Blaue Scheinzypressen durch Schneiden in Form bringen

Grundsätzlich müssen Sie Blaue Scheinzypressen gar nicht schneiden. Wenn Sie die schnellwüchsigen Koniferen allerdings als Hecke ziehen, kommen Sie um einen regelmäßigen Rückschnitt nicht herum. Tipps zum Schneiden von Blauen Scheinzypressen.

Blaue Scheinzypresse Rückschnitt
Da die Blaue Scheinzypresse lange braucht, sich von einem starken Rückschnitt zu erholen, sollte sie nur sparsam geschnitten werden
Früher Artikel Der optimale Pflanzabstand bei Blauen Scheinzypressen Nächster Artikel Blauen Scheinzypressen sind wie alle Lebensbäume giftig

Tipps zum Schnitt

  • Ein- bis zweimal im Jahr schneiden
  • Immer nur wenig kürzen
  • Gegebenenfalls in Etappen schneiden
  • Nie ins Altholz schneiden
  • Handschuhe nicht vergessen

Vermeiden Sie einen starken Rückschnitt. Ist die Blaue Scheinzypresse sehr hoch gewachsen, schneiden Sie sie lieber in Etappen zurück. Bei einem zu starken Rückschnitt brauchen Scheinzypressen sehr lange, um sich davon zu erholen.

Lesen Sie auch

Müssen Blaue Scheinzypressen geschnitten werden?

Als Solitärpflanzen brauchen Blaue Scheinzypressen überhaupt keinen Rückschnitt. Selbst im hohen Alter verkahlen die Bäume innen nur wenig, wenn sie genügend Licht bekommen.

Wenn Sie allerdings sehr hohe Sorten angepflanzt haben, oder wenn sich der Baum zu sehr ausbreitet, sollten Sie hin und wieder zur Schere greifen.

Zu hoch gewachsene Blaue Scheinzypressen kürzen Sie in Etappen. Schneiden Sie niemals ins Altholz, sondern lassen Sie immer ein paar Zweigreste mit ein paar Nadeln stehen. Sonst wird die Konifere an den Schnittstellen braun und erholt sich davon auch nicht wieder.

Hecken aus Blauen Scheinzypressen häufiger schneiden

Damit eine Hecke aus Blauen Scheinzypressen ihre Form behält, braucht sie mindestens einmal im Jahr einen Rückschnitt.

Es hat sich bewährt, die Blaue Scheinzypresse in Form eines Kegels oder einer Säule zu schneiden. Dadurch bekommen auch die unteren Zweige genügend Licht.

Darum ist das Schneiden nach dem Johannistag ratsam

Erfahrene Gärtner schneiden Scheinzypressen immer erst nach dem Johannistag, also dem 24. Juni. Nach diesem Zeitpunkt treiben die Koniferen nicht mehr so stark aus.

Sie müssen die Hecke dann meist nur einmal im Jahr schneiden.

Handschuhe nicht vergessen!

Blaue Scheinzypressen sind giftig! Tragen Sie deshalb bei allen Pflegearbeiten wie dem Schneiden grundsätzlich Handschuhe, denn schon der Hautkontakt kann die Haut schädigen.

Lassen Sie den Schnitt nicht liegen, wenn Haustiere im Garten herumtoben.

Tipps

Die Zweige der Blauen Scheinzypresse sollten Sie niemals auf den Kompost geben. Sie enthalten Stoffe, die die Rotte des Komposts stören. Die gehäckselten Zweige eignen sich aber gut zum Mulchen des Bodens unter Hecken, denn dadurch wird das Auflaufen von Unkraut verhindert.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.