er aufgrund seiner charakteristischen blauen Sternenblüten.

Diese Zwiebelpflanze ist sowohl für den Menschen als auch für Tiere leicht giftig. Es sind Saponine und Glykoside, vor denen man sich hüten sollte. Sie sind insbesondere in der Zwiebel und in den Samen in großen Mengen enthalten. Nicht nur beim Verzehr, sondern auch bei Hautkontakt können sie sich bemerkbar machen.

Von unten bis oben genauer angeschaut

Szilla wächst je nach Standort zwischen 15 und 20 cm hoch. Es handelt sich hierbei um ein ausdauerndes, krautiges Gewächs, das mithilfe seiner bis zu 3 cm dicken Zwiebel überdauert. Seine Blätter sind grundständig, bis zu 15 cm lang, linealisch und grün gefärbt.

Tintenblaue bis lilablaue Blüten, die im Durchmesser bis zu 2 cm groß werden, zeigt der Blaustern zwischen März und April. Mehrere Blüten türmen sich an einem Stängel traubenartig auf. Aus der Mitte ragen dunkelviolette Staubbeutel. Das Nektar- und Pollenangebot ist reich. Nach der Blüte entstehen unscheinbare Kapselfrüchte.

Anspruchslos – perfekt für faule Gärtner

Dieser Frühblüher kommt gut auf sich allein gestellt zurecht. Lediglich die Standortbedingungen sollten passen, damit es ohne viel Pflege auskommt. Die Erde sollte nährstoffreich, humos, kalkhaltig und durchlässig sein. An einem halbschattigen Platz fühlt sich diese Zwiebelblume am besten aufgehoben.

Tipps

Der Blaustern wird häufig mit dem Schneestolz verwechselt. Im Gegensatz zum Blaustern besitzt der Schneestolz ein deutlich weißeres Blütenauge.

Beiträge aus dem Forum

  1. Kräuterhochbett

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  2. Keimling an Großpflanzen

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  3. Urban Gardening

    Hey, ich und meine Freunde wollen unsere Stadt Hamburg etwas schöner gestalten und die Verkehrsinseln bepflanzen. Leider kenne ich mich noch gar nicht richtig aus, was das Bepflanzen von solchen Beeten angeht. Da wollte ich frgaen, ob das einer von euch vielleicht schon mal gemacht hat, ein paar Tipps hat, welche Pflanzen sich dazu eignen und worauf man achten sollte. Vielen Dank ;)

  4. Stabile Garten-Werkzeuge

    Der Reb- oder Rosenscheren-Hersteller, der mir am 03. Januar nicht einfallen wollte - Silvester-Folgen? ;) - heißt Felco Ich habe Euch Fotos von einer Felco-Schere mit Drahtschneider eingestellt und es nochmal getestet: Mit Kunststoff umhüllten 3,7 mm dickem Zaun-Spanndraht mit 2,4 mm starkem Drahtkern funktioniert es tadellos :) Andere Scheren-Hersteller haben diesen "Drahtschneider" kopiert, doch nach Anwendung, auch dünnerer Drähte, waren diese Scheren dann meist oder zeitnah hinüber... Siehe auch Beitrag #40 & #41 unter: https://www.gartenjournal.net/forum/threads/vertikales-gaertnern-in-themenfolgen.372/page-2

  5. Schwarzwurzel

    habe für meinen Schwarzwurzelanbau extra sandigen Boden aufgefüllt,trotzdem haben die meisten Pflanzen 3-4 Wurzeln -an was kann das liegen?

  6. Garten & Rasen kalken

    Im Winter kommt oft die Frage auf: Muß ich meinen Garten oder Rasen kalken, falls ja, wann? Zeitpunkt: Wichtig! Nicht bei Regen oder Schnee sonst verklumpt der Kalk ! Die zu kalkenden Flächen sollten trocken sein :) Wie bei anderen Düngern auch - Nicht bei Sonnenschein:cool: - Ende Oktober bis Ende Februar ist die ideale Zeit. Warum sollte ich Kalk ausbringen? Wenn der Boden für die darin wurzelnden Pflanzen/Rasen zu sauer ist oder droht zu werden. Bedeutet im Umkehrschluss: Pflanzen die saueren Boden zum Gedeihen benötigen dürfen nicht gekalkt werden! Zum Beispiel: Heidelbeeren Erika/Heide/Calluna Camelien Rhododendron Azaleen Blaue Hortensien Jap. []