Bienenbaum vermehren – wie aus kleinen Samen große Bäume wachsen

Ein Bienenbaum bildet locker tausend Blüten. Und das Jahr für Jahr. Deswegen heißt er im Volksmund auch Tausendblütenstrauch. Gern darf er deswegen noch freie Plätze im Garten besetzen. Doch wie gewinnt man aus einem Baum weitere Exemplare?

bienenbaum-vermehren
Der Bienenbaum ist bei Bienen und Menschen gleichermaßen beliebt

Samen- oder Stecklingsvermehrung?

Pflanzen werden zumeist aus Samen oder Stecklingen vermehrt. Gilt das auch für die Samthaarige Stinkesche? Beim Schneiden fällt zumindest genügend Stecklingsmaterial an. Gegenüber der Aussaat verspricht es einen deutlichen Wachstumsvorsprung. Doch die Stecklingsvermehrung ist aus diesen Gründen nicht zu empfehlen:

  • der Stecklinge sind stark verholzt
  • besitzen dazu noch große Blätter

Lesen Sie auch

Das macht diese Arte der Vermehrung für Hobbygärtner nicht einfach. Professionelle Hilfsmittel sind dabei nützlich, doch ihre teuere Anschaffung lohnt nicht. Daher ist die Aussaat reifer Samen die beste Methode für den Hausgarten.

Geeignete Saat

Samen der Stinkesche sind sehr leicht erhältlich. Entweder Sie haben bereits ein samentragendes Exemplar im Garten, von dem Sie im Herbst Samen ernten können. Oder ein anderer Bienenbaumbesitzer kann Ihnen ein paar Samen abgeben.

Samen werden aber auch im Fachhandel angeboten. Am einfachsten ist es, sie online zu bestellen. Für 1-2 Euro zzgl. Versand erhalten Sie mehr als 20 Samen bequem nach Hause.

Tipps

Lagern Sie die Samen der Stinkesche bis zur Aussaat kühl, dunkel und trocken.

Bester Zeitpunkt für die Aussaat

Die Samen werden in Töpfen zum Keimen gebracht. Diese finden auch in Innenräumen genügend Platz. So ist die Aussaat im Prinzip ganzjährig möglich, sofern die Räume warm genug sind.

Aussäen Schritt für Schritt

  1. Befüllen Sie einen oder mehrere kleine Töpfe mit Anzuchterde.
  2. Stecken Sie pro Topf einen Samen etwa 1,5 cm tief in die Erde.
  3. Befeuchten Sie die Erde mit einer Sprühflasche.
  4. Stellen Sie den Topf an einen hellen Platz mit Temperaturen zwischen 22 und 25 Grad Celsius. Sie können jeden Topf mit einer Plastikfolie bedecken, damit die Erde feucht und warm bleibt. Sie muss jedoch alle paar Tage gelüftet werden, damit es darunter nicht schimmelt.
  5. Nach etwa 10-12 Wochen wird der Samen keimen. Sie können jetzt die Folienabdeckung ganz abnehmen.
  6. Pflanzen Sie die Sämlinge bei Bedarf in größere Töpfe um.

Hinweis:
Den Sommer können die kleinen Bäumchen im Freien an einem geschützten Standort verbringen, wobei sie nur langsam an die Sonne gewöhnt werden.

Auspflanzen

Den Bienenbaum müssen Sie nicht sofort im Frühjahr in den Garten pflanzen. Seine ersten Winter darf er in einem Winterquartier verbringen. Pflanzen Sie das Bäumchen erst aus, wenn es größer und widerstandsfähiger geworden ist. Das erhöht seine Überlebenschancen im Freien.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Ivan Marjanovic/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.